Knusper-Filoteigtörtchen mit Gorgonzola, Birne und Walnuss

Isst du gerne Gorgonzola-Käse?

Ich selber mag ihn sehr gerne – besonders als Sauce zu Pasta oder auf der Pizza, aber auch kleine Häppchen mit dem würzigen Käse sind sehr nach meinem Geschmack!

Für meine eigene Geburtstagsparty habe ich verschiedenes Fingerfood passend zum Wein vorbereitet und wollte unbedingt auch ein paar kleine Köstlichkeiten mit Gorgonzola anbieten.

Auf jeden Fall sollte alles gut vorzubereiten sein, denn wenn ich Besuch bekomme, dann will ich maximale Zeit mit meinen Gästen verbringen! Schon gar auf meinem eigenen Geburtstag! Herausgekommen ist die Kombination von Gorgonzola, fruchtiger Birne, knackiger Walnuss und knusprigem Filoteig.

Ob euch die Kleinen schmecken würden? Dazu eine kleine Anekdote, die sich auf der Feier zugetragen hat: Eine sehr liebe Freundin von mir, die doch so ein paar Dinge nicht mag (Tomate, Spargel und schon gar keinen Gorgonzola…), hat sich auch über die kleinen Törtchen hergemacht und mich irgendwann auf der Feier gefragt, was da eigentlich so drin wäre… Tja, zukünftig, sagte sie, dürfe ich nicht mehr behaupten, dass sie nur selektiv essen würde, da ihr die Filoteigtörtchen mit Gorgonzola richtig gut geschmeckt hätten – sie war fast ein bisschen schockiert, was ihr da versehentlich untergekommen wäre und ihr dann schlimmerweise auch noch geschmeckt hat ;-).

Knusper-Filoteigtörtchen mit Gorgonzola, Birne und Walnuss

Knusper-Filoteigtörtchen mit Gorgonzola, Birne und Walnuss

Zutaten für ca. 60 kleine Törtchen (Minimuffinformgröße)

1 Packung frischer Filo- oder Yufkateig aus dem Kühlregal (7 Lagen)
100 g Gorgonzola (mild)
150 ml Schlagsahne
200 g Magerquark
3 Eier (Größe M)
1-2 reife Birnen (je nach Größe)
100 g Walnusskerne
Pfeffer aus der Mühle
1/2 TL Salz
200 g Butter zum Bestreichen und Fetten der Förmchen

Knusper-Filoteigtörtchen mit Gorgonzola, Birne, Walnuss

Zubereitung:

Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Sahne in einem Topf auf dem Herd bei niedriger Flamme erhitzen, den Gorgonzola zugeben und so lange erwärmen und umrühren bis der Käse geschmolzen ist. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Den Quark unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Sobald das Ganze abgekühlt ist die Eier gründlich unterrühren.

Die Birnen waschen, vom Kerngehäuse und Stiel befreien und in kleine Würfel schneiden. Die Walnusskerne grob hacken.

Die Butter in einem Töpfchen schmelzen. Die Filoteigblätter einzeln ausbreiten und jede Lage dünn mit einem Pinsel mit flüssiger Butter
bestreichen. Drei bis vier Lagen Filoteigblätter nach dem Bestreichen übereinander legen und mit den Händen glattstreichen. In meiner Packung waren sieben Blätter, sodass ich einen Stapel mit drei Blättern und einen weiteren Stapel mit vier Blättern gemacht habe.

Die Muffinförmchen ebenfalls sorgfältig mit Butter ausstreichen. Sowohl Silikonförmchen als auch Metall- oder Keramikförmchen sind geeignet dafür.

Nun die Stapel jeweils in kleine Quadrate mit dem Messer schneiden. Die Teig-Quadrate sollten so groß sein, dass sie beim Einsetzen in die
Mini-Muffinformen etwas überstehen. Nun sämtliche Teigquadrate in die vorbereiteten Förmchen setzen.

In jede Teigmulde nun 1/2 TL Birnenwürfel setzen. Dann jeweils 1/2 EL Gorgonzolamasse ebenfalls auf alle Förmchen verteilen. Die Füllung geht nicht stark auf, jedoch sollte man die Förmchen nicht überfüllen, da sonst die Masse beim Backen nicht stockt. Die gehackten Walnusskerne über die gefüllten Törtchen streuen.

Nun die Törtchen für ca. 12-16 Minuten im Ofen backen auf mittlerer Schiene. Sie sind gar, wenn der Filoteig aufblättert und knusprig-braun
gebacken ist. Die Backzeit kann je nach Ofen etwas variieren, also habt ein Auge darauf! Die Masse sollte in der Mitte sollte fest sein.

Die Törtchen können warm oder abgekühlt vernascht werden. Sie sollten jedoch am selben Tag gegessen werden, da sie nur so frisch schmecken. Sie passen toll zu einem Fingerfood-Buffet oder als kleines Amuse Gueule!

Anmerkung: Filoteig wird an der Luft schnell trocken. Wenn ihr nicht so viele Förmchen habt, aber größere Mengen zubereitet, könnt ihr auch in Etappen arbeiten, sodass euer Filoteig, bis ihr ihn verarbeitet habt, schön elastisch bleibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.