Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel – Vorsicht, Suchtgefahr!

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel

Heute gibts das Rezept zu einem Gericht, das wir bestimmt schon fünf mal in kürzester Zeit gekocht haben! Und das will was heißen im Hause evchenkocht… Selbst mit zwei Kindern sind wir doch ständig nach wie vor am kulinarischen Ausprobieren, sodass es (bis auf einige Klassiker) wenige Gerichte gibt, die sich wirklich wiederholen.

Diese Biang Biang Nudeln hier könnte Herr W. “täglich essen” (ich zitiere…) und das, obwohl Kreuzkümmel drin ist. Den mag er nämlich nicht so gerne sonst… Doch in diesem Essen gibt die Gewürzmischung genau den richtigen Drive zwischen Würze, Schärfe und einfach lecker! Auch ich muss gestehen: Dieses dampfende Schälchen asiatischer Pasta genannt Biang Biang Nudeln ist einfach so seelenschmeichelnd und wärmend. Und ob du es glaubst oder nicht: Diese Pasta ist wirklich einfach. Obwohl selbstgemacht. Beim ersten Mal, das war ein sehr schönes Onlinekochen mit Anna, die mir dieses Rezept überhaupt erst nahegebracht hat (1000 Dank an dieser Stelle für dieses mega Rezept, liebe Anna!), dachte ich erst, dass ich das niemals hinbekomme, aber hat man den Dreh raus, dann sind die Nudeln wirklich in wenigen Minuten geformt. Ganz ohne Nudelmaschine und Pastaformen. Wirklich nur mit den Händen und einem Essstäbchen. Aber schau dir das Ganze einfach mal im Netz an. Es gibt natürlich noch bessere Biang Biang-Nudelformer als mich ;-). Ganz sicher sogar!

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel

Aber zurück zu diesem dampfenden Nudelschälchen! Neben den chinesischen Nudeln kommt da noch kurzgebratenes Fleisch, in meinem Fall ein Rehfilet, das noch im Tiefkühler schlummerte, hinein. Superlecker ist aber auch Lammfilet oder ein Stück Rinderfilet. Ich kann es mir auch super mit Räuchertofu vorstellen – das werde ich aber erst demnächst selbst ausprobieren. Dazu noch ein Gemüse nach Wahl: Diesmal hatte ich noch ein paar Zuckerschoten übrig, aber auch etwas (gegarter) Brokkoli, Pak Choi oder ähnliches machen sich super. Du siehst: Das Gericht ist toll wandelbar!

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel

Ich kann es nur dringend anraten, das auszutesten. Ich würde mich freuen, wenn ich noch mehr Menschen für dieses Knalleressen begeistern könnte!

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel
(nach einer Vorlage von Anna Eggert und Pippa Middlehurst)

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

Für die Biang Biang Nudeln (Ruhezeit des Teiges mind. 2 h bis maximal 12 h bei Raumtemperatur):
120 g Wasser
2 g Salz
240 g Mehl Type 550 (wichtig aufgrund des Glutengehaltes)
zum Benetzen der fertigen Teiglinge: etwas neutrales Öl

Für das Würzöl:
1 EL dunkler/schwarzer Essig (z.B. Aceto Balsamico)
2 EL Sojasauce
1 EL brauner Zucker
1 EL Chiliöl (alternativ neutrales Öl und ein paar Chiliflocken oder fein geschnittene, rote Chili)

Für Reh und Co.:
1 EL Koriandersamen
1 EL Fenchelsaat
2 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
2 frische Knoblauchzehen
1 kleines Stück frischer Ingwer
1 kleine, rote Zwiebel
2 handvoll Zuckerschoten (alternativ: 1/2 Brokkoli in Röschen zerteilt und bereits bissfest gegart)
2 EL neutrales Öl (z.B. Sesam- oder Erdnussöl)
250 g Rehfilet (bereits geputzt/pariert; alternativ Lamm- oder Rinderfilet)
optional: Etwas frisches Koriandergrün zum Darüberstreuen

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel

Zubereitung:

Zunächst die Biang Biang Nudeln vorbereiten: Hierzu Wasser, Salz und Mehl so lange verkneten bis ein glatter, seidiger Teig entsteht. Das ist mit der Hand gut zu machen oder mit den Knethaken einer Küchenmaschine.

Von dieser Teigkugel mit einer Teigkarte oder einem Messer möglichst gleich große Teiglinge à ca. 60 g (ergibt bei mir 6 Stück ;-)) abstechen und diese erst zu Kugeln und dann zu etwa daumengroßen “Würsten” formen. Diese dann in eine saubere Schüssel geben und minimal mit neutralem Öl ummanteln, sodass jeder Teigling eine dünne Ölschicht rundherum hat. Nun ein sauberes Küchenhandtuch über die Schüssel legen und die Teiglinge mindestens 2 h und bis zu 12 h bei Raumtemperatur stehen lassen. Ein früheres Verarbeiten führt dazu, dass sich die Teiglinge nicht zu Biang Biang ziehen lassen… Also wirklich abwarten! Meine Biang Biang lasse ich immer mindestens 3 h gehen.

In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten für den herrlichen Nudelteller vorbereiten: Hierzu Koriandersamen und Fenchelsaat in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten bis die Gewürze duften. Anschließend aus der Pfanne nehmen und in einem Mörser zerkleinern. Gemörserten Koriander und Fenchel mit dem gemahlenen Kreuzkümmel mischen und beiseite stellen.

Für das Würzöl lediglich sämtliche Zutaten in ein Schüsselchen geben, verrühren und beiseite stellen.

Die Knoblauchzehen schälen und möglichst fein würfeln. Den Ingwer ebenfalls schälen und (sofern vorhanden) mit einer Reibe sehr fein reiben. Die Zwiebel ebenfalls schälen und in möglichst dünne Ringe schneiden. Die Zuckerschoten waschen, putzen und schräg in schmale Stücke schneiden. Das Rehfilet in schmale Streifen quer zur Faser schneiden.

Nun einen Topf mit ausreichend Salzwasser für die Biang Biang Nudeln zum Kochen bringen.

Paralell dazu eine Pfanne mit zwei Eßlöffel Öl aufstellen und stark erhitzen. Zunächst die Rehfiletstreifen sehr scharf und kurz in der Pfanne anbraten – sie sollten nicht durchgebraten sein. Geriebener Ingwer und Knoblauchwürfelchen sowie die Zwiebelringe zugeben und mitbraten. Die Zuckerschoten sowie die Koriander-Fenchel-Kreuzkümmelmischung zugeben und ganz kurz mitbraten. Die Herdplatte ausschalten (und ggf. vom Herd nehmen, falls der noch “nachheizt”) und das vorbereitete Würzöl dazugeben und umrühren. Das Braten dieser Geschichte ist wirklich eine ganz schnelle Sache, da sowohl das Reh als auch die Zuckerschoten nur kurze Garzeiten vertragen!

Nebenbei oder wem das zu stressig ist eben anschließend die Biang Biang Nudeln formen: Hierzu jeden Teigling nacheinander  platt drücken/rollen auf einer sauberen Arbeitsfläche. Mit einem Essstäbchen (oder einem schmalen Kochlöffelstiel) längs eine tiefe Kerbe eindrücken. Nun beide Enden fassen und vorsichtig unter leichtem “Schlenkern” den Teigstrang möglichst langziehen. Nun an einem Ende den langen Teigstrang in der Mitte (wo die Einkerbung ist) auseinanderreißen. Wer sich das jetzt nicht vorstellen kann, bemüht bitte youtube (Suchbegriff Biang biang noodles) oder schaut auf Instagram bei Pippa in ihren Stories vorbei :-). Die fertig geformten Nudeln sofort ins Wasser werfen und bissfest in wenigen Minuten garen. Je nach Teigdicke kann diese Zeit etwas differieren. Meine Biang Biang Nudeln benötigen maximal zwei Minuten. So mit allen vorbereiteten Teiglingen verfahren. Die fertigen Biang Biang Nudeln in die Pfanne mit dem Rehfilet werfen und alles schnell durchschwenken. Das ganze auf zwei tiefe, vorgewärmte Teller verteilen und sofort genießen! Wer mag, kann das Ganze noch mit frischem, gehacktem Koriander bestreuen.

Guten Appetit!

Tipp: Alternativ haben wir dieses Gericht auch schon oft mit Lammfilet und Brokkoli genossen. Pak Choi passt auch hervorragend.

Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel
Selbstgemachte Biang-Biang-Nudeln mit Reh und Kreuzkümmel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.