Schwarze Erbsensprossen-Spaghetti mit Niedrigtemperatur-Lachs und frischen Erbsen

Schwarz, grün und rosa könnte mein Tellermotto lauten! Ich habe nämlich eine tolle Entdeckung gemacht und die musste ich natürlich auch direkt auch beim Kochen einsetzen.

Ich habe Erbsensprossen selbst gezogen! Was für mich bisher nur als kringelige Poser-Deko bei Schickimicki-Essen galt, schmeckt tatsächlich richtig lecker! Selbstversuch macht ja bekanntlich häufig klüger und so war es auch hier! Nachdem ich hier bei paules ki(t)chen vor einiger Zeit mal gelesen habe, wie einfach angeblich das Ziehen von Erbsen bzw. Erbsensprossen ist, habe ich das mal ausprobiert…

Am Ende habe ich gelernt, dass man aus einfachen getrockneten Erbsen innerhalb von drei Tagen schon richtig ansehnliche Erbsensprossen hat. Okay, sie standen bei mir auch im warmen Zimmer, da gings vielleicht nochmal besonders schnell… Aber das Beste daran: Sie schmecken richtig lecker! Wenn ich es vergleichen müsste, wäre der Geschmack so in Richtung Zuckerschote. Die Sprossen sind fein filigran und können auch roh verzehrt werden. Ich werde sie demnächst vielleicht auch mal in einen Salat manövrieren :-)! Hübsch anzuschauen sind sie ja sowieso! Für alle, die es jetzt auch mal testen wollen, ist hier mal eine kleine Anleitung:

Ich habe für die Erbsensprossen tatsächlich einfach die getrockneten Erbsen ca. 1 cm tief in einen Blumentopf in die Erde gesteckt. Dann einfach die Erde einmal am Tag befeuchten (nicht ertränken ;-)) und zack, sprießt es schon nach kurzer Zeit. Da wird man echt wieder zum Kind!

Erbsensprossen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber das Allerwichtigste bei diesem Gericht (neben diesen lustig-kringeligen Sprossendingern) sind ganz frische Erbsen (also die noch verpackt in der Schote sind…)! Das weckt direkt Kindheitsgefühle bei mir, denn es gab damals nix Besseres als die Erbsen aus den Schoten zu palen. Ich weiß nicht, ob das nur bei mir so war, aber an solchen Tagen war ich beim Helfen in der Küche ganz vorne dabei! Und gegessen hab ich die dann natürlich auch! Knallgrün war wahrscheinlich schon ein eyecatcher – nicht so lanweiliges Zeugs wie Blumenkohl, Wirsing und sowas. Und beim Bligge (aka Palen) sind dann irgendwie immer auch ganz viele kleine Erbschen direkt in meinen Kindermund verschwunden :-). Jetzt gibt es gerade endlich wieder frische Erbsen aus der Pfalz bei mir auf dem Markt und da konnte ich nicht widerstehen… Keine Ahnung, ob sowas heute auch noch bei Kids (kleinen und großen) zieht, aber ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen. Und wer schon Spaß beim Mithelfen in der Küche hatte, der isst bestimmt auch lieber mit!

Jetzt hatte ich grad kein Kind zum Austesten da, aber ich bin schwer davon überzeugt, dass das definitiv Essen zum Spielen ist und schicke einen großen Teller Nudeln zu Sarah von Kinder kommt essen! bei Zorra vom Kochtopf zum gleichnamigen Event „Mit Essen spielt man doch!“.

Schwarze Spaghetti mit Erbsensprossen, Niedrigtemperatur-Lachs und frischen Erbsen

Falls ich euch jetzt nicht überzeugen kann, das hier nachzukochen, dann muss ich hier nochmal sagen: Es war so richtig lecker!!!

Schwarze Spaghetti mit Erbsensprossen, Niedrigtemperatur-Lachs und frischen Erbsen

Schwarze Erbsensprossen-Spaghetti mit Niedrigtemperatur-Lachs und frischen Erbsen

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

250 g schwarze Sepia-Spaghetti (oder Pasta nach Wahl)
500 g frische Erbsen in der Schale (ungeschält gewogen)
300 g frisches Lachsfilet ohne Haut und entgrätet
2 unbehandelte Zitronen (Abrieb der Schale)
2 handvoll frische Erbsensprossen
2 EL Butter
3 EL Olivenöl (hochwertiges, kaltgepresstes)
2 frische Knoblauchzehen
1 Prise Zucker
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Schwarze Spaghetti mit Erbsensprossen, Niedrigtemperatur-Lachs und frischen ErbsenZubereitung:

Die Erbsen palen und verlesen. Einen kleinen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und eine Prise Zucker zugeben. Die Erbsen ca. fünf Minuten blanchieren und direkt danach abschütten und mit Eiswasser abschrecken, sodass die grüne Farbe erhalten bleibt.

Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Spaghetti nach Packungsanweisung gar kochen und abseihen.

Den Ofen auf 65 Grad Ober-Unterhitze vorheizen (ein Ofenthermometer verschafft Klarheit).
Das Lachsfilet in zwei Tranchen schneiden, unter Wasser abspülen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Lachstranchen auf einen kleinen, ofenfesten Teller legen, salzen und pfeffern. Auf jedes Lachsfilet ca. 1 TL dünn abgeriebene Zitronenschale darüberreiben und jeweils einen Eßlöffel Butter darauf legen. Nun den Teller fest mit Frischhaltefolie abdecken und verschließen (Keine Sorge: Frischhaltefolie hält Temperaturen bis 120 Grad problemlos aus ohne zu schmelzen! => Kleiner Nachtrag: Bitte schaut diesbezüglich unbedingt auf die Verpackung eurer Frischhaltefolie, da ich festgestellt habe, dass das manche Hersteller unterschiedlich handhaben und unterschiedliche Maximalzeiten existieren…!). Nun den Teller auf der mittleren Schiene für ca. 15 Minuten in den Ofen stellen.

Eine weite Pfanne mit dem Olivenöl erhitzen. Die Knoblauchzehen schälen und mit der flachen Seite des Messers im Ganzen quetschen (so lassen sie sich später leicht entnehmen). Die Knoblauchzehen in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erhitzen. Den restlichen Zitronenabrieb und die Erbsen zugeben. Die gegarte Pasta zugeben und alles schwenken. Erbsensprossen hinzufügen und nochmals kurz durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pasta mit den Lachsfilets auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Schwarze Spaghetti mit Erbsensprossen, Niedrigtemperatur-Lachs und frischen Erbsen

Anmerkung: Schwarze Pasta finde ich lecker und mal auch eine farbliche Abwechslung auf dem Teller, aber die „normalen“ Spaghetti hättens natürlich auch getan. Noch einen tollen Vorteil hat dieses schöne Gericht (außer Vitaminen en masse ;-)): Euer Lachs kann nicht trocken werden! Er wird nämlich unters Foliendach gepackt und nur bei niedriger Temperatur im Ofen gegart – ein echter Geschmacksvolltreffer! Der Lachs wird hier nicht totgegart, sondern nur sehr vorsichtig erwärmt, daher ist es wichtig auch aus gesundheitlichen Gründen auf sehr gute Qualität zu achten. Einfach beim Fischhändler eures Vertrauens einkaufen. Des Weiteren sollte man für das Schwenken der Pasta ein hochwertiges Olivenöl nutzen, da hier der Geschmack im Vordergrund steht und die Qualität des Gerichtes enorm beeinflusst.

Blog-Event CXXI - Mit Essen spielt man doch! (Einsendeschluss 15. Juli 2016)

 

Merken

2 Kommentare

  1. Und wie das bei Kindern zieht…. Aaahhh, ich bin begeistert <3 Meine Kinder würden (nach Schlangenkämpfen mit den tollen Spaghetti) definitiv zulangen. Und das Erbsenprojekt dazu… Hach, da weiß ich doch was ich mit den Kids am Wochenende mache.

    Schön, dass du dabei bist.
    LG, Sarah

  2. Pingback: Spinat-Erbsensprossen-Salat mit rosa Erdbeerdressing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.