Tartelettes aux fruits de la passion – Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

Tartelettes aux fruits de la passion - Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

Zu meinem Geburtstag habe ich dieses Jahr unter anderem einen Passionsfruchtbaum geschenkt bekommen. Natürlich nicht für in den Garten, sondern eine Adoptionsurkunde und der Ankündigung von drei Lieferungen mit wohlschmeckenden Maracujas von diesem Bäumchen.

Gelegentlich gelüstet es uns nach exotischen Früchten. Was natürlich nicht so dolle (in jeglicher Hinsicht) ist, ist die Tatsache, dass diese meist um den halben Globus reisen, häufig unreif geerntet werden, selten Bioqualität haben und um dem Ganzen das “Sahnehäubchen” aufzusetzen, auch die Bauern nicht anständig dafür entlohnt werden. Da bleibt einem der Genuss förmlich im Halse stecken.

Durch diese “Adoption” gibt es keine Zwischenhändler, die Früchte werden ausschließlich in Europa angebaut, haben tolle Bio-Qualität und kommen im perfekten Reifezustand direkt nach Hause. Natürlich können sie ökobilanztechnisch immer noch nicht mit dem Apfel aus dem eigenen Garten mithalten, aber der eigene Fußabdruck ist dennoch etwas besser…

Aber genug der Vorrede: Ich möchte hier keine Werbung machen, sondern lediglich meine Freude über einen gigantischen Haufen leckerster, reifer Maracujafrüchte kund tun. In solchen rauen Mengen gibt es die hier sonst nie und so kam ich (endlich) mal in die luxuriöse Situation auch mal ein paar Rezepte mit den feinen Früchtchen zu kreieren.

Mal wieder auf Instagram folge ich seit einiger Zeit dem tollen Profikonditior und Patissier Christian Hümbs. Falls du ihn nicht kennst: Ein absoluter Könner seiner Zunft. Seine Arbeitgeber haben in der Regel einen bis drei Sterne an der Eingangstür kleben. Freundlicherweise teilt er ab und an ein Rezept auf seinem “Kanal”. Die Tarte au citron war längst abgespeichert. Herr Hümbs macht das mit Yuzu. Ich hab dafür einfach Maracujas genommen. Süß-säuerlich kann nur gut werden, so der Plan. Ich hab mich ziemlich nah am Originalrezept bewegt. Nicht so hübsch wie bei Hümbsi, aber wirklich phänomenal lecker. Die mittlerweile Dreijährige sagt selten köstlich zu etwas. Eine hohe Ehre also. Sie hätte gerne das gesamte Glas mit dem wahnsinnig seidig-cremigem Curd aus Maracujas leer gelöffelt.

Tartelettes aux fruits de la passion - Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

In die knusprig-zartblättrigen Mürbeteigtartelettes gebettet eine wirklich herrliche Kombination. Süchtigmachend.

Kann man übrigens auch mit Zitrusfrüchten jeglicher Art machen. Falls man jetzt keinen Haufen Maracujas am Start hat. Oder notfalls mit gekauftem Maracujapüree oder Saft. Aber ich bilde mir ein, dass es für ein tolles Aroma auch schon ein bisschen Qualität sein sollte.

Tartelettes aux fruits de la passion - Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

Das feine Maracuja-Curd eignet sich übrigens nicht nur also Füllung für Tartelettes, sondern auch zu und für jegliche Desserts, zu Joghurt, pur, im Müsli, oder für und mit Eiscreme. Ich hab daraus ein himmlisch-cremiges Bananen-Maracuja-Eis gemacht, das ich euch die Tage mal zeige. Ebenfalls ein Knaller.

Aber diese Tartelettes aux fruits de la passion. Alter, 10 von 10. Übrigens auch super vorzubereiten für eine Gästeschar. Die Tartelettes können Tage zuvor bereits gebacken werden und das Curd hält sich auch zwei Tage im Kühlschrank. Einfach vorm Servieren befüllen, dekorieren und Tadaaaa!

Bon appetit!

Tartelettes aux fruits de la passion - Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

Tartelettes aux fruits de la passion – Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

Für sechs Tartelettes à 12 cm Umfang (Rezeptgrundlage von Christian Hümbs):
150 g weiche Butter
100 g Puderzucker
1 Ei (Größe M)
280 g Weizenmehl (Type 405)

Für das Maracujacurd (Masse reicht für ca. vier Tartelettes aus):
150 g Maracujapüree (aus ca. 12-15 kleinen Maracujas), alternativ Maracujasaft
100 g Zucker
150 g Vollei (entspricht ungefähr 3 Eiern der Größe M)
200 g Butter

Zubereitung:

Für das Maracuja-Curd zunächst das Fruchtfleisch mitsamt der Kerne aus den Maracujas löffeln. In einen kleinen Mixer geben und ein paar Mal pulsierend aufmixen, sodass das Fruchtfleisch flüssiger wird, die Kerne jedoch nicht geschreddert werden. Diese Fruchtmasse durch ein feines Sieb streichen, sodass die Kernchen herausgefiltert werden. Das Passionsfruchtpüree nun mit dem Zucker aufkochen und den Zucker mit dem Schneebesen sorgfältig einrühren.

Das Ganze vom Herd nehmen. Die Eier in eine hitzebeständige Schüssel aufschlagen und die noch heiße, aber nicht (!) kochende Maracuja-Zucker-Flüssigkeit in dünnem Strahl zugießen und mit dem Schneebesen kräftig einrühren. Die Masse nun wieder in den Topf geben und bei sehr geringer Hitze so lange unter Rühren erhitzen bis die Flüssigkeit sichtlich eindickt. Die Butter in ein hohes Gefäß geben und die eingedickte Maracujamasse sofort darüber gießen. Mit dem Pürierstab alles so lange mixen bis das Curd eine wunderbar cremige, homogene Konsistenz aufweist.

Das Maracuja-Curd nun sofort in sterile Gläser abfüllen und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank unterbringen. Es sollte innerhalb von zwei Tagen verzehrt werden.

Für die Tartelettes aus allen Zutaten zügig einen glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens zwei Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank lagern. Anschließend zügig dünn ausrollen und kleine Tarteletteförmchen damit auskleiden. Am besten eignen sich Förmchen mit herausnehmbarem Boden. Alternativ reicht die Teigmasse auch für eine 22er Tarteform aus. Den Teig sorgfältig mit einer Gabel leicht einstechen und anschließend mit Backpapier abdecken. Nun (alte) Hülsenfrüchte oder ähnliches zum Blindbacken einfüllen.

Den Ofen auf 190 Grad Umluft vorheizen. Die Tartelettes nun für ca. 20 Minuten im Ofen backen bis sie goldgelb und durchgebacken sind. Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Die Tartelettes vollständig auskühlen lassen und dann behutsam aus den Formen lösen.

Zum Servieren nun das löffelweise so viel Maracuja-Curd wie gewünscht in jede Tarteletteform geben. Mit frischer Passionsfrucht und ein paar Mürbeteigbröseln und etwas Zitronenverbene garnieren und die Maracuja-Törtchen leicht gekühlt servieren.

Guten Appetit!

Anmerkung: Die Tartelettes lassen sich toll vorbacken. Wer alle Tartelettes befüllen möchte, sollte defintiv mehr Curd herstellen. In einer verschließbaren Keksdose halten sich die Tartelettes aber problemlos locker ne Woche auf Vorrat.

Tartelettes aux fruits de la passion - Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

Tartelettes aux fruits de la passion - Maracuja-Törtchen mit selbstgemachtem Maracuja-Curd

1 Kommentare

  1. […] Maracujas, die ich in die Finger bekommen habe, hab ich dir ja schon berichtet. Das köstliche Maracuja-Curd habe ich (zum Glück) nicht völlig für diese endguten Maracuja-Törtchen verballert. Auch wenn […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.