Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

So, seid ihr schon wieder bereit for something delicious AND sweet?

Also bei uns sind alle Plätzchen längst schnabuliert worden, daher geht es hier nahtlos mit neuen Sünden weiter… Nein, Spaß! Ich finde ja, dass Waffeln ganzjährig Saison haben. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mein erstes Waffeleisen zum Geburtstag bekommen und mein Mann sagte kürzlich: “Das Waffeleisen hat sich jetzt schon mehr als gelohnt…!”

Will heißen: Hier wird ständig gewaffelt! Dieses Mal hab ich mir eine extrem leckere Schandtat ausgedacht. Nämlich Waffeln mit weißer Schokolade im Teig! Oh Mann! DAS schmeckt sooo gut. Und durch relativ wenig Zucker auch nicht einfach nur süß, sondern einfach lecker. Der zarte Waffelteig wird schön fluffig und dazu macht sich perfekt ein leicht säuerliches Kompott mit frischen Cranberries und Apfel.

Auf genau diese Waffeln kam ich übrigens durch meine liebe Tante, die uns kürzlich mit ganz ähnlichen Waffeln versorgte und mir zu Weihnachten dann das Buch mit dem Rezept (Backbuch “Zwergenstübchen”) geschenkt hat. Ich hab das Rezept ein bisschen umgestrickt und aus der “normalen” Butter eine Nussbutter gemacht. Außerdem weniger Zucker und dazu eben die weiße Schokolade! Hach! In jedem Fall ein Hochgenuss!

Und wenn diese Waffeln nicht glücklich machen, dann weiß ich auch nicht? Daher dürfen sie beim Event “Happy Bubble” von ZorraZorra und Maria mitmachen.

Blog-Event CXCIII - Happy Bubble - Koch dich glücklich! (Einsendeschluss 15. Februar 2023)

Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

Das Kompott hab ich übrigens bei Simone entdeckt. Sie versteckt ihres in Crème brûlée, sozusagen als fruchtige Überraschung. Das hatten wir zu Weihnachten als Dessert und so kam mir der Gedanke, dass so ein Kompott sich bestimmt auch gut zu Waffeln machen würde. Es muss ja nicht immer nur Puderzucker/Eis/Sahne sein :-).

Also ab ans Waffeleisen!!!

Und falls du kein Fan von weißer Schokolade bist, wie wäre es dann mit Kürbis-Waffeln? Oder Apfelmus-Waffeln?

Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

Zutaten für ca. 10 dicke, belgische Waffeln:
125 g Butter
50 g Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille (alternativ das ausgekratzte Mark einer frischen Schote)
1 Prise Salz
4 Eier (Größe M)
250 g Weizenmehl (Type 405)
2 gestrichene TL Backpulver
250 ml Milch (alternativ Buttermilch)
100 g weiße Kuvertüre

Zutaten für das Cranberry-Apfel-Kompott:
200 g frische Cranberries
1 kleiner Apfel
50 g Zucker
150 ml Wasser

Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

Zubereitung:

Für die Waffeln zunächst die Butter bei sanfter Hitze schmelzen in einem Töpfchen und leicht bräunen lassen bis sie duftet. Je nach Herd/Töpfchen dauert das ca. 20 Minuten. Die Butter ist zur “Nussbutter” geworden, wenn sich viele bräunliche “Schwebstoffe” gebildet haben und das Ganze nussig riecht. Nun vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Derweil das Kompott vorbereiten: Hierzu die Cranberries waschen. Den Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Cranberries, Apfelwürfelchen, Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Das Kompott immer mal wieder umrühren und so lange köcheln lassen bis die Konsistenz kompottartig ist. Das dauert ungefähr 20-30 Minuten. Das Cranberry-Apfel-Kompott vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Nun für die Waffeln Zucker, ausgekühlte Nussbutter, gemahlene Vanille, Salz und die Eier mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät ca. zehn Minuten lang weißschaumig schlagen. Währenddessen die Kuvertüre möglichst fein reiben und beiseite stellen.

Mehl und Backpulver abwiegen und auf die Zucker-Ei-Butter-Mischung sieben. Das Sieben nicht überspringen – so entstehen weniger Klümpchen und man kann das Mehl schneller unterziehen und der Teig bleibt generell fluffiger. Anschließend (Butter-)Milch und geriebene Kuvertüre unterheben.

Ein Waffeleisen vorheizen und gegebenenfalls einfetten.

Nun den Waffelteig portionsweise ausbacken bis zum gewünschten Bräunungsgrad. Die fertig gebackenen Waffeln vorsichtig entnehmen und auf einem Kuchengitter zwischenparken. So kann zu viel Feuchtigkeit entweichen und die Waffeln bleiben aussen knuspriger ;-)…

Die weißen Schokoladen-Waffeln mit dem erkalteten Cranberry-Apfel-Kompott servieren.

Guten Appetit!

Anmerkung: Wer nicht das gesamte Kompott verbraucht: Man kann es einige Tage im Kühlschrank abgedeckt lagern oder sogar portionsweise einfrieren und dann auftauen bei Bedarf! Geschmacklich und konsistenzmäßig kein Unterschied!

Anmerkung 2: Tatsächlich habe ich ein bisschen übrigen Waffelteig (über Nacht im Kühlschrank gelagert) über Nacht ausgebacken und die Waffeln wurden genauso toll. Eigentlich unmöglich, da das Backpulver dann ja nicht mehr seine Wirkung entfalten kann, war aber tatsächlich so. Also notfalls sogar Teig vorbereitbar! Die Waffeln selbst schmecken fertig gebacken am nächsten Tag zwar auch noch echt gut, aber eben nicht mehr so geil wie direkt nach dem Backen.

Weiße Schokoladen-Waffeln mit Cranberry-Apfel-Kompott

2 Kommentare

  1. Liebe Eva,
    Waffeln sind etwas, das bei uns tatsächlich immer geht – die ersetzen locker eine Hauptmahlzeit 🙂 Und wenn auch noch was Fruchtiges dabei ist wie bei dir, hab ich nicht mal eine schlechtes Gewissen dabei 😉
    Jedenfalls freu ich mich sehr, dass du beim Blogevent mitmachst – DANKE für deine Beitrag!
    Alles Liebe,
    Maria

  2. Satanarchäolügenialkohöllisch verführerisch, traumtoll fotografiert, rundum toll! Ich ziehe meinen imaginären Hut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert