Kürbis-Cannelloni mit Mangold – nicht hübsch, aber geil!

Kürbis-Cannelloni

Vor geraumer Zeit zeigte eine liebe Bloggerkollegin online ein Bild, das mich fast Tränen lachen ließ. Natürlich find ich es nimmer, aber glaubt mir, die Beschreibung reicht: Es handelte sich um ein Foto auf Instagram auf dem ein dampfend-cremiges Getränk in einer Tasse zu sehen war. Darunter schrieb die „Influencerin“ (?), dass es sich um hausgemachte Pumpkin-Spiced-Latte handelt.

(Wer jetzt denkt, was zum Geier, das denn schon wieder wäre: Das ist DAS amerikanische Kultgetränk mit Kürbiskuchen-Gewürz. Die Welle ist aber, glaub ich, auch schon wieder vorbei. Ich kenn mich da nur so semi aus…)
Jedenfalls war auf dem Foto leider auch die Fertigpackung mit dem Sirup bzw. dem Gewürz mit dem das Getränk angemischt wurde zu sehen. Hausgemacht liegt wohl im Auge des Betrachters… 😉

Bei mir gibts jetzt natürlich nicht die Anleitung für dieses ominöse Heißgetränk (ich hoffe doch schwer, dass sich das jetzt keiner gewünscht hat?!). Aber das Bild war für mich der Grund mich mit meinen lieben MitretterInnen von „Wir retten, was zu retten ist“ zur Kürbis-Rettung aufzumachen. Dankeschön an dieser Stelle für die tolle Organisation des Events an Ingrid und Susi.

Es gibt nämlich so viele schöne Zubereitungsideen um das orangefarbene Gemüse. Ganz ohne Fertigpäckchen. Und weil ich aktuell nur am Frieren bin (wie wird das bloss, wenn es so RICHTIG Winter wird…?), gibts bei mir alles, was hilft gegen die Kälte: Cremige Kürbissauce, Nudeln und das Ganze wird auch noch überbacken – Kürbis-Cannelloni.

Das Rezept hat es bisher noch nicht auf den Blog geschafft, weil ich einfach unfähig (nach wie vor) bin dieses Essen hübsch angerichtet abzulichten. Es ist sicher die unfotogenste Speise, aber da müsst ihr durch.
Alternativ müsst ihr euch eben an diese Kürbis-Quiche oder diese Post-Halloween-Ravioli machen. Oder ganz unten Hunger kriegen beim Klicken durch die Rezepte meiner geschätzten Bloggerkollegen.

Einem lieben Arbeitskollegen hatte ich das Rezept schon vor geraumer Zeit verraten – er war neugierig, nachdem ich das hier live aus der Küche gepostet habe:


Er (und gefühlt seine halbe Familie) haben es schon mehrfach gekocht und sind genauso angefixt wie Herr W. und ich. Auch bei uns gabs dieses Essen schon mehrmals. Nicht schön, aber so lecker!

Kürbis-Cannelloni

Gefüllt werden die Nudelröllchen übrigens mit Mangold, der sich aber auch easy durch Blattspinat ersetzen lässt… Hab ich schon gesagt, dass ich mittlerweile die doppelte Portion mache, so kann man am nächsten Tag nochmal genießen ;-).

Kürbis-Cannelloni
Kürbis-Cannelloni mit Mangold
1 kleine Zwiebel
1 EL Öl
250 g frischer Mangold (alternativ frischer Blattspinat)
250 g Quark
ca. 12 Cannelloni-Röllchen
1/2 Hokkaido-Kürbis
250 g Sahne
200 ml Gemüsebrühe
2 handvoll frisch geriebener Parmesan
frisch geriebene Muskatnuss
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Kürbis waschen, vom Kerngehäuse befreien und Stiel- und Strunkansatz entfernen. Den Kürbis in max. 1,5 cm breite Streifen schneiden und auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten. Im Ofen so lange auf mittlerer Schiene backen, bis er sich leicht mit der Gabel einstechen lässt und weich ist. Das dauert ca. 15-20 Minuten.
Anschließend aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.

Während der Kürbis backt, die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Mangold gründlich putzen und die Stiele und dicke Mittelrippe entfernen. Die Mangoldblätter waschen und abtropfen lassen.
Die Mangoldblätter etwas zerteilen, sofern sie groß sind.

In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Die Mangoldblätter zugeben und unter gelegentlichem Rühren zusammenfallen lassen. Den Mangold beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Nun die Cannelloni zum Füllen bereitlegen. Den Inhalt der Mangoldpfanne in ein hohes Gefäß geben und den Quark zugeben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Pürierstab kurz mixen, sodass eine Füllmasse entsteht. Die Mangoldfüllung in einen Gefrierbeutel geben und mit der Schere eine kleine Spitze abschneiden. So können die Cannelloni-Röllchen jetzt nacheinander bequem befüllt werden und anschließend direkt nebeneinander in eine Auflaufform gesetzt werden. Den Pürierstab kurz abspülen.

Den gebackenen Kürbis nun mit der Sahne und der Gemüsebrühe ebenfalls in ein möglichst hohes Mixgefäß geben und gründlich glattpürieren. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kürbis-Sauce gleichmäßig über die Cannelloni in der Auflaufform geben und mit dem Parmesan bestreuen.

Die Kürbis-Cannelloni nun im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen bis der Parmesan leicht gebräunt ist.

Guten Appetit!
Kürbis-Cannelloni

Hier gehts zu den weiteren tollen Kürbis-Rezepten – da ist ganz sicher für jeden was dabei:
auchwas – Kürbis süß-sauer
Bonjour Alsace – Kürbis Spaghetti mit Olivenöl und Thymian
Brigittas Kulinarium – Kürbisravioli aus Kartoffelteig
Brittas Kochbuch – Kürbisrisotto
Brotwein – Saftiges Kürbisbrot mit frischer Hefe und Hokkaido
Cakes Cookies an more – Mac and Cheese mit Kürbis
CorumBlog 2.0 – Kürbis-Konfitüre
Das Mädel vom Land – Wickelknödel mit Kürbis und Pilzen
Fliederbaum – Kürbis-Kartoffel-Gratin
genial-lecker – Kürbis-Möhren-Quiche
lieberlecker – Kürbis Vermicelles
Madam Rote Rübe – Schmackhafte Kürbis-Suppe mit Linsen und Zwiebeln
our food creations – Vielseitiges Kürbismus
Pane-Bistecca – Kuerbis Prussien
Unser Meating – Kürbis-Käse-Suppe
Turbohausfrau – Kürbistascherl mit Grammeln

28 Kommentare

  1. Hach, so eine schöne Farbe! Ich erfreu mich gerade an den schönen, strahlenden Kürbisrezepten an diesem grauen Tag. Und ein Tellerchen mit den Kastanien, dem Kürbis etc. finde ich echt schön anzuschauen.

  2. Liebe Eva,

    Dein Rezept klingt super. Ich glaube, ich werde es mal als Lasagne nachkochen.

    Ich wünsche Dir ganz viele warme Gedanken und Speisen!

    LG Britta

  3. Köstlich sehen die Cannelloni aus, wie eine Wärmflasche zum Mittagessen! Genau die leuchtende Farbe wie man sie bei der Nebelsuppe da draußen braucht.
    Lg, Miriam

  4. Hallo Eva,
    ich muss gestehen, ich habe noch niemals Cannelloni gefüllt. Wahrscheinlich weil ich immer denke, es macht so viel Arbeit. Aber deine Köstlichkeit würde ich zu gerne probieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  5. Liebe Eva,
    ein feines Rezept und die Zusammenstellung finde ich sehr köstlich. Leider sind manche Rezepte nicht so fotogen, aber finde ich es doch sehr appetitlich.
    Danke für das schöne Rezept und das Du mitgemacht hast. Herzliche Grüße und noch eine schöne Restwoche

    • Liebe Ingrid,
      ein Glück siehst du das auch so. Es hat aber auch wirklich so gut geschmeckt, dass es auf den Blog musste. Hübsches Bild hin oder her ;-).
      Danke für dir Organisation des Events!
      LG Eva

  6. sieht doch fotogen aus mit der schönen Kürbissauce!! Dein Gericht mache ich unbedingt nach, der Mangold (oder Spinat) gefällt mir gut darin. Vielleicht auch als Lasagne oder mit großen Muschelnudeln, die im Schrank auf Verwendung warten, lg

    • Hihi, lieb, dass du das sagst. Aber es war mir dann auch wirklich wurscht, weils einfach toll schmeckt. Es ist echt eine feine Kombi!
      Vielen lieben Dank dir!

  7. Gaby Schehr

    Sehr lecker. Ich hab es mit Spinat gekocht und es wird bestimmt öfter auf dem Speiseplan stehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.