Brotsalat mit Tomaten und Buschbohnen – das allerbeste Essen an heißen Tagen!

Brotsalat

Heut gibts kein Schickimicki-Essen! Heute wirds rustikal, aber brutal lecker!

Schon lange wollte ich mal einen Brotsalat mit den wunderschönen Tomaten vom Hofladen bei mir um die Ecke machen, aber irgendwie habe ich es bisher nicht geschafft. Und dann kam Anna Antonia und ihr aktuelles Blogevent bei der lieben Zorra mit dem Thema „Altbacken“ und mein Blick fiel auf unser Brotkörbchen und ein hervorragendes Vollkornbrot, das zwar extrem gut war, aber eben die saftigen Tage bereits hinter sich gelassen hatte.

Brotsalat / Tomaten

Aus dem Garten der Schwiegereltern hatten wir auch noch einige Buschbohnen ernten können, sodass sich dieses Sommeressen nahezu aufdrängte. So habe ich mal ein bisschen improvisiert und zusammen mit Herrn W. diesen köstlichen Brotsalat zum Abendessen gemacht. Einfach köstlich! Und dabei so easy!

Vielleicht liegt es daran, dass ich gefühlt seit Wochen keine geschlossenen Schuhe mehr getragen habe, geschweige denn völlig ohne Jacke oder ähnliches auch am frühen Morgen schon zur Arbeit schlendern kann oder weil ich mittlerweile nicht mehr an zwei Händen abzählen kann WIE oft ich dieses Jahr ins Freibad konnte…

Dieses Essen ist für mich Sommeraroma pur. Also „kocht“ es einfach nach – es lohnt sich!

Was schmeckt denn für euch nach Sommer?

Brotsalat

Brotsalat mit Tomaten und Buschbohnen

Rezept für eine große Schüssel:
6 Scheiben altbackenes (aber nicht knochentrockenes) Kasten-Vollkornbrot
350 g Cocktailtomaten (wenn möglich verschiedene Sorten)
2 kleine Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
6 EL Olivenöl
3 EL Chiliessig (alternativ: Weißweinessig und 1 kleine, frische, rote Chilischote in feine Ringe geschnitten)
2 TL grobes Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
2 handvoll frische Buschbohnen

Brotsalat

Zubereitung:

Die Buschbohnen waschen, abtropfen lassen und putzen. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Bohnen darin in ca. 15 Minuten so kochen, dass sie sich leicht mit einem Messerchen einstechen lassen. Anschließend das Wasser abgießen und die Bohnen kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Die Buschbohnen in mundgerechte Stücke schneiden.

Zunächst den Backofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Knoblauchzehen schälen. Eine Zehe im Ganzen belassen, die anderen beiden fein würfeln. Mit der ganzen Zehe die Brotscheiben abreiben und anschließend mit zwei Eßlöffeln Olivenöl von beiden Seiten bestreichen. Das klappt hervorragend (und mit deutlich weniger Sauerei) mit einem Silikonpinsel.

Die Scheiben nun auf einem Gitterblech einige Minuten im Ofen rösten bis das Brot leicht kross und ein wenig geröstet ist. Hier gut aufpassen, da der Röstgrad sich je länger die Scheiben im Ofen sind sehr zeitnah intensivieren kann ;-). Nach ca. 10 Minuten (je nach Ofen) und Erreichen der gewünschten Röststufe die Scheiben aus dem Ofen holen und auf einem Küchenkrepppapier parken.

Während das Brot noch im Ofen ist, die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Cocktailtomaten waschen, abtropfen lassen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

Nun zerkleinerten Knoblauch und Zwiebeln mit den Tomaten und den gegarten Buschbohnen in eine ausreichend große Schüssel geben. Das geröstete Brot in kleinere Stücke brechen und ebenfalls in die Schüssel geben. In einer kleinen Schüssel oder Tasse das übrige Olivenöl mit dem Chiliessig und dem Salz verrühren. Das Dressing über den Brotsalat geben und gründlich vermengen. Den Brotsalat pfeffern und abschmecken.

Der Brotsalat schmeckt am besten, wenn er ein paar Minuten ziehen konnte.

Anmerkung: Dieses Rezept lebt von guten Zutaten. Insbesondere Tomaten, Olivenöl und auch das Brot sollten auch schon im „Rohzustand“ überzeugen – nur dann kann der Brotsalat richtig lecker werden!

Tipp: Wir haben den Brotsalat einfach als Hauptgericht an einem heißen Sommertag gegessen, aber er eignet sich natürlich auch hervorragend in kleinerer Menge als angegeben als Beilage zum Grillen.

Noch mehr Ideen für Buschbohnen gesucht? Wie wärs mit Buschbohnensalat mit Kartoffeldressing und Merguez oder Buschbohnen mit pochiertem Ei, Borretsch-Pesto und Kartoffelstampf?

Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

6 Kommentare

  1. wunderbar sommerlich fein, dein Brotsalat- besonders gefällt mir dass das Brot geröstet wird. Und die Bohnen natürlich….

  2. Hallo Eva,
    Brotsalate mag ich auch! Mit Buschbohnen kenne ich das bisher noch nicht, dabei habe ich einen Bohnenfan zuhause. Das Rezept merke ich mir.
    Sieht wirklich sehr fein aus!
    Liebe Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.