Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao – start your day right!

Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao

Müsli hat ja in so manchen Kreisen ein schlechtes Image. Manch einer findet es zu „öko“ und „gesund“ (aka unlecker). Und wieder andere meiden es, weil in gekauftem Müsli und Granola in 99,9 % der Fälle unfassbar viel Zucker steckt.

Und ich rede jetzt nicht von den zuckrigen Cerealien, die die Bezeichnung „Müsli“ noch nicht mal verdient haben. Auch das gebackene Müsli aka Granola, häufig mit Trockenfrüchten und/oder Schokolade, das eigentlich gesünder sein und weniger Zucker enthalten sollte, hat es in sich. Ein gesunder Start in den Tag wird das mit sowas zumindest definitiv nicht.

Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao

Also einige Gründe, kein Müsli zu essen… Dabei kann Müsli und Granola ultralecker und nicht ganz so ungesund sein. Die Lösung: Selbermachen! Und jetzt bloß keine Panik: Das ist echt supereasy und ziemlich schnell gemacht. Das Allerbeste daran ist aber, dass man weiß, was drin ist.

Nachdem ich von Maria mal wieder erinnert und inspiriert wurde, dass ich das schon lange mal selber machen wollte, hab ich es nun endlich in die Tat umgesetzt. Man kann bei selbstgemachten Granola sehr kreativ werden und die Varianten sind wirklich schier unendlich. Mein Granola ist sehr nusslastig, da ich diesen Knack im Müsli so mag. Ein Hauch Kakao und ganz viel Kokos macht sich ebenfalls echt super!

Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao

Aber was ist noch besser als EIN Rezept für Granola? Genau! Gleich zwei Rezepte! Schaut mal unbedingt rüber zu Zorra, dort gibts nämlich auch ein superleckeres Granola-Rezept mit spannender Zubereitungsvariante!

Du brauchst noch Ideen, wie du dein Nuss-Granola zum Frühstück einsetzt?

Aktuell liebe ich (solange sie noch Saison haben) frische Orangen, Mandarinen, Blutorangen, Clementinen, Grapefruit und Co. mit etwas Joghurt und dem selbstgemachten Nuss-Granola dazu. Richtig lecker finde ich es aber auch mit einem großzügigen Schwung Apfelmus und Quark. Oder etwas kleingewürfelte, frische Birne und Skyr?

Auch in der kalten Jahreszeit gibt es feine Kombinationsmöglichkeiten für ein leckeres Frühstück mit selbstgemachtem Nuss-Granola. Was wäre deine Lieblingskombi?

Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao
Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao

Zutaten für ein großes Vorratsglas (Füllmenge ca. 750 ml):
150 g Mandelkerne (ungehäutet, im Ganzen)
50 g Kürbiskerne
50 g Kokos-Chips/getrocknete Kokosstücke (alternativ Kokosraspeln)
50 g Haferflocken
5 EL Honig
1 EL Kakaopulver
1 großzügige Prise Salz
1/2 TL Zimtpulver
2 EL Erdnussöl

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Zunächst Mandeln, Kürbiskerne, Kokos-Chips und Haferflocken in eine Schüssel geben und vermengen. In einer kleineren Schüssel Honig, Kakao, Salz, Zimt und Öl miteinander verrühren.

Nun die Honigmischung über die Nuss-Flockenmischung geben und sorgfältig vermengen.

Das Nuss-Granola nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit dem Löffel ausbreiten. Das Nuss-Granola auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 15 Minuten goldbraun backen. Das Blech anschließend aus dem Ofen nehmen und das Nuss-Granola vollständig erkalten lassen.

Sobald das Granola kalt ist, in ein Vorratsglas geben und verschlossen aufbewahren. Das Nuss-Granola ist ca. zwei Wochen haltbar.

Tipp: Das Nuss-Granola schmeckt sensationell als Müsli zu Milch, Joghurt, Quark, Skyr und Dickmilch. Alternativ macht es sich auch spitze als Topping auf Eis oder sogar auf Kuchen wie hier auf einem Golden Milk Cheesecake. Ich knuspere es sogar manchmal pur…

Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao

Selbstgemachtes Nuss-Granola mit Kokos und Kakao

1 Kommentare

  1. Pingback: Knuspriges Granola mit Ahornsirup aus dem Airfryer – in 15 Minuten fertig! – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.