Selbstgemachte Bärlauch-Pasta – wenn der grüne Schmetterling vorbeifliegt!

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Gestern bekam ich endlich mal wieder eine wirkliche Vorstellung vom Frühling.

Trotz der schwierigen Zeiten versuchen wir in unserer gemeinsamen Freizeit den Kopf frei zu bekommen und nicht ständig an dieses Virus zu denken. Ganz viel Zeit verbringen wir zum Wandern und Spazieren im Wald. Aber das war vorher auch schon so. Wir müssen jetzt nur mehr auf die Wege ausweichen, die nicht so bekannt sind, da auf einmal so einige Menschen zu Waldfreunden werden mangels Alternativen.

Aber ich kann es gut verstehen: Im Wald kann man abschalten. Bis auf die natürlichen Geräusche wie Vogelgezwitscher (gerade jetzt im Frühling) und das Blätter- und Tannenrauschen gibt es keine „lauten“ Krachmacher. Das viele Grün, das jetzt überall sprießt. Die unendlich erscheinenden Wege, sodass man sich nie eingeengt fühlt. Ganz viele Gründe, um in den Wald zu gehen.

Und so manch einer geht auch nicht nur zum Pilzesammeln im Herbst in den Wald, sondern genau jetzt. Denn das grüne Gold wächst wieder allerorts und es gibt endlich Bärlauch! Ich gehöre ja nicht so zur Sammelfraktion, aber in meiner Umgebung weiß ich aktuell auch keinen Sammelplatz, an dem ich auch die Natur beim Pflücken nicht stören würde.

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Daher gibt es meinen Bärlauch vom Wochenmarkt und da habe ich natürlich zugeschlagen. Schon lange wusste ich, was ich mit dem allerersten Bärlauch diesen Jahres anstellen würde: Er dürfte in selbstgemachten Pastateig. Und dann als grüner Schmetterling auf unserem Teller landen. Für Bärlauchpesto habe ich nicht wirklich etwas übrig, aber Bärlauch IN der Pasta… das war sooo extrem lecker. Die Idee mit der Bärlauch-Pasta habe ich hier entdeckt und natürlich gleich ausprobiert!

Eine kleine Truppe Schmetterlinge schicke ich zu Lim, die ihren zweiten Bloggeburtstag feiert mit einer Instachallenge zum Thema #essbarefrühlingsgefühle.

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Aber jetzt husch und ab mit euch Bärlauch besorgen, denn wer auf das grüne Kraut steht, der muss diese feine Pasta probieren. Baden durfte unsere Pasta ganz simpel in einem Pecorino-Sahnesößchen… Ich habe extraviel Bärlauch-Pasta gemacht, sodass ich auch noch welche für den Vorrat trocknen konnte. Dumm nur, dass wir schon zwei Tage später diesen Vorrat geplündert haben. War aber einfach zu gut.

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Zutaten für drei bis vier Portionen Pasta als Hauptgericht:

50 g frische Bärlauchblätter
350 g Weizenmehl (Type 0 oder Pizzamehl)
3 Eier (Größe M)
1 TL Salz
2 EL Olivenöl

Zutaten für die käsige Sahnesauce:
200 g Sahne
30 g frisch geriebener Pecorinokäse
Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Salz zum Abschmecken

Zubereitung:

Zunächst den Bärlauch gründlich waschen und die untersten Enden kappen.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Einen Topf mit Salzwasser aufstellen und die Bärlauchblätter für ca. 1/2 Minute im kochenden Wasser blanchieren.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Anschließend sofort herausnehmen und in Eiswasser abschrecken – so bleibt die Farbe wunderbar erhalten. Den kurz blanchierten Bärlauch nun auch aus dem Eiswasser nehmen und gründlich abtropfen lassen.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Nun die Blätter kräftig (noch im Sieb) ausdrücken.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Die ausgedrückten Blätter nun grob hacken.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Und in einem Mixbecher mit den drei Eiern gründlich pürieren.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Das Mehl mit dem Salz gemischt in eine große Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Das Olivenöl hineingeben.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Und anschließend den Eier-Bärlauch-Mix.

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Die Mulde sollte normalerweise so groß sein, dass die Menge an Flüssigkeit hineinpasst…

Nun zunächst alles mit einem Löffel verrühren und dann von Hand alles sehr gründlich verkneten bis ein homogener nicht klebriger Teig entsteht.
Wenn sich das nicht einstellen sollte nach ca. fünf Minuten Knetzeit: Sollte der Teig zu trocken sein und nicht homogen werden: Fingerhutweise etwas Wasser zugeben. Sollte der Teig zu feucht sein und sehr klebrig: Esslöffelweise zusätzlich Mehl zugeben.
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Dass der Teig nicht sofort die gewünschte Konsistenz bekommt, liegt daran wie feucht eben noch die Bärlauchblätter sind. Daher muss gegebenenfalls ein wenig nachjustiert werden.

Der so geknetete Teig für die Bärlauch-Pasta nun zu einer Kugel formen und straff in Frischhaltefolie einschlagen.
Die Teigkugel für ca. 1 h im Kühlschrank lagern.

Tipp: Wer möchte, kann den Teig sogar einen Tag früher machen und erst am Folgetag verarbeiten. Wichtig nur: Lückenlos in Frischhaltefolie wickeln und permanent kühlen.

Den Pastateig nun portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz etwas ausrollen und dann mit einer Nudelmaschine Bahnen von möglichst dünner Stärke ausrollen.

Die einzelnen Bahnen nun mit einer kleinen Zick-zack-Rolle die charakteristischen Zacken verpassen und dann je nach Größenwunsch in kleine Rechtecke schneiden.

Die Rechtecke mittig zusammendrücken, sodass Farfalle entstehen. Wem das zu aufwändig ist, der schneidet einfach Bandnudeln daraus. Die fertig geformte Bärlauch-Pasta in jedem Fall auf ein minimal bemehltes Blech zum Trocknen legen. Die Pasta sollte sich nicht berühren, da sie aneinander festkleben würde.

Tipp: Wer nicht alle Pasta aufessen möchte, kann sie so ausgebreitet 2 Tage bei Zimmerluft trocknen lassen. Ist sie komplett getrocknet in saubere Schraubgläser füllen und erst bei Bedarf zubereiten.

Die Bärlauch-Pasta für den sofortigen Verzehr muss lediglich für zwei bis drei Minuten in siedendem Salzwasser gegart werden. Da es sich um frische Pasta handelt ist die Garzeit kürzer, da die Pasta noch ausreichend Restfeuchte hat.

Für die Sauce die Sahne einfach in einem Topf aufkochen lassen und den Käse einstreuen. Kurz schwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gegarte Bärlauch-Pasta einfach in den Topf zur Sauce geben und sofort servieren!
Guten Appetit!

Anmerkung: Was mit Bärlauch klappt, geht natürlich auch mit anderen Kräutern ganz prima. Aber nur mit Bärlauch werden sie auch so schön grün!

Selbstgemachte Bärlauch-Pasta
Selbstgemachte Bärlauch-Pasta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.