Selbstgemachter Erdbeeressig

Erdbeeressig

 

 

 

 

 

Die Erdbeersaison ist da und ich genieße sie in vollen Zügen.
Bei der erstbesten Gelegenheit sind wir also gestern bei sengender Sonne raus auf ein „Selbstpflück-Erdbeerfeld“ um uns endlich einzudecken. Allein schon der Duft der reifen, sonnenverwöhnten Erdbeeren direkt auf dem Feld ist unwiderstehlich!

Bei Erdbeeren kenne ich kein Halten und bin wirklich rigoros – da kann man locker mal mit zwei Schälchen (ja, ich weiß auch, dass das 1 kg ist…) rechnen, wenn ich gerade den Erdbeer-Jieper habe. Ich rede mir ja dann immer ein (gerade wenn das Bauchweh einsetzt..), dass die ja so gesund sind – da tut es dann nur halb so weh!

Gut, wir haben uns also der Erdbeeren zuliebe auf dem Feld brutzeln lassen und zwei riesige Schüsseln gesammelt, die natürlich jetzt (außer ich falle über Großteile davon her) ihrer weiteren Bestimmung harren.

Unsere Vorräte vom letzten Jahr waren längst aufgebraucht und der frische, junge Salat ruft nach neuem Essig – also hieß es neuen Erdbeeressig ansetzen.
Früher habe ich den immer fertig gekauft, aber wenn man an wirklich leckere, aromatische Erdbeeren kommt wie hier in der Pfalz (erfreulicherweise fast direkt vor meiner Haustür), kann man den auch sehr einfach selber machen.

Genialerweise besteht er nur aus drei Zutaten und braucht eben nur die Zeit zum Ansetzen – und schon hat man frischen Erdbeeressig, der dem gekauften locker den Rang abläuft.
Er ist einsetzbar wie ein „normaler“ Salatessig für Blatt-, Kräuter- und Pflücksalate jeglicher Art. Wer sonst vielleicht bisher nur klassischen Weißweinessig oder den Aceto Balsamico im Salat benutzt hat, sollte sich
wirklich mal an diesen fruchtigen Essig wagen – keine Sorge, der Salat
schmeckt nicht bloß nach Erdbeeren und es ist eine echte Abwechslung!

In der nächsten Zeit poste ich auf jeden Fall einen Salat mit diesem Essig
zubereitet und auch was ich mit den restlichen Erdbeeren angestellt habe!

Rezept: Selbstgemachter Erdbeeressig

1/2 l Weißweinessig
250 g frische, aromatische Erdbeeren
2-3 EL Blütenhonig

zusätzlich benötigt: 1 Glasflasche mit Schraubdeckel mit mind. 0,75 l
Fassungsvermögen

(ergibt ca. 0,5 l Erdbeeressig)

Zubereitung:

Die Flasche mit kochendem Wasser füllen sowie den Deckel auskochen.
Die Erdbeeren putzen, waschen, abtropfen lassen und auf Küchenkrepp bestmöglich entfeuchten.
Die Erdbeeren sollten sehr reif, aber auf keinen Fall überreif sein, sonst
erlebt man ein unschönes Erlebnis beim Öffnen der Flasche.
Anschließend die Erdbeeren in kleine Stückchen schneiden: Hier zählt – je mehr Schnittfläche, desto mehr Aroma im Essig.

Nun die Erdbeeren in die sterilisierte Flasche füllen, den Honig zugeben
und mit dem Essig übergießen. Die Flasche fest verschließen und auf einer sonnigen Fensterbank eine Woche ziehen lassen. Einmal täglich sollte die Flasche umgedreht bzw. leicht geschüttelt werden, sodass die Früchte in der Flasche umgelagert werden.

Nun kann der Essig durch ein Sieb abgeseiht werden und in einer sterilen Flasche aufbewahrt werden. Er muss nach Anbruch nicht gekühlt werden, jedoch empfiehlt sich eine dunkle Lagerung.

P.S.: Die Mengenangaben oben sind ein Richtwert. Ich mache meinen Essig mittlerweile auch in 1,5 l Flaschen, da wir dann den ganzen Sommer über Erdbeeressig haben möchten.
Richtig gelagert ist er wirklich sehr gut haltbar ohne an Geschmack oder
Farbe einzubüßen.

Kleiner Tipp von mir: Du suchst noch eine Kleinigkeit als Mitbringsel? Dann ist dieser Essig hier ganz easy gemacht und mit einem schönen Anhänger ein echter Hingucker!

Erdbeeressig2

5 Kommentare

  1. Pingback: Granatapfel-Essig | evchen kocht

  2. Pingback: Mairübchen-Carpaccio mit Schnittlauchblüten-Vinaigrette – evchen kocht

  3. Pingback: 1. Bloggeburtstag und ein Best of „UNperfect“ – evchen kocht

  4. Pingback: Tomaten-Aprikosen-Salat mit Koriander-Schwarzkümmel-Dressing – evchen kocht

  5. Pingback: Selbstgemachter Johannisbeer-Essig – evchen kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.