Cassis-Tonkabohnen-Gelee – black beauty for breakfastlovers

Cassis-Tonkabohnen-Gelee

Wenn ich auswärts frühstücke und das Frühstücksbuffet rockt, dann bin ich glücklich. Es soll ja Menschen geben, denen ist diese Mahlzeit des Tages wurscht, aber ich persönlich sehe das anders!

Ich bin im 7. Himmel, wenn ich ausgiebigst frühstücken kann. Mit viel Auswahl und vielleicht auch Lebensmitteln, die ich mir zu Hause nicht zubereite bzw. vorrätig habe.

Eine leckere Marmelade gehört da auf jeden Fall dazu!

Und so habe ich vor gefüllten Ewigkeiten mal Cassis-Gelee mit Tonkabohne auf meinem Frühstücksbrötchen im Hotel gehabt. So dreist das Glas einzustecken (mit Inhalt, versteht sich) war ich nach kurzem Nachdenken dann doch nicht.

Auch wenn ich es extrem lecker fand. Half also alles nichts und ich musste dieses Gelee zu Hause nachbauen. Wobei ich gestehen muss: Es war eigentlich soooo einfach. Hätte ich schon früher haben können… Drei Zutaten klingt doch fair, oder?

Cassis-Tonkabohnen-Gelee
Und belohnt wird man mit einer echten, schwarzen Schönheit im Marmeladenglas und auf dem Brötchen. Nicht zu süß, aber so intensiv.

Deshalb auch hier mal endlich wieder ein Rezept für aufs Brot! Völlig an der Saison vorbei, aber zum Glück gibts mittlerweile auch tollen schwarzen Johannisbeersaft ganzjährig zu kaufen – der konnte das Marmeladen-Gap lösen :-).

Und weils so gut passt, ist das auch gleich mein Beitrag fürs aktuelle Blogevent von Conny (Mein wunderbares Chaos), die bei der lieben Zorra (Kochtopf) ganz viele tolle Geschenkideen aus der Küche sammelt.

Was gibts bei euch jetzt aufs Brötchen?

Cassis-Tonkabohnen-Gelee
Cassis-Tonkabohnen-Gelee

Zutaten für ca. 4 große Gläser:
750 ml Schwarzer Johannisbeersaft (Bio-Direktsaft aus dem Reformhaus)
300 g Gelierzucker (3:1)
1 Tonkabohne

Zubereitung:

Den Saft mit dem Zucker in einem ausreichend großen Topf vermischen.

Die Tonkabohne sehr fein komplett hineinreiben. Das Ganze zum Kochen bringen und ab dem aufgekochten Zeitpunkt vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Je nach Hersteller kann die Kochzeit jedoch auch etwas abweichen (=> Verpackung beachten ;-)).

Auf einem Tellerchen die Gelierprobe machen.

Das Gelee in sterilisierte Gläser füllen, fest verschließen und sofort auf den Kopf stellen.

Blog-Event CXLVII - Geschenkideen aus der Küche (Einsendeschluss 20. November 2018)

4 Kommentare

  1. Liebe Eva,

    nur drei Zutaten und dann so ein tolles Ergebnis – das klingt mehr als fair! Eine wunderbare Geschenkidee! Danke, dass Du dabei bist.

    Herzlichst, Conny

  2. Scherzer Hannelore

    Hallo liebe Eva, das mit dem Gelee habe ich heute gleich ausprobiert, genial. Ruck zuck und ein leckerer Brotaufstrich ist fertig.

    PS.: mit Deinem Mann habe ich 2015 in der Küchenschlacht gekocht, liebe Grüsse. Dein Blog ist so gut gemacht und ich verfolge Dich auch täglich auf Instagram

    liebe Grüsse

    Hannelore (aus dem schönen (Unterfranken)

    • Hallo liebe Hannelore,
      oh, das freut mich aber sehr!!!
      Und natürlich kann ich mich auch noch erinnern! Du hast doch so feine Sellerieschnitzel mit Remoulade gemacht damals!
      Sehr fein. Dein Lob ehrt mich sehr!
      Liebe Grüße auch von meinem Mann,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.