Granatapfelsorbet

Über Weihnachten wird es natürlich auch auf meinem Blog etwas ruhiger! Wobei ich nicht unbedingt ein Freund übermäßiger Besinnlichkeit bin.

Wichtig ist, dass man seine guten Wünsche zu Weihnachten auch wirklich so meint. Also denke ich an meine Lieben und versuche ihnen zu zeigen, wie gern ich sie habe. Gerade bei manchen Menschen vergisst man manchmal das in Worte oder Taten zu packen!

Also an alle euch da draußen: Habt schöne Weihnachten und lasst es euch und euren Lieben gutgehen! Hier geht es nach Weihnachten dann wie gewohnt kulinarisch und ganz ohne Gefühlsduselei weiter 😉

Ein kleines Rezept habe ich dennoch für euch. Gerade während der Völlerei, die das Jahresende so mit sich bringt, brauche ich mal was Erfrischendes und Leichteres am Ende eines Festtagsmenüs. Mein Weihnachtsdessert für dieses Jahr habe ich euch hier schon gezeigt, aber es gibt ja noch ein paar weitere Feiertage mit Gelegenheit zum Schlemmen!

Granatapfelsorbet

Dieses Dessert läuft unter easy-peasy und ist auch noch superfix vorbereitet – egal wie viel Feiertagschaos noch zu bewältigen ist. Wie ihr ja wisst, finde ich Granatäpfel superlecker und wenn ich sie nicht einfach pur nasche oder in meinem selbstgemachten Essig verschwinden lasse, dann könnte man doch da sicher auch mal ein Dessert damit zaubern 🙂

Gesagt getan! Das Ergebnis ist ein tolles süßlich-säuerliches, knallrotes Sorbet, das sich hervorragend mit einem Sektchen aufgießen lässt!

Granatapfelsorbet

Granatapfelsorbet

Zutaten für 6 Portionen:

300 ml Granatapfelsaft (im gut sortierten Supermarkt zu haben)
200 ml Wasser
150 g Zucker
Saft einer halben Zitrone
Sekt zum Aufgießen
optional: ein paar Granatapfelkerne und Minzzweiglein zur Deko

Zubereitung:

Das Wasser mit dem Zucker erhitzen und derweil rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Zuckersirup abkühlen lassen.

Den Zitronensaft sowie die Grenadine zum Zuckersirup geben und gut verrühren.

Nun das Ganze in der Eismaschine gefrieren lassen (ca. 50 Minuten).

Das Sorbet anrichten und mit Sekt aufgießen. Je nach Lust und Laune mit frischen Granatapfelkernen und Minze dekorieren.
Anmerkung: Ich stelle das Sorbet ein paar Stunden früher her und lasse es nach dem Aufenthalt in der Eismaschine noch etwas nachgefrieren im Tiefkühlfach, so wird es (bei mir) noch etwas besser portionierbar.
Alternativ kann man das leckere Sorbet auch ohne Eismaschine herstellen. Hierzu in einer Schüssel die Masse gefrieren lassen und jede Stunde einmal gut umrühren, sodass alles gleichmäßig gefrieren kann.

Tipp: Dieses Sorbet eignet sich natürlich auch als pures Sorbet, dann solltet ihr allerdings die Zitronensaftmenge erhöhen und den Zucker reduzieren (ca. 50 g weniger). Das Granatapfelsorbet kann man übrigens auch hervorragend als Zwischengang in einem mehrgängigen Menü als kleinen Bruch und leichte Abwechslung einbauen – aber auch hier gilt dann: Weniger Süße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.