Deftige Blutwursthäppchen mit würzigem Apfel-Ingwer-Chutney

Hier in der Region ist Hausmacher Wurst sehr beliebt! Das ist ein Oberbegriff für diverse Wurstwaren, die regional in der Pfalz produziert und genossen werden. Zu Hausmacher Wurst gehören vornehmlich in der Region Saumagen, Leberwurst, Bratwurst, Schwartenmagen und natürlich auch die Blutwurst.

Gerade die Blutwurst hat es mir sehr angetan und ich esse sie sehr gerne ganz einfach zur Brotzeit oder mit Pellkartoffeln, aber natürlich lässt sich mit der Wurst noch viel Spannenderes zubereiten!

Zu einem kräftigen Rotwein wollte ich eine kleine kulinarische Begleitung auf die Hand – da kam mir die Idee mit den Blutwursthäppchen! Sieht ein bissl schicker aus als einfach nur ein Teller mit Blutwurst und Brot an dem sich jeder bedienen kann, die Finger werden nicht fettig (nicht, dass Wurst fettig wäre ;-)), eine tolle Geschmackskombination und man hat die andere Hand frei fürs Weinglas!

Ein Häppchen, das nicht überkandidelt oder mit viel Schnickschnack daherkommt und einfach lecker würzig ist. Ich konnte mit ihnen sogar erstaunlicherweise ein paar Blutwurstverächter bekehren. Keine Ahnung, ob meine Freunde einfach ein bisschen mutiger wurden mit fortschreitendem Weinkonsum, aber letzten Endes habe ich kein einziges Stückchen mehr abbekommen, so schnell war das Brett leergeputzt!

Zum Glück habe ich die Teilchen vorher mal probiert, sodass ich wenigstens mitreden kann ;-). Die Blutwurst zergeht auf der Zunge und ergibt mit dem Knaller-Chutney echt eine geschmackliche Bombe im Mund! Probiert es aus – sie schmecken einfach klasse!

Deftige Blutwursthäppchen mit Apfel-Ingwer-Chutney

Deftige Blutwursthäppchen mit würzigem Apfel-Ingwer-Chutney

Zutaten für ca. 25 Häppchen

300 g bzw. 5 große Scheiben Bauernbrot oder Krustenbrot geschnitten (ca. 1 cm dick)
50 g Meerrettichcreme (alternativ wenn zu haben: frischer Meerrettich gerieben mit etwas Frischkäse und einem Schuss Sahne vermengt)
1/2 Ring frische Blutwurst
1 Zwiebel
1 EL Butter
2 Äpfel (feste und säuerliche Sorte, wenn möglich: Braeburn)
1,5 EL frischer Ingwer (geschält und fein gehackt)
1 Sternanis
3 ganze Nelken
1 Prise Zimt
300 ml Apfelsaft
1 Prise brauner Zucker
Pfeffer aus der Mühle
Salz
1/2 Bund frischer Majoran

Deftige Blutwursthäppchen mit Apfel-Ingwer-Chutney

Zubereitung:

Für das Apfelchutney die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Äpfel schälen, von Kerngehäuse und Stielansatz befreien und fein würfeln. In einem Topf Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel bei starker Hitze anbraten. Die Apfelwürfel zugeben und die Hitze etwas reduzieren. Unter Rühren weiterbraten. Ingwer, Sternanis, Nelken, Zimt und Zucker zugeben.
Kurz mitbraten und dann mit dem Apfelsaft ablöschen. Bei niedriger Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen bis die Äpfel weich sind und die Flüssigkeit fast völlig eingekocht ist. Nelken und Sternanis entfernen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Bauernbrotscheiben in mundgerechte Ecken schneiden, sodass das Brot mit zwei bis maximal drei Bissen essbar ist. Die Brotstücke ohne Zugabe von Fett beidseitig einige Minuten in der Pfanne rösten, sodass es etwas fester (aber nicht trocken) und knuspriger wird.

Die Blutwurstpelle abziehen und die Wurst in dünne Scheiben schneiden. Eine Pfanne erhitzen und die Blutwurstscheiben anbraten. Achtung: Blutwurst wird beim Erhitzen sehr instabil, sodass ich sie anschließend noch in der Pfanne wieder etwas abkühlen lasse. Die Scheiben lassen sie sich dann mit dem Pfannenwender oder zwei Gabeln unfallfrei aus der Pfanne heben. Wem das zu unsicher ist, der kann auf luftgetrocknete Blutwurst ausweichen – die ist bratstabiler.

Die gerösteten Brotecken der Meerrettichcreme bestreichen. Je eine Blutwurstscheibe auf eine Brotecke setzen und ca. 1 gehäufter TL des Chutneys in die Mitte geben.

Majoran waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Jeweils zwei bis drei Blättchen auf jedes Häppchen legen.

Anmerkung: Die Menge des Chutney ist etwas mehr als man für diese Häppchenmenge benötigt, aber das Chutney hält sich verschlossen im Kühlschrank ganz prima ein paar Tage. Man kann es auch super zu Grillfleisch oder einem kräftigen Käse essen!

Tipp: Passt gut auf ein deftiges (Pfälzer-) Buffet oder einfach lecker als Fingerfood und Snack zum Rotwein.

Deftige Blutwurst-Häppchen mit Apfel-Ingwer-Chutney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.