Herzhafter Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln

Heute ist Tag des Gugelhupfs!

Nachdem die liebe Tina schon dem Butterbrot zu neuen Ehren verholfen hat, gibts von ihr auch ein Gugelhupf-Event zu seinem Ehrentag! Ganz klar, dass ich dabei bin! So habt ihr es wirklich perfekt getroffen und ihr könnt euch am großen (leider nur virtuellen) Gugelhupf-Buffet bedienen. Sämtliche Links zu den Rezepten meiner lieben Foodblog-Kollegen findet ihr am Ende des Beitrages.

Aber natürlich hab ich auch mal meine grauen Zellen angestrengt, welcher Gugelhupf euch (und mir) denn schmecken würde. Erst geisterte etwas Süßes im Kopf, aber dann hab ich gedacht – süßen Gugelhupf hab ich schon ein paar leckere Rezepte im Blog wie dem Amarettini-Waldheidelbeer-Gugelhupf, Gin-Schokoladen-Gugelhupf mit Brombeeren oder einem Himbeer-Zitronen-Gugelhupf.

 

Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln

Deshalb gibts heute bei mir herzhaften Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln! Der eignet sich nämlich auch mal als Hauptgericht. Mit einem grünen Salat haben wir ihn zum Mittagessen verspeist und er hat uns so gut geschmeckt, dass ich dachte, dass er euch auch interessieren könnte :-).

Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln

Der Lauch-Speck-Gugelhupf ist sehr saftig und schön deftig mit dem Speck und dem gebratenen Lauch. Ein Hingucker für den nächsten Brunch wäre er ganz sicher auch ;-).

Hier das Rezept zum Nachmachen:

Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln

Herzhafter Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln
Rezept für eine Gugelhupfform (am besten aus Silikon – in jedem Fall sehr gut gefettet):

800 g festkochende Kartoffeln mit Schale (gekocht und abgekühlt)
1 Stange Lauch
1 kleine Zwiebel
2 handvoll durchwachsener Speck in Würfelchen
1 EL Olivenöl + Olivenöl zum Fetten für die Form
8 Eier
200 ml Sahne
70 g geriebener, kräftiger Käse (z.B. Bergkäse)
1 kleines Bund frische Petersilie
1 handvoll feine Semmelbrösel zum Ausstreuen der Form
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

Die vorgekochten Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kräftig salzen und pfeffern. Den Lauch waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden.

Die Petersilie waschen, vorsichtig trocken wedeln und die Blättchen fein hacken.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Speck- und Zwiebelwürfel glasig anschwitzen. Nach einigen Minuten die Lauchringe zugeben und mitbraten. Sobald alles leicht Farbe hat vom Herd nehmen.

In einer Schüssel die Eier, die Sahne, den Bergkäse und die Petersilie gründlich verrühren. Gründlich salzen und pfeffern.

Die Gugelhupfform sehr gründlich einfetten. Ich habe eine Emailleform genommen, war aber etwas unordentlich beim Einfetten – das wird natürlich bestraft. Also: Ordentlich mit Olivenöl einfetten und mit den Semmelbröseln gründlich ausstreuen. Idealerweise eine Silikon- oder beschichtete Form verwenden.

In die so behandelte Form nun abwechselnd Kartoffelscheibchen, die Lauch-Zwiebel-Speckmischung und anschließend den Eier-Sahne-Guss geben. Dabei möglichst gleichmäßig arbeiten, sodass die Schicht jeweils gleich hoch ist innerhalb der Form. So verfahren bis die Zutaten aufgebraucht sind.

Den Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln nun auf mittlerer Schiene im Ofen für ca. 1 h im Ofen backen. Der Gugelhupf sollte oben durchaus eine „Sonnenbräune“ haben. Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen, kurz etwas auskühlen lassen und dann noch lauwarm vorsichtig stürzen. Wenn ihr gleichmäßig mit dem Guss gearbeitet und die Form gründlich vorbehandelt habt, braucht es nur etwas Fingerspitzengefühl.

Den Lauch-Speck-Gugelhupf mit Kartoffeln am besten noch lauwarm mit einem frischen, grünen Salat genießen.

Guten Appetit!

Und wem das noch nicht genug gehupft ist (sorry, der musste sein), der möge sich hier am reichhaltigen Gugelhupf-Buffet durch die Rezepte klicken:

47 Kommentare

  1. Pingback: Spekulatius Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung - Jessis Schlemmerkitchen.de - Blog über Food & Life aus Aachen

  2. Pingback: PERSIAN LOVE BUNDT CAKE - Labsalliebe

  3. Pingback: Geschlagener Kuchen aus der Picardie - Le Gâteau Battu picard

  4. Pingback: Mini Eierlikör-Gugelhupfe mit Amarenakirschen - Colors of Food

  5. Pingback: Safranguglhupf mit Walnüssen und Karamellguss -

  6. Pingback: Whisky-Schokoladen-Gugelhupf - kuechenlatein.com

  7. Perfekt! Damit ist schon klar, was es morgen Abend bei uns zu Essen gibt 🙂 .
    Mein Mann ist ja ziemlich zickig bei der Zutatenauswahl, aber bei deinem Rezept stellt er wahrscheinlich direkt selber den Backofen an…

    Liebe Grüße

    Tina

    • Wer kann schon bei nem Hupf mit Speck Nein sagen :-). Das freut mich aber sehr!
      Liebe Grüße auch an den Gatten unbekannterweise!

  8. Liebe Eva,
    dein Gugelhupf ist der Hammer!!! Das klingt so lecker und sind toll aus! Danke für diese tolle Idee!
    Liebste Grüße von Martina

  9. Pingback: Blaubeer-Gugelhupf mit Amarettini | Küchenmomente

  10. Liebes Evchen,

    deine herzhafte Version ist wirklich ein Hingucker und hört sich so lecker an. Ich bin ja eher der Typ herzhaft als süß und auf einem Büffet würde ich eher zu deiner herzhaften Variante greifen, als zu einem süßen Kuchen. Danke für das tolle Rezept.

    herzliche Grüße

    Susan

  11. Das ist ja mal eine tolle Variante!
    Schaut superlecker aus und drin sind alles Zutaten, die ich liebe.
    Das 2. Foto ist mein Lieblingsbild.

    Liebe Grüße
    Manu

  12. Pingback: Orangen-Gewürzgugelhupf à la Marrakesch - Salzig, Süß und Lecker

  13. Das ist eine richtig tolle Idee! Und bestimmt auch eine schöne Beilage für Weihnachten. Wobei man kann ihn bestimmt auch kalt prima essen… Ach, mir fallen jede Menge Einsatzmöglichkeiten dafür ein 🙂 Wird auf jeden Fall ausprobiert.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Das ist ein kluger Gedanke! Das lässt sich toll vorbereiten und wäre als Beilage ganz klar prädestiniert für die Festtage!
      Danke für die tolle Idee!
      Liebe Grüße,
      Eva

  14. Oh, genau diesen feinen Gugelhupf wünsche ich mir heute zum Mittagessen! Ich habe schon solange keinen Kartoffelgratin mehr gegessen und dein Gugel macht mir gerade richtig Lust darauf!

    Liebe Grüße,
    Tina

  15. Das nenne ich mal Soulfood! Eine richtig tolle Rezeptidee, wunderschön präsentiert. Danke für die leckere Anregung 🙂

    Viele Grüße
    Maja

  16. Hallo liebes Evchen, wie schön mal ein herzhaftes Rezept zu lesen zwischen all unseren süßen Gugeln – klingt nach einer guten Idee, Kartoffeln sind ohnehin ein unterschätztes Gemüse. Viele Grüße vom Bodensee, Isabelle

  17. Liebe Eva,

    dein herzhafter Gugl klingt sooo gut – da komm ich doch sehr gern zum probieren vorbei. Rezept wird direkt mal abgespeichert.

    Ich habe gerade gesehen, dass mein Rezept noch nicht verlinkt ist, da ich Dussel meinen Link erst am Vorabend geteilt habe. Vielleicht magst du ihn ja noch mit aufnehmen 🙂 Würde mich freuen.

    Ich sende dir liebste Grüße aus Braunschweig,
    Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.