Knusper-Haselnussnougat-Eis mit Kirschen – Mon Cherie trifft Küsschen

Eigentlich ist mehr mein Freund die Naschkatze (oder sagt man dann Kater? ;-)), aber bei manchen süßen Sachen kann auch ich nicht widerstehen… Mit Sicherheit kennt ihr auch die Klassiker aus der Schokoladenecke im Supermarkt, die es sogar schon vorsortiert zu kaufen gibt. Wobei ich immer wieder feststelle: Mit Schokolade und Nuss in Kombination kriegt man mich immer! Aber es gibt ja auch dieses Schoko-Konfekt mit Kirschbrand drin… Ich denke, ihr wisst, welche Pralinchen ich meine.

Tja, die mag ich gar nicht! Mögt ihr Mon Cherie? Also mich kann man damit jagen! Wennschon naschen, dann wenigstens was leckeres. Aber ich habe bemerkt, dass es manchen Menschen anders geht: Die freuen sich, wenn für sie eine ganze Packung von den Schoko-Kirsch-Schnaps-Süßigkeiten abfällt! Kaum vorstellbar…

Bei uns hier zu Hause ist das so aufgeteilt: Die Schoko-Nuss-Dinger namens Ferrero Küsschen staube ich ab und Herr W. steht auf Mon Cherie – ist wohl in guten Beziehungen auch besser so, wenn man sich nicht schon beim Süßkram in die Quere kommt ;-).

Wofür aber sowohl Herr W. als auch ich zu haben waren, war das allmonatliche Event von Zorra, die Andy von lieberlecker zu Gast hat diesen Monat und mit dem Thema „Haselnüsse“ sofort einen inneren Impuls bei uns ausgelöst haben: Wir wollen Nusseis! Am besten noch Haselnussnougateis… mit knusprigen Haselnusskrokantstückchen drin (oh, ja – ich hatte selten bessere Ideen…. so ein geiler Sch…!!!)!

Okay, ich reiße mich jetzt wieder zusammen und suche mal nach meinen guten Manieren, nachdem ich mich gründlich zugekleckert habe, weil ich eben noch die Reste dieses widerlich-verdammt-guten Eises aus der Schüssel geschleckt habe…

Herr W. hatte dann die Idee doch noch eine fein-säuerliche Fruchtnote ins Spiel zu bringen – und natürlich noch den schönen, alten Kirschbrand einzusetzen, der da noch im Regal steht. Eine ziemlich gute Idee… daher dann auch der Gedanke: Wenn die gute, alte Mon Cherie eben das Küsschen trifft 😉

Tja, wenn das kein übel-gutes Dessert ist, für das sich jede verdammte Kalorie lohnt… dann weiß ich auch nicht!

Haselnussnougat-Eis mit Kirschen

Knuspriges Haselnussnougat-Eis mit Kirschen

Zutaten für ca. 500 ml Eis:
400 ml Schlagsahne
50 g Zartbitterschokolade (60-70 % ist super)
125 g Haselnussnougat (Qualität macht sich auch im Eis bemerkbar)
3 sehr frische Eigelbe (Eier Größe M)
50 g brauner Zucker

Für das Krokant:
25 g ganze Haselnüsse
2 EL Zucker

Zutaten für das Kirschragout:
150 g eingelegte Sauerkirschen
3 EL Gelierzucker (1:1)
1 EL Vanillezucker (selbstgemacht)
ein großzügiger Schuss alter Kirschschnaps (ca. 41% Alkohol)

Knuspriges Haselnussnougat-Eis mit Kirschen

Zubereitung:

Zunächst für den Krokant in der Pfanne den Zucker karamellisieren und die Nüsse, sobald der Zucker karamellfarben wird, dazugeben. Dann schnell aus der Pfanne auf ein Stück Backpapier geben und erkalten lassen. Vorsicht, der Zucker ist knallheiß und kann schnell verbrennen, also hier zügig, aber vorsichtig arbeiten!

Sobald das Krokant abgekühlt ist, mit einem kleinen Blitzhacker oder mit dem Messer fein hacken.

Die Sahne in einem Töpfchen erwärmen. Schokolade und Nougat zugeben und so lange erhitzen bis beides geschmolzen ist.

In einer Metallschüssel die Eigelbe mit dem Zucker über dem heißen Wasserbad auf einem Topf mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Nicht zu heiß werden lassen, da es sonst Rührei gibt. Wenn die Masse weißlich wird, die Metallschüssel in ein kaltes Wasserbad stellen und die noch lauwarme Schoko-Nougat-Sahne langsam zugießen. Dabei permanent rühren, sodass sich alles gut verbindet.

Die Masse im Wasserbad etwas auskühlen lassen und dann in die Eismaschine füllen und ca. 60 Minuten gefrieren. Ca. 1/3 des selbstgemachten Krokantes in den letzten paar Minuten zum Eis in die Eismaschine geben.

Während die Eismasse gefriert, die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Sobald sie zu duften beginnen, herausnehmen und in einem sauberen Küchenhandtuch abrubbeln, sodass sie von der Schale befreit sind. Die Nüsse grob hacken.

Die Sauerkirschen mit ein wenig des Einlegewassers in ein Töpfchen geben und erhitzen. Gelier- und Vanillezucker zugeben und gründlich aufkochen lassen. Nach einigen Minuten die Kirschen pürieren und den Schnaps zugeben. Die Kirschen beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Das abgekühlte Kirschpüree auf Tellern anrichten. Jeweils eine Nocke oder Kugel aus dem Eis formen und auf das Püree setzen. Das restliche, selbstgemachte Krokant darüberstreuen und schnellstmöglich servieren.

Anmerkung: Genial-leckeres Eis – wenn es jedoch frisch aus der Eismaschine kommt, ist es noch sehr weich und lässt sich nicht so gut anrichten bzw. portionieren. 4-6 weitere Stunden im Gefrierfach verleihen mehr Stabilität und das Eis hat seine Form noch, wenn man es von der Küche auf den Esstisch transportiert.

Reste vom Feste

Blog-Event CXXV - Haselnuss (Einsendeschluss 15. November 2016 - Icons made by Freepik from www.flaticon.com)

4 Kommentare

    • Hi Sarah,
      ach, das schmeckt aber auch ohne „Umdrehungen“ lecker – wobei ich aber mit rohem Eigelb vorsichtig wäre! Dankeschön 🙂
      Liebe Grüße,
      Eva

  1. Liebe Eva!

    Da hast du wirklich absolut meinen Geschmack getroffen! Haselnuss und Nougat ist wirklich eine super Kombination. Freu mich schon wenn ich mal Zeit hab dieses Eis auszuprobieren.
    Viele Grüße,
    Anja

    • Liebe Anja,
      dankeschön!!! Ja, wir sind auch wortwörtlich drüber hergefallen. Bin mal gespannt, wie es dir schmeckt!
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.