Kohlroulade auf thailändisch – Chinakohlröllchen mit Garnelen-Schweinefüllung und Tomaten-Kokosmilch-Zitronengras-Sauce

Kohlroulade auf thailändisch

Kohlrouladen oder auch Krautwickel bei uns genannt, gehörten zu den echten Lieblingen auf dem Teller in meiner Kindheit. Allerdings natürlich immer in der ganz klassischen Variante. Höchstens die Kohlsorte variierte gelegentlich. Sehr fein und lecker!

Und allein schon deswegen ein Thema, dem ich mich unbedingt auch mal hier im Blog widmen wollte. Aber – wer hier häufiger zu Gast ist, weiß schon was kommt – natürlich wollte ich die Kohlroulade mal anders interpretieren. Als großer Fan der asiatischen Küche und spätestens seit unserem ersten Thailand-Urlaub, kam ich doch recht schnell auf den Gedanken Kohlroulade auf thailändisch zu kochen.

Aber wie das so oft geht, verschwand diese Idee lange Zeit mal in der Schublade bei mir. Bis zu dem Tag, an dem unsere Rettungstruppe zur Rettung von Kohl aufrief. „Wir retten, was zu retten ist“ ist nämlich eine ganze Bande von Foodbloggern unter der Führung von Susi und Sina, die sich in regelmäßigen Abständen ein Thema vornehmen, um schöne Beispiele zu zeigen, dass selbstgekocht so viel besser ist als Konserve.

Kohlroulade auf thailändisch

Das gilt aber mal knallhart auch für die Kohlroulade. Optisch natürlich niemals eine wahre Fotoschönheit – auch nicht wenn sie selbstgekocht ist, aber dafür so gut. Und deshalb präsentiere ich hier meine Kohlroulade auf thailändisch. Mit ganz viel Thai-Aroma wie Kokosmilch, Zitronengras, Fisch-Sauce, Garnelen, Ingwer, Chili, Thai-Basilikum und Koriander…

Kohlroulade auf thailändisch

Es schmeckte göttlich. Hier zählen die inneren Werte! Und als ich den Deckel des Bräters abnahm und die wohlduftenden Krautwickel servierte, war es klar, dass das Rezept veröffentlicht werden muss.

Jetzt hab ich euch genug Hunger gemacht und komme endlich zum ausführlichen Rezept. Am Ende des Beitrags findet ihr übrigens die vielen leckeren Rezeptideen zum Thema Kohl meiner lieben Kollegen – unbedingt ansehen!

Kohlroulade auf thailändisch

Kohlroulade auf thailändisch

Zutaten für zwei bis drei Personen als Hauptgericht:

Für die Sauce:
2 EL Sesamöl
1/2 rote Zwiebel
4 kleine Knoblauchzehen
1 frische Zitronengrasstange
1 Stück frischer Ingwer (daumengroß)
4 Frühlingszwiebeln mit Grün
500 g stückige Tomaten aus der Dose
400 ml Kokosmilch aus der Dose (ungesüßt)
1 unbehandelte Limette
1 kleine, rote Thai-Chili (wer es schärfer mag, mehr)
1 EL Fischsauce
ein paar Spritzer Sojasauce
1 TL Salz

Für die Kohlrouladen (ergibt 7 Stück):
14 große Blätter frischer Chinakohl
300 g frisches Schweinehackfleisch
300 g Riesengarnelen (gekocht, mit Schale gewogen)
4 EL Panko oder Semmelbrösel
1 Ei (Größe M)
1/2 Bund Thai-Basilikum
1/2 Bund Koriandergrün
1 EL Fischsauce
Salz
Pfeffer aus der Mühle
2 EL Sesamöl
Küchengarn zum Verschnüren der Kohlroulade

Zubereitung:

Zunächst die Füllung für die Rouladen vorbereiten: Hierzu zunächst Thai-Basilikum und Koriandergrün waschen, trocken tupfen und möglichst fein hacken.

Die Garnelen schälen, vom Darm befreien und möglichst fein hacken. In einer Schüssel Hack, Garnelen, Thai-Basilikum, Koriandergrün, Panko, Ei und Fischsauce miteinander gründlich vermengen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.

Anschließend den Ansatz für die Kohlrouladen vorbereiten. Hierzu die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Ebenso mit den Knoblauchzehen verfahren. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Das Ingwerstück schälen und möglichst fein hacken. Die Zitronengrasstange von den harten äußersten Blättern befreien und fest mit einer Pfanne oder einem Fleischklopfer darauf schlagen, sodass sie aufbricht, aber im Ganzen bleibt. Die Thai-Chili putzen und die weißen Kerne innen entfernen. Die Schote dann in hauchfeine Ringe schneiden.

Nun einen Topf für den Ansatz mit zwei Eßlöffeln Sesamöl erhitzen. Darin Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Zitronengrasstange, Ingwer und Frühlingszwiebeln nach ein paar Minuten zugeben und mitbraten. Chiliringe zugeben und dann mit den stückigen Tomaten und der Kokosmilch ablöschen. Alles einmal kräftig aufkochen lassen und mit Fisch- und Sojasauce würzen. Die Limette auspressen und den Saft und die ausgepressten Schalen zugeben. Die Sauce nach Bedarf noch salzen. Nun den Herd ausschalten und die Sauce beiseite stellen.

Die Chinakohlblätter vorsichtig vom Kohl lösen. Soviel wie möglich von der mittleren, harten Rippe in der Mitte durcheinen keilförmigen Schnitt entfernen, jedoch nur soviel wegschneiden, dass das Blatt noch zusammenhält und man die beiden zusammenhängenden Seiten so übereinanderlegen kann, dass die Auflagefläche geschlossen ist.

Alle Blätter so vorbereiten. Einen großen Topf mit Salzwasser erhitzen und die Blätter etappenweise für jeweils zwei Minuten blanchieren. Dann vorsichtig mit einer Siebkelle herausheben und sofort unter fließendem, kalten Wasser abschrecken. Mit allen Blättern so verfahren. Die Blätter gründlich abtropfen lassen.

Die Kohlrouladenfüllung aus dem Kühlschrank nehmen.

Sieben der Chinakohlblätter mit etwas Abstand zueinander auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Jeweils ein weiteres Blatt darauflegen, sodass keine Lücken mehr sind. Die Füllung nun auf die sieben Rouladenblätter verteilen.

Die Füllung hierfür zu einem länglichen Bratling formen, sodass er komplett von Chinakohl umschlossen werden kann. Nun von einer zur anderen Seite mit der Füllung aufrollen. Die Seiten einschlagen und mit dem Küchengarn wie ein Päckchen verschnüren.
Kohlroulade auf thailändisch
Einen Bräter stark mit Sesamöl erhitzen. Die Kohlrouladen nun von allen Seiten sehr scharf anbraten. Den Ofen auf 150 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Kohlroulade auf thailändisch

Sobald die Rouladen ausreichend angebraten sind – sie dürfen gerne etwas Farbe bekommen – die vorbereitete Sauce in den Bräter gießen und möglichst gleichmäßig verteilen. Den Deckel auf den Bräter setzen und im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten auf mittlerer Schiene garen. Sofern man die Sauce sehr viel früher vorbereitet hat, ein bisschen mehr Zeit einkalkulieren bis diese wieder heiß ist.

Während der Garzeit der Rouladen kann man ganz bequem beispielsweise Reis als Beilage kochen.

Am Ende der Garzeit den Bräter aus dem Ofen nehmen, abdecken und lediglich mit ein paar gezielten Schnitten die Fäden um die Krautwickel lösen und dann entfernen. Wer es bequemer haben möchte, kann die Rouladen einfach auch aus dem Sud heben und auf einem Teller die Verschnürung lösen und wieder in die heiße Sauce setzen. Zitronengrassstange und die beiden Limettenhälften sollten ebenfalls entfernt werden.

Nun die Kohlrouladen mit Reis auf vorgewärmten Tellern servieren und gerne noch mit frisch gehackten Kräutern servieren.

Guten Appetit!

Tipp: Das Essen kann prima auch vorgekocht/eingefroren/vorbereitet/wieder aufgewärmt werden.
Kohlroulade auf thailändisch

Und hier gehts zu meinen Kolleginnen und Kollegen und vielen tollen weiteren Rezepten mit Kohl:
Anna Antonia – Cole-Slaw ganz einfach
auchwas – Grünkohl-Pizza
Barbaras Spielwiese – Gebackener Rosenkohl mit Gorgonzola und Walnüssen
Bonjour Alsace – Sauerkraut im Glas
Brittas Kochbuch – Winterliche Minestrone
Brotwein – Grünkohl-Pesto mediteran mit Oliven und Kapern
Cakes, Cookies and more – Bunter Wintersalat
CorumBlog 2.0 – Rotkrautsalat mit Pistazien
Fliederbaum – Klassisches Rotkraut
German Abendbrot – Zweierlei Rotkohl: Als Pickle und ganz klassisch
genial lecker – Grünkohl mit knusprigem Schweinebauch
giftigeblonde – Rotkraut auf polnische Art
Katha kocht! – Geschmortes Wildschwein mit Grünkohl und Kartoffeln
kebo homing – Romanesco-Kichererbsen-Suppe
LanisLeckerEcke – Cole Slaw
Leberkassemmel und mehr – Überbackener Blumenkohl
madamroteruebe – Herzhafter Wirsingkuchen mit Apfel und Bergkäse
magentratzerl – Kohl hoch zwei
Obers triftt Sahne – Fruchtiger Grünkohlsalat mit Nüssen und Salzzitronen
our food creations – Kale Salad
Paprika meets Kardamom – Ungarischer Blumenkohl-Gulasch-Auflauf
Schmeckt nach mehr – 5 Grünkohl-Irrtümer und ein Rezept für Grünkohl äthiopisch
Schönes + Leben – Sächsischer Gulasch mit Rotkraut und Kartoffelbrei
Summsis Hobbyküche – Weißkohlcurry
Turbohausfrau – Flammkuchen mit Kohl
Unser Meating – Rote – Bete – Risotto mit Grünkohltopping

46 Kommentare

  1. Pingback: 5 Grünkohl-Irrtümer und Rezept für Grünkohl äthiopisch

  2. Pingback: Rotkrautsalat mit Pistazien – CorumBlog 2.0

  3. Ich mochte früher nie Kohlrouladen. Vermutlich, weil sie nie selbst gemacht wurden, sondern immer irgendwie vom Metzger oder aus einem Fertigpack kamen.

    Im Asia-Style kann ich sie mir hingegen sehr gut vorstellen und kommen auf jeden Fall auf meine ellenlange To-Cook-Liste. Danke für die Anregung.

    • Zum Glück retten wir ja, da können wir den Einen oder Anderen vielleicht auch von einer Kohl-Phobie heilen. Vielen lieben Dank dir! Das freut mich :-).

  4. Oh, das klingt toll! Ich mag ja diese würzigen thailändischen Schweinehack-Garnelen-Füllungen wirklich gerne. Eine schöne Idee!

    • Danke, liebe Sabine!
      Ja, wir lieben die auch diese Füllungskombi – deswegen musste die auch unbedingt in die Kohlrouladen!

  5. Wow, das klingt ja mal mega lecker! Ich mag die klassischen Kohlrouladen zwar auch wahnsinnig gern, aber grad steht noch ne angefangene Kokosmilch bereit… da passt dein Rezept super!
    Lg, Miriam

    • Hallo liebe Miriam,
      Kohlrouladen sind immer eine gute Idee :-). Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dir eine Verwendungsinspiration für deine Kokosmilch bieten könnte ;-).
      Liebe Grüße,
      Eva

  6. Bei der wunderbaren Darstellung deiner thailändischen Kohlrouladen möchte ich am liebsten sofort zugreifen und essen. Mir fließt gerade das Wasser im Munde zusammen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  7. Kohlrouladen aus Chinakohl! Und so eine leckere Füllung. Ich glaube, ich hätte bitte auch eine Portion. Jetzt. 🙂

    Liebe Grüße, Sus

  8. Liebe Eva,
    also ich bin platt: Das klingt so megalecker. Ich liebe Kohlrouladen! Die asiatische Variante probiere ich unbedingt mal aus, meine Kinder stehen total auf asiatische Küche.

    Und: Ich finde, sie sind echt fotogen bzw. Du hast sie fotogen hinbekommen :-)!!

    LG nach Kaiserslautern von Anja

    • Liebe Anja,
      das würde mich sehr freuen! Lass mich unbedingt wissen, wie das bei deinen Kids ankommt!
      Hihi… danke für die Blumen! Sie haben sich ja auch in Schale geworfen 😉
      Liebe Grüße,
      Eva

  9. Ich finde ja immer so gemein, dass einem da Hunger gemacht wird und dann…Brot habe ich hier..zwar mit Blümchen, aber bitte ich möchte soooo eineeee oder zwei Rouladen!

    Sehr schöne Idee!
    lg. Sina

  10. Wie „keine Augenweide“?
    Deine Rouladen schauen wunderbar aus!

    Nachdem ich am Wochende nach Thailand aufbreche, hast du mein Urlaubsfeeling jetzt ordentlich auf Vordermann gebracht.

    • Oh, da würd ich zu gern mitfahren!!! Ganz viel Spaß euch dort!
      Und ja, ich hab mir auch Mühe gegeben, dass sie hübsch aussehen. Man kann ja nur so auf einem Foto vermitteln, dass die Rouladen gut ausschauen! 😉

  11. Dank unserer Rettungstruppe entdecke ich hier immer wieder neue, köstliche Rezepte. Das typisch deutsche Kohl-Rouladen-Gericht, mit dem man mich jagen kann, im Asia-Style präsentiert gefällt mir ausgesprochen gut.

  12. Thailändisch kommen die Kohlroulädchen gleich viel leichter daher!

    Mir gefallen sie so besser, mit Koriander, Chili, Thai-Basilikum… ich kriege Fernweh! 🙂

  13. Das ist ja mal eine tolle Variante für eine Kohlroulade – die wandert definitiv auf meine to-do Liste! 🙂

    LG, Katha

  14. Wie genial ist das denn? Das vereint ja gleich mehrere Lieblingsküchen miteinander. Wunderbar! Das muss ich mir bookmarken.

  15. Ich habe noch nie Kohlroulade gegessen, aber deine thailändische Variante spricht mich sehr an. Ich werde das Rezept mal ausprobieren und bin gespannt wie meine Familie reagieren wird.
    Liebe Grüsse
    Tamara

  16. Kohlrouladen aus Chinakohl wäre wirklich mal eine tolle Variante. Ich mag leider keine Garnelen, aber ansonsten klingt das Rezept richtig toll.

    Gruß Katrin

    • Hallo liebe Katrin,
      ja, die Garnelen sind sicher nicht jedermanns Sache. Du kannst sie aber einfach die Hackmenge aufstocken und sie so ersetzen. Das funktioniert sicherlich auch!
      Dankeschön :-).
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.