Erdbeertorte küsst virgin Hugo – Tortenpremiere

Tortenpremiere auf evchenkocht!

Auf meinem Blog hier habe ich schon so einiges gebraten, gebrutzelt, gekocht und was sonst noch so alles mit Essen zu tun hat! Bald feiert evchenkocht ja tatsächlich seinen allerersten Geburtstag! Da wird es höchste Zeit, dass ich mich mit meinen auch noch fast 30 Jahren auch mal ans richtige Tortenbacken wage!

Die passionierten Bäcker unter euch werden jetzt sicher schmunzeln, aber bisher habe ich mich in dieser Kategorie vornehm zurückgehalten… Ein paar müde Versuche vor einigen Jahren gab es mal mit mittelgutem Ausgang. Wobei Erdbeerquark mit Kuchenbröseln natürlich absolut gewollt war und nicht an zu gering dosierter Gelatine lag 😉 Mittlerweile hat sich euer Evchen schon zuhauf ans Cupcake-, Muffin-, Cookie-, Kuchen-, Quiche- und Tartebacken gemacht. Aber die dekorative Torte… die fehlte mir noch…

Eine sehr liebe Freundin von mir hatte vergangene Woche Geburtstag und ich weiß, dass sie genauso erdbeervernarrt ist wie ich :-). Da habe ich die Gunst der Stunde genutzt ihr eine kleine Freude zu machen und eine Geburtstagstorte für sie zu backen!

Die Fundamentalisten werden jetzt natürlich schreien: Wo sind denn diese Erdbeeren her? Doch nicht aus der Pfalz… Jap, ich gestehe! Noch besser schmeckt das Törtchen sicherlich mit regionalen, frischgepflückten Erdbeeren mit noch intensiverem Erdbeeraroma – wobei meine auch nicht von schlechten Eltern waren 😉 Aber Grundsatzdiskussionen hin oder her: Eine Torte musste her! Nachdem ich mit Herrn W. (der sehr viel Verständnis für sämtliche wilden, kulinarischen Ideen meinerseits aufbringt und mich nach Kräften unterstützt) eine mittelschwere Tortenschlacht in der heimischen Küche veranstaltet habe, da ich bis auf das gepimpte Biskuitrezept meiner lieben Mama eigentlich alle weiteren Komponenten durch learning-by-doing oder wie man so schön sagt try-and-error austesten musste, kam am Ende doch dieses vorzeigbare und vor allem geschmacklich überzeugende Erdbeertörtchen raus. Ich bin ziemlich sicher: Das Geburtstagskind hat sich nicht nur über die Überraschung gefreut, sondern auch die Torte hat ihr geschmeckt!

Optisch noch etwas ausbaufähig, will ich euch aber meine Erdbeer-Holunderblüten-Minz-Limettentorte aka Erdbeere küsst Virgin Hugo nicht vorenthalten. Sie war nämlich genau so wie ich sie mir ausgemalt habe: Fluffig-leichter Biskuit getränkt mit Holunderblütensirup, locker-luftige Cremeschicht, fruchtig-minzige Erdbeerschicht und vor allem ein Tortengenuss, der nicht zu süß/schwer/erschlagend daherkommt!

Buttercreme-Liebhaber haben hier weniger Spaß dafür wirkt diese Torte zu leicht im Mund – wobei ich euch natürlich enttäuschen muss: Sie ist leider nicht mit Minuskalorien ausgestattet!

Im schönen Monat Mai sammelt die liebe Ina von what ina loves Rezepte bei ihrem „Let’s cook together“ zum Thema „Very berry – eure Lieblingsfrüchte lecker in Szene gesetzt“! Da reiht sich meine liebe Torte gerne in den Fruchtreigen 🙂

Erdbeertorte küsst virgin hugo

Hier ist mein Rezept für die leckere Torte:

Erdbeertorte küsst Virgin Hugo

(Backzeit ca. 20 Minuten/Biskuit-Auskühlzeit 2 h/Kühlzeit der Torte insgesamt: mind. 4 h)

Zutaten für eine 26 cm Durchmesser Springform:

Für den Vanille-Limetten-Biskuit:
3 Eier (Größe M)
2 EL Vanillezucker
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 unbehandelte Limette (Abrieb)
70 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
40 g Stärke
1/2 Vanilleschote (Mark)

Für die Holunderblüten-Mousse:
150 g Frischkäse
100 g Magerquark
1 EL Vanillezucker
100 ml Holunderblütensirup
3 Blatt Gelatine
1/2 Limette (Saft und Abrieb)
200 ml Sahne

Für das Erdbeer-Minz-Kompott:
250 g Erdbeeren (ungeputzt)
3 EL gehackte, frische Minze
20 g Zucker
2 Blatt Gelatine

Für die Joghurt-Mousse:
150 g Magerquark
260 g Naturjoghurt (3,5 % Fett)
40 g Frischkäse
50 g Zucker
1/2 Limette (Saft)
4 EL Sahne
5 Blatt Gelatine

Für die Fertigstellung der Torte:
100 ml Holunderblütensirup (zum Beträufeln des fertigen Biskuits)
ca. 300 g frische Erdbeeren (für die Erdbeerreihe und für das Topping als Püree)

 

Erdbeere küsst virgin hugo

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Für den Biskuit die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät so lange aufschlagen bis sie weißlich wird. Je nach Leistung des Gerätes dauert das bis zu 7 Minuten. Bereits nach einer halben Minute den Vanillezucker, das Salz und den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark zum Eischaum geben. Die Limettenschale hauchdünn abreiben und ebenfalls zugeben. Nachdem der Eischaum fertig geschlagen ist das Mehl, das Backpulver und die Stärke durch ein Sieb geben und mit dem Eischaum auf niedrigster Stufe vorsichtig untermengen (nur solange bis alles gleichmäßig verteilt ist).

Einen kleinen Bogen Backpapier im Boden einer Springform einspannen und sofort die Biskuitmasse einfüllen. Den Teig vorsichtig möglichst gleichmäßig verteilen und den Biskuit auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Je nach Ofen variiert das etwas, jedoch kann man mit der Stäbchenprobe direkt sehen, ob der Biskuit schon fertig gebacken ist. Den Biskuit aus dem Ofen nehmen und gänzlich auskühlen lassen.

Den Biskuit einmal quer komplett halbieren mit einem langen, scharfen Messer oder einer Metallschnur (dann wirds ganz gerade). Jede Seite mit jeweils 50 ml Sirup beträufeln. Eine Lage Biskuit in einen Tortenring setzen und bündig verschließen. Die 300 g Erdbeeren waschen, putzen und genau so viele Erdbeeren in der Mitte halbieren, sodass man sie mit der Schnittfläche nach außen rundherum im Ring auf den Biskuit stellt. So verfahren bis der Ring aus Erdbeerhälften komplett ist. Die übrigen Erdbeeren mit dem Pürierstab zu einem glatten Püree verarbeiten und abgedeckt kaltstellen.

Für das Kompott die Erdbeeren waschen, putzen und fein würfeln. Die Gelatineblätter für das Kompott in kaltem Wasser einweichen. Die Erdbeerwürfel in einem Töpfchen mit dem Zucker vermengen und erhitzen. Sobald das Ganze kompottartig wird und Flüssigkeit zieht, die Gelatineblätter ausdrücken und etwas von der Erdbeerflüssigkeit aus dem Topf nehmen. Den Erdbeersaft in eine kleine Schüssel geben und die Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Das Ganze wieder zum Erdbeerkompott geben und gut vermengen. Das Kompott abkühlen lassen und erst kurz vor Verwendung die gehackte Minze unterheben.

Nun für die Holunderblütenmousse Frischkäse, Magerquark, Vanillezucker und Limettensaft und Abrieb miteinander gründlich vermengen. Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Nun den Sirup in einem Topf erhitzen und die eingeweichte Gelatine zunächst ausdrücken und dann im Sirup auflösen. Den Sirup lauwarm in die Creme geben und vermengen. Die Sahne steifschlagen und unter die Masse heben.

Die Holunderblütenmousse auf die erste Biskuithälfte (mit dem Ring aus Erdbeeren) geben und gleichmäßig verteilen. Hierbei darauf achten, dass man die Creme auch in die Erdbeerzwischenräume drückt.

Sobald die Mousse etwas angezogen ist die Erdbeer-Minz-Kompott-Schicht daraufgeben und vorsichtig verteilen. Nun die zweite Biskuithälfte darauflegen.

Für die Joghurtmousse den Magerquark, den Joghurt, den Frischkäse, den Zucker und den Limettensaft verrühren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne in einem Töpfchen erhitzen und die eingeweichte Gelatine in der heißen Sahne auflösen. Die Gelatine-Sahne nun zu der Joghurtmasse geben und alles gründlich vermengen. Die Joghurt-Mousse nun auf dem Biskuit verstreichen (am besten mit einer Palette). Mit dem beiseitegestellten Erdbeerpüree habe ich nun Tupfen und Herzchen auf die Mousse gemacht. Das hat bei mir sehr gut mit einem kleinen Löffelchen und einem Zahnstocher geklappt.

Die Torte nun abgedeckt im Kühlschrank mindestens 4 h kühlen, sodass alles fest wird. Ich habe sie über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Den Ring nun vorsichtig mit einem scharfen Messer anlösen und lockern, um ihn dann komplett abzunehmen.

Erdbeertorte küsst Virgin Hugo

Anmerkung: Wie man sehen kann, habe ich zu große Erdbeeren verwendet. Besser geeignet für die Holunderblüten-Mousse-Menge wären wesentlich kleinere Erdbeeren (oder zurechtgestutzte), sodass noch etwas Spiel ist bis zur nächsten Biskuitschicht. Andernfalls kann man natürlich auch die Menge der Holunderblüten-Mousse erhöhen – ich denke, die 1,5-fache Menge würde mit meinen Erdbeeren perfekt passen :-).

9 Kommentare

  1. Wow der Kuchen sieht mega gut aus! Die aufgeschnittenen Erdbeeren machen ihn zu einem wahren Kunstwerk!

    Liebe Grüße Lisa von green-eating.org

    • Hallo Lisa,
      vielen Dank! Ja, das macht echt was her und war aber trotzdem wirklich nicht schwer 🙂 Vielen lieben Dank!!!
      Liebe Grüße,
      Eva

  2. Liebes Evchen 😉
    Da hast du wirklich ein wahres Kunstwerk gezaubert! Ich finde es gar nicht so schlimm, dass deine Erdbeeren ein bisschen zu groß geraten sind. Der Anblick deines Kuchens macht einfach Lust auf ein Stück davon. Ich liebe Hugo bzw. den Geschmack von Holunderblüten.

    Viele Grüße,
    Alina

    • Hi liebe Alina,
      dankeschön 🙂 Ja, war erst unsicher, ob ich den so zeigen kann… Es gibt ja im großen, weiten Internet viiiel schönere Torten, da freuen mich deine Worte sehr. Geschmacklich war sie aber echt supidupi! Vor allem der Holunderblütengeschmack kommt toll durch!
      Liebe Grüße vom Evchen 🙂

    • Hi Ina,
      ja, das Kitschkind in mir konnte der Versuchung nicht widerstehen 😉 Wobei ich mich sonst mit Deko an der Torte zurückgehalten hab.. Dankeschön! Sie war auch echt lecker!
      Liebe Grüße,
      Eva

  3. Das sieht ja wirklich köstlich aus! Ich würde sofort ein Stückchen nehmen wenn noch was übrig ist (was ich mir nicht vorstellen kann) … 😉
    Danke für das tolle Rezept, probiere ich auf jeden Fall mal aus.
    LG Steffi

    • Hihi… die wurde soweit ich weiß restlos vernichtet ;-). Sonst hätte ich dir aber gern was abgegeben! Dankeschön, das freut mich riesig! Die musst du auf jeden Fall testen.
      LG Eva

  4. Pingback: Evchen und fast eine bucket list für 2017 – evchen kocht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.