Soda Bread und wie du mit Buttermilch und Natron zaubern kannst

Soda Bread

Heute ist es mal wieder Zeit für ein Geständnis: Ich war eine Niete in Chemie. Vielleicht haben mich die “lustigen” Experimente und die ätzenden Gleichungen im Schulunterricht nicht wirklich abgeholt. Eigentlich schade, denn als Erwachsene betrachtet, klingt das (bis auf die Gleichungen, die ich immer noch nicht leiden kann) nämlich eigentlich ganz spannend. Sind wir ehrlich: MacGyver wäre wohl ohne sein Wissen über die eine oder andere chemische Reaktion wohl sehr aufgeschmissen gewesen ;-)…

Soda Bread

In jedem Fall hätte mir mal jemand sagen müssen, dass es für ein tolles Brot weder Hefe, Backpulver noch Sauerteig braucht und man trotzdem Triebkraft bekommt. Mit einem der ältesten Haushaltsmittelchen überhaupt, nämlich Natron (auch als Backsoda bei uns bekannt) in Kombination mit Buttermilch. Diese Erkenntnis stammt (leider) nicht von mir selbst, sondern aus dem Buch “British baking” von Paul Hollywood. In diesem Büchlein ist das vermutlich beliebteste Brot der Iren festgehalten: Soda Bread. Wer Gas gibt, kann innerhalb von 45 Minuten ein wunderbar duftendes, leckeres Brot in Händen halten. Wollte ich schon ewig nachbacken und pünktlich zum World Bread Baking Day komme ich endlich dazu. Ich habe das Rezept nach meinen persönlichen Mehlvorräten etwas abgewandelt.

Soda Bread

Banner World Bread Day, October 16, 2022

Herausgekommen ist ein leckeres Brot, das ich leider nicht mal im Ganzen ablichten konnte, da sich die Rasselbande noch lauwarm drüber hergemacht hat. Die Hälfte konnte ich retten und nicht nur mit Butter bestreichen, sondern noch was ganz Feines zaubern: Soda Bread mit Smetana, scharfen Zwetschgen und Tafelspitz. Das gab es dann zum Abendbrot. Wer also jetzt das easy-peasy Soda Bread nachbackt und auch Lust auf ein schick belegtes Brot hat, der darf gerne nächste Woche reinklicken und sich direkt noch das Rezept für ultrazarten Tafelspitz und natürlich auch den Rest des “Brotbelages” abgreifen. Ebenfalls dringend empfehlenswert.

Aber heute “erstmal” nur das Brotrezept von mir! Danke an Zorra, die mich mal wieder motiviert hat bei diesem schönen Jahrestag mitzumachen. Denn ein duftendes, selbstgemachtes Brot in Händen zu halten, hat etwas ungeheuer Beruhigendes für mich.

Soda Bread

Lass es dir schmecken!

Soda Bread

Für einen Laib:
340 g Weizenmehl (Type 550)
160 g Emmervollkornmehl
1 TL Salz
1 TL (Haushalts-)Natron
400 ml Buttermilch

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier bemehlen.

Die Mehle, das Salz sowie das Natron in einer ausreichend großen Schüssel gründlich vermengen. Eine große Kuhle bilden und die Buttermilch nach und nach einrühren. Ich mache das mit einem Eßlöffel, da der Teig zunächst sehr klebrig ist. Bildet sich eine homogene Masse mit den Händen so lange kneten bis der Teig einigermaßen glatt ist. Grundsätzlich sollte man das Soda Bread nicht zu lange bearbeiten und kneten, da das Natron zügig mit der Buttermilch reagiert. Also nur so lange kneten wie nötig.

Aus dem Teig eine Kugel wirken und diese kreuzweise sehr tief einschneiden mit einem Messer. Den Laib auf dem Backblech platzieren und dann circa 30-40 Minuten im vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

Das Soda Bread ist durchgebacken, wenn es beim Daraufklopfen hohl klingt.

Das Brot etwas auskühlen lassen und dann genießen.

Guten Appetit!

Soda Bread

Soda Bread

2 Kommentare

  1. Schon haben wir wieder etwas gemeinsam, Chemie war auch nix für mich. Das Periodensystem war der reinste Horror! 🙂 Ich bereue es auch ein bisschen, dass ich nicht besser aufgepasst habe. Aber wie man sehen kann, können wir auch ohne genaues Chemiewissen tolle Brote aus dem Ofen ziehen. Danke fürs Mitbacken beim World Bread Day!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.