Schokoladenbiskuit-Torte mit Mango, Kaffeelikör und Dulce de Leche

Schokoladenbiskuit

Man könnte manchmal hier meinen, dass ich ständig Herausforderungen suche… Kochwettbewerbe, Blogevents zu den unterschiedlichsten Themen,etc. Aber das liegt ganz klar daran, dass ich einfach immer auf Ideensuche bin. Und manchmal hilft mir tatsächlich eine solche „Aufgabenstellung“ dabei mich mal abseits gewohnter Pfade zu bewegen.

Egal, ob das nun Neuinterpretationen altbekannter Dinge sind oder gar essbare Wunder.

Aber als mich Zorras Ruf nach Kreationen in Scheiben erreichte, war ich irgendwie voll im Ideen-Flow. Ich weiß wirklich manchmal nicht, was mit mir los ist.

Dieses hier ist eigentlich mein zweiter Beitrag, allerdings kommt er nun dem ersten Beitrag zuvor, da dieser noch „reifen“ muss und noch nicht verkostet werden konnte. Nun also hier meine süße Variante in Scheiben :-).
Ich habe mir die Mango vorgenommen zu diesem Zweck und aus einer Idee in meinem Kopf wurde ein äußerst leckeres Törtchen! Der Clou ist nämlich die Mango in hauchdünne Scheibchen zu schneiden. So hat man auf jedem Kuchenstückchen ein wenig Frucht (aber nicht den völligen Mangoschock) und die Mangoscheibchen sorgen dafür, dass die Creme nicht direkt auf dem Biskuit aufliegt und den Boden durchweichen könnte. Dekorativ sieht das Ganze auch aus, wie ich finde. Was meint ihr?

Mango, Schokoladenbiskuit, Kaffeelikör und Dulce de Leche treffen aufeinander – auch wenn ihr es euch vielleicht gerade nicht vorstellen könnt: Es war klasse!
Schokoladenbiskuit

Den selbstgemachten Kaffeelikör schenkten uns liebe Freunde zu Weihnachten (das waren allerdings nur noch die Reste ;-)) und die Dulce de Leche (= Milchkonfitüre/karamellisierte Kondensmilch) haben wir aus dem Urlaub mitgebracht. Die Mango verpasst dem ganzen den tollen, fruchtigen Kick!

Ich kann nur sagen: Schaut, dass ihr die Zutaten einkauft und backt am besten gleich los!

Da ich nicht die ganze Dose mit Dulce de Leche verbraucht habe, gibts in den nächsten Tagen noch mehr mit dieser Zauberzutat, also bleibt dran ;-). Das Rezept für den Schokoladenbiskuit ist übrigens von meiner lieben Mama – also kampferprobt und gelingsicher!
Schokoladenbiskuit

Hier mein Rezept:

Schokoladenbiskuit-Torte mit Mango, Kaffeelikör und Dulce de Leche

Zutaten für eine klassische Springform:
Für den Biskuitboden:
3 Eier
100 g Zucker
2 EL Vanillezucker (selbstgemacht)
66 g Weizenmehl
33 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 EL Kakaopulver
ggf. etwas Butter und Mehl zum Fetten der Form

Zusätzlich:
4-6 EL Kaffeelikör
200 g Doppelrahmfrischkäse
80 g Dulce de Leche
1 reife, frische Mango
Schokoladenbiskuit

Zubereitung:

Zunächst für den Schokoladenbiskuit die Eier in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät auf Höchststufe mindestens fünf Minuten rühren. Dabei nach 1/2 Minute den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen.

Mehl, Speisestärke Kakaopulver und Backpulver mischen, sieben und bei niedrigster Rührstufe zu den Eiern geben und vorsichtig einarbeiten.

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Springform fetten und leicht bemehlen bzw. mit Backpapier auslegen.

Den vorbereiteten Teig für den Schokoladenbiskuit nun in die Form füllen und gleichmäßig verteilen. Nun den Schokoladenbiskuit ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene backen. Mit einem Holzspieß in die Mitte des Teiges stechen. Sofern bei der Stäbchenprobe noch Teig anhaftet, den Boden noch etwas länger backen lassen.

Sobald der Schokoladenbiskuit fertig gebacken ist aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Während dieser Abkühlphase den Frischkäse mit der Dulce de Leche glattrühren und wieder kalstellen. Die Mango mit einem Hobel oder einer breiten Mandoline in hauchdünne Scheiben schneiden. Hierbei darauf achten von der breiten Seite am Kern entlang zu schneiden.

Den vollständig abgekühlten Schokoladenbiskuit mit einem scharfen Messer von der Form ablösen. Den Tortenboden nun gleichmäßig mit dem Kaffeelikör tränken.

Den getränkten Schokoladenbiskuit nun gleichmäßig mit den vorbereiteten Mangoscheiben belegen. Die Dulce de Leche-Creme nun in einen Spritzbeutel geben und mit dünner Tülle gleichmäßige Tupfen spritzen.

Der Kuchen kann sofort verzehrt werden. Alternativ lässt er sich aber auch nochmals abgedeckt kühlstellen und ein paar Stunden später vernaschen!

Anmerkung: Sofern die Schokoladenbiskuit-Torte erst am nächsten Tag gegessen werden soll, kann der Boden vorgebacken werden und das Topping am nächsten Tag ergänzt werden. Auch lässt sich der fertige Biskuitboden prima einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen – hier aber dann das Tränken erst nach dem Auftauen vornehmen.

Blog-Event CXXXVII - SlicedKitchen (Einsendeschluss 15. Februar 2018)

5 Kommentare

    • Ja, sie war echt gut. Leider ist sie schon verputzt, aber das nächste Mal werden zwei Zorra-Stücke reserviert!
      Dankeschön für das coole Event!
      Liebe Grüße,
      Eva

  1. Liebe Eva,

    dein Kuchen sieht Mega lecker aus. Ich hätte auch gerne ein Stück davon gekostet, nun ja ich glaube ich muss mich selber an den Ofen stellen. Danke für das köstliche Rezept.
    Herzliche Grüße
    Susan

    • Liebe Susan,
      vielen lieben Dank! Ich hätte dir auch jederzeit ein Stück abgegeben, aber der ist natürlich längst aufgefuttert :-D.
      Liebe Grüße,
      Eva

  2. Pingback: Dulce de Leche Cheesecake im Miniformat - jede Sünde wert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.