Kürbis-Pizza – für alle die Pizza UND Kürbis lieben!

Kürbispizza

Irgendwie habe ich mich in den letzten Wochen gesträubt. Überall auf dem Markt haben mich die Kürbisse angelächelt. Aber ich war standhaft und habe mich geweigert sie mitzunehmen.

Wer will bei 25 Grad denn bitte schon an Herbst denken? Im Ignorieren der Jahreszeiten bin ich schon immer grandios. Fragt lieber nicht, wie ich als Teenie auch im Winter aus optischen Gründen durch die Gegend gelaufen bin… Ein Wunder, dass ich nicht permanent Lungen- und/oder Blasenentzündung hatte. Knallhart habe ich bei Mama so lange Terror beim Klamottenkaufen gemacht, bis ich den bauchfreien (!) Wollpulli doch bekommen habe… Die Pubertät ist wirklich für alle Beteiligten eine scheußliche und harte Zeit. Ich bin heute noch damit beschäftig Beweisfotos verschwinden zu lassen…

Heute trage ich konsequenterweise entweder was Kurzes oder eben einen Pullover und definiere meine Optik gottlob nicht nach dem prozentualen Anteil unbedeckter Körperstellen. Die Hokkaidos habe ich dennoch erstmal verschmäht. Lieber noch ein paar Pfirsiche grillen, Tomaten naschen und in Mirabellen schwelgen…

Aber dann war er doch da, der Herbst. Und ich mache jetzt aus der kälteren Zeit eben das Beste. Der Herbst wird also mit Kürbis-Pizza eingeläutet. Und wer Kürbis UND Pizza mag, der wird von diesem Essen nicht genug bekommen.
Kürbis-Pizza

Wir sind hier ja große Freunde guter Pizza! Auch wenn sich Grundsatzdiskussionen wohl niemals ausmerzen lassen werden. Ich gehöre für meinen Teil zum Team „Dünner Knusperboden“, aber es soll wohl auch Menschen geben, die stehen eher auf die teigig-dicke Variante. Für meinen Favoriten reicht der Teig für zwei Pizzen. Für Liebhaber der American style Pizza reichts eben dann nur für eine.

Aber wie auch immer ihr euren Pizzaboden mögt: Der Belag rockt!
Kürbis-Pizza

Kürbis muss nämlich nicht nur in eine Suppe wandern! Auf so ’ner Pizza kann er ganz toll glänzen. Dazu knusprig-nussige Kürbiskerne, cremigen Ziegenkäse und Kürbiskernöl on top darüber geträufelt… Ich kann euch sagen!

Da es herbstlicher kaum geht, geht das Pizzastück an ein wunderbares Blogevent von Sina (Giftigeblonde) und Christina (The Apricot Lady), die noch viel mehr essbare Herbstinspirationen zusammentragen.

Und ich geb jetzt ’ne Runde Pizza aus!
Kürbis-Pizza

Kürbis-Pizza mit Hokkaido, Kürbiskernen und Kürbiskernöl

Zutaten für den Teig (ausreichend für zwei große Pizzen bzw. ein großes Blech):
250 g Weizenmehl
5 EL Olivenöl
1 TL Salz
25 g Frischhefe (zerbröselt)
100-150 ml handwarmes Wasser

Zutaten für den Belag für eine große Pizza:
80 g Hokkaido bereits ohne Innenleben gewogen (ca. 1/4 Hokkaido-Kürbis)
150 g Frischkäse
50 g Joghurt
25 g Milch
50 g Ziegen-Feta oder Ziegenschnittkäse
2 EL Kürbiskerne
2-3 EL Kürbiskernöl
Pfeffer aus der Mühle
Meersalz
etwas Fett für das Backblech

Zubereitung:
Tipp: Der Teig kann auch sofort nach dem Kneten verwendet werden. Aber auch hier spielt die Zeit verarbeitungs- und geschmackstechnisch eine Rolle. Wer also Zeit hat, sollte sie dem Pizzateig auch geben.

Den Pizzateig am Morgen zubereiten: Hierzu alle Zutaten (bis auf das Wasser) in eine Schüssel geben und langsam das Wasser Schluck für Schluck eingießen. Dabei mit den Knethaken alles einarbeiten. Nur so viel Wasser zugeben, dass der Teig geschmeidig ist und kaum noch am Schüsselrand klebt. Den Teig insgesamt bis zu zehn Minuten kneten.

Gegen Ende steige ich immer auf das Handkneten um, weil ich da einfach mehr Gefühl habe. Perfekt ist er, wenn der Teig geschmeidig und homogen und sich leicht von der Schüssel lösen lässt. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt in der Schüssel entweder in den Kühlschrank geben (sofern ihr den Teig erst am Abend verwendet) oder wenigstens für 20 Minuten an einem zugluftfreien Ort kurz rasten lassen.

Derweil den Hokkaido grob raspeln. Frischkäse, Joghurt und Milch glattrühren in einem Schüsselchen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Ziegenkäse grob zerbröseln oder schneiden.

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Das Backblech fetten und den Teig direkt auf dem Blech mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Mit der Frischkäsemasse gleichmäßig bestreichen. Den geraspelten Kürbis, den Ziegen-Feta und die Kürbiskerne darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pizza nun im heißen Ofen auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten backen bis der Boden schön kross ist. Direkt das Kürbiskernöl darüber träufeln und sofort servieren.

Anmerkung: Falls du jetzt gerade überlegst, was du mit dem restlichen Hokkaido anstellen solltest?! Wie wäre es mit einer Kürbis-Quiche oder ein feines Gulasch mit Kürbis-Knöpfle?

Blogevent Herbstgenuss

4 Kommentare

    • Danke, liebe Sina. Die hat auch echt gut geschmeckt. Sehr gerne beteilige ich mich an eurer Rezeptsammlung ;-)!
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.