Würziger Kirsch-Ketchup – keine Wurst diesen Sommer ohne diesen Ketchup!

Kirsch-Ketchup

Kürzlich kam ich dank einer lieben Freundin in den Genuss von einer großen Steige Kirschen. Sie besuchte ihre Großeltern in der Schweiz, die einen ganzen Haufen wunderbar tragender Kirschbäume ihr eigen nennen und brachte so eine ganze Wagenladung mit zurück von ihrem Besuch.

Glück für uns! Denn die Kirschen waren supersaftig, reif und in ganzen vier Kilo musste ich gerade mal eine handvoll Kirschen aussortieren. Alle anderen waren perfekt!

Gut, eine kleine Randnotiz merke ich mal gleich an: Wenn man solche rauen Mengen Kirschen ensteinen möchte, ist es äußerst sinnvoll Geduld, Handschuhe (die Farbe ist auch nach Tagen hartnäckig an Haut und Fingernägeln…) und einen Kirschkernensteiner zur Hand zu haben.

Also die beiden ersten Dinge waren vorhanden. Das mit dem Kirschkernentsteiner wäre klug gewesen. Aber man lernt ja dazu…

Nichtsdestotrotz habe ich natürlich auch mal die werte Instagram-Community befragt, was ich denn mit soooo vielen Kirschen anfangen könnte. Weil dass doch ein bisschen viel für „nur“ Kuchen backen wäre… Viele gute Ideen kamen angeflattert und so machte ich mich ans Werk. Ich hoffe, dass ich (trotz neuer Hitzewelle) noch einiges davon dieses Jahr (und in dieser Kirschsaison) zeigen kann!

Zuallererst muss ich euch aber unbedingt dieses Rezept für ein Kirsch-Ketchup vorstellen. Ja, genau! Wer mich kennt, weiß ja, dass ich ständig irgendwo Obst reinschmuggele, aber in diesem würzig-rauchigem Ketchup war es einfach nur super!!!!

Die aromatische Süße der reifen Kirschen passt (auch wenn sich das jetzt nicht jeder gleich vorstellen kann) hervorragend da rein! Und man konserviert sich den Sommer für einige Zeit – sofern man nicht schon den ganzen Kirsch-Ketchup für die kommenden Grill-Einheiten sofort aufbraucht…

Kirsch-Ketchup

Unsere ersten beiden Flaschen sind nämlich schon weg! Der Kirsch-Ketchup schmeckt mir am allerbesten zu gegrillter Wurst wie dem klassischen Bratwürstchen oder auch den würzigeren Merguez. Dadurch, dass der Ketchup geschmacklich ordentlich Power hat, geht er aber auch toll zu Steak & Co. Er würde aber sicherlich auch ein prima Dip abgeben… Hach, so viele Ideen!

Wer steht auf Ketchup? Dann auf! Selber ran!
Kirsch-Ketchup
Kirsch-Ketchup

Zutaten für einen kleinen Vorrat:

2 rote Zwiebeln
2 frische Knoblauchzehen
1 walnussgroßes Stück frischer Ingwer
1 getrocknete Chilischote (Sorte: Bird Eye)
3 EL Olivenöl
2 TL geräuchertes Paprikapulver (alternativ: normales Paprikapulver)
1 gestrichener TL gemahlener Zimt
1 TL mildes Currypulver
2 TL Salz
1 TL geschroteter, schwarzer Pfeffer
1 TL Ajowan (= Königskümmel; falls nicht vorhanden: weglassen)
1 Lorbeerblatt
2 EL Tomatenmark
250 ml Apfelessig
250 g brauner Zucker
400 g Dosentomaten
750 g reife Süßkirschen (entsteint gewogen)

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und in Scheibchen schneiden. Das Ingwerstück schälen und fein würfeln.

In einem ausreichend großen Topf das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebelwürfel zugeben und einige Minuten mitbraten. Die Zwiebelchen dürfen ruhig ordentlich Farbe nehmen. Nach ca. 10 Minuten Knoblauch und Ingwer zugeben und kurz mitbraten – hier darf nicht mehr zu viel Hitze zugegeben werden, da der Knoblauch sonst leicht bitter wird. Nun sämtliche Gewürze nebst Lorbeer und Chilischote zugeben und kurz unter Rühren mitrösten. Das Tomatenmark direkt anschließend zugeben und ebenfalls anrösten. Gut aufpassen, sodass nichts anbrennt. Zucker und Essig zugeben und alles gründlich verrühren.

Die Kirschen waschen und entsteinen. Nun die Dosentomaten und die vorbereiteten Kirschen zugeben. Das Ganze eine halbe Stunde kräftig köcheln lassen. Anschließend Chilischote und Lorbeerblatt herausfischen und anschließend alles gründlich pürieren.

Den knallheißen Kirsch-Ketchup in sterilisierte Flaschen abfüllen und abkühlen lassen. Den Ketchup kühl und dunkel lagern.

Tipp: Dieser feinwürzige Kirsch-Ketchup passt toll zu allerlei gegrilltem Fleisch, Würstchen, aber auch als Dip für Tortillachips.

Kirsch-Ketchup

3 Kommentare

  1. Ah, das klingt gut! Erdbeerketchup habe ich dieses Jahr schongemacht, aber ein bisschen Abwechslung kann ja nicht schaden….

    • Du warst ja auch echt im Erdbeerfieber! Aber die Kirschen passen schon auch gut zum rauchigen Barbecue-Aroma ;-).
      Danke, liebe Susanne!

  2. Pingback: Kirsch-Quarkknödel, salzige Butterscotch-Sauce und Weinbergpfirsich-Eis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.