Koch mein Rezept: Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

Endlich gibts hier eine neue Ausgabe von “Koch mein Rezept”, dem Blogger-Rezepte-Tausch, bei dem ich sooo gerne mitmache. Okay, man muss eben auch sagen, dass mich andere Blogs sehr inspirieren.

Da macht man auf einmal Ricotta im Ofen oder macht grüne, vegane Gnocchi oder steckt den Bienenstich ins Glas. Aber heute erklärst du mich sicher für total verrückt. Denn welcher Irre kommt auf die Idee Rote Bete, Mohn und Kirschen zu kombinieren. Und zwar in Zimtschnecken. Richtig gelesen.

Aber von vorne: Bei dieser Runde von “Koch mein Rezept”, das von Volker organisiert wird, wurde mir SalzigSüßLecker von Michael zugelost. Per se könnte man einfach sagen: Jackpot! Denn Michael aus Münster ist nicht nur ein wirklich toller Fotograf, sondern auch ein sehr fleißiger Blogger mit tollen Rezepten. Da tat sich für mich eigentlich wahrlich eher das Problem auf: Für welches Rezept entscheide ich mich? Okay, also eher ein Luxusproblem.

Leider war die letzten Wochen im wahren Leben bei mir viel los. Meist positiv, aber nicht genug Zeit und Ruhe (bei zwei wilden Steppken) mich um diesen Beitrag zu kümmern. Aber dann habe ich wirklich Stunden geschmökert bei Michael und hatte immense Lust auf Schnecken. Also die mit Hefeteig meine ich ;-). Da haben mich Michaels Marzipan-Zimtschnecken mit Rhabarber inspiriert!

 Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

Ich konnte es (wie immer…) nicht lassen und habe etwas variiert. Unter anderem habe ich einen Teil des Teiges nämlich nicht in Schneckenform gebacken, sondern eine kleine Gugelhupfform genommen und die Schnecken einfach dahinein plumpsen lassen. Hat auch super funktioniert und ist toll luftig geworden. Auch die Füllung wurde etwas abgeändert: Statt Milch durfte Rote-Bete-Saft und zusätzlich noch Mohn in den Teig. Und tada – ein neues, aber auch nachgebackenes Rezept!

In jedem Fall sind generell Michaels Rezepte jede Sünde wert. Am liebsten mag ich seine Backrezepte und dass er alte Familienrezepte “aufhübscht” und in seinem Blog verewigt. Sehr sympathisch! Sein Blog sollte in keiner Blogroll fehlen!

Aber zurück zu den Schnecken, die zum Gugelhupf wurden: Ein super Teig, der durch Übernachtgare wirklich toll luftig wird! Hat uns hier alle überzeugt! Sogar mit meiner fancy Abwandlung. Aber auch die Variante mit Rhabarber und Marzipan merke ich mir schonmal für die nächste Rhabarbersaison.

Wobei ich sagen muss: Rote Bete, Mohn und Kirsche ist ein unschlagbares Trio. Auch wenns verrückt klingt. Also: Ausprobieren!

 Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

Aber bevor es nun meine Rezeptvariante gibt, möchte ich erstmal Michael selbst zu Wort kommen lassen mit einem kleinen Mini-Interview. Vielen Dank an Michael – es war eine Freude dich als Lospartner zu bekommen :-).

Mini-Interview mit Michael von salzigsüßlecker

1. Was ist die spannendste Zutat, die du bisher verwendet hast?
Michael: Tonkabohnne. Diesen Duft und dieses Aroma haben mich beim ersten Mal total betört. Ich setze es gerne in Vanillesauce oder Vanilleeis ein.

2. Welche drei Rezepte deines Blogs sollte man unbedingt nachkochen bzw. nachbacken?
Michael: Orangen-Marzipanschnecken, Hausmacher Sülze,  Kräbbelchen nach Uropas Rezept

3. Welches deiner veröffentlichten Rezepte gibt es am häufigsten bei dir?
Michael: Das ist nicht einfach zu beantworten, denn ich bin immer auf der Suche nach etwas Neuem. Aber was ich recht häufig mache, ist eben die Sülze, dazu einfach krosse Bratkartoffeln und eine leckere Remouladensauce und alles ist gut. Oder jetzt im Frühjahr Spargel in allen Varianten, davon habe ich reichlich Rezepte. Aber das, was ich außerhalb des Blogs am häufigsten mache, ist einfach Ofengemüse 😉.

4. Hast du einen „Endgegner“ in der Küche, den du bisher noch nicht “besiegt“ hast bzw. an den du dich noch nicht rangetraut hast?
Michael: Mein Endgegner sind Macarons. Daran habe ich mich echt noch nicht ran getraut. Mal sehen vielleicht wird es ja mal welche geben … irgendwann.

 Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

Zutaten für eine Auflaufform mit Schnecken oder eine klassische Gugelhupfform:
125 ml Rote Bete Saft
75 g brauner Rohrzucker
1/2 TL gemahlene Vanille (alternativ: 1 EL Vanillezucker)
21 g frische Hefe (ca. 1/2 Würfel)
300 g Weizenmehl (Type 550)
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
50 g geschmolzene Butter
75 g gemahlener Blaumohn
ggf. etwas Mehl zum Ausrollen bzw. Bearbeiten des Teiges
6 EL Kirschkonfitüre (zum Beispiel diese hier)

Für die Form:
2 EL Butter
4 EL Zucker

Für das Finish:
4 EL Butter geschmolzen
6 EL Zucker
1-2 TL Zimtpulver

Zubereitung:

Den Rote Bete Saft handwarm erwärmen. Kurz beiseite stellen und dann Zucker und Vanillepulver hineingeben. Die Hefe hineinbröseln und alles verrühren. Das Ganze kurz abgedeckt stehen lassen.

In eine Rührschüssel das Mehl hineinsieben. Salz und Ei hinzugeben. Butter und die Rote-Bete-Hefe-Mischung zugeben. Alles gründlich mit den Knethaken verkneten. Nun den Blaumohn zugeben. Alles so lange verkneten bis sich der Teig leicht vom Schüsselrand lösen lässt. Den Teig zu einer Kugel formen und abgedeckt bei Zimmertemperatur ca. eine Stunde gehen lassen. Anschließend über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Am nächsten Tag ca. zwei Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Eine Gugelhupfform oder eine Auflaufform sorgfältig mit Butter ausstreichen und mit Zucker ausstreuen. Den überschüssigen Zucker vorsichtig ausklopfen. Den aufgegangenen Hefeteig nun auf bemehlter Fläche möglichst rechteckig ausrollen. Das gesamte Teigrechteck nun möglichst gleichmäßig mit der Kirschkonfitüre bestreichen. Nun das Rechteck von der langen Seite her aufrollen und gleichmäßig große Rollen mit einem scharfen Messer abschneiden.

Die Rollen nun in die gebutterte und gezuckerte Form setzen und ca. 30 Minuten abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Nun den Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen auf mittlerer Ebene ca. 20-30 Minuten backen.

Während des Backens die Butter fürs Finish schmelzen und mit Zucker und Zimt verrühren. Sobald der Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen aus dem Ofen kommt mit der Butter-Zucker-Zimtmischung gleichmäßig bestreichen. Am besten direkt noch lauwarm mit einem Klecks geschlagener Sahne genießen.

Guten Appetit!

 Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

 Rote-Bete-Mohn-Gugelhupf mit Kirschen

3 Kommentare

  1. Hallo,
    wieso braucht man 6 Bilder vom ganzen Gugelhupf, kein einziges jedoch wie er im Anschnitt aussieht???
    Gruß

    • Hallo liebe Ute,
      ist doch schön, wenn ein bisschen Restspannung bleibt wie es drinnen aussieht, oder nicht?!
      Freut mich jedoch sehr, wenn dich mein Gugelhupf interessiert.
      Liebe Grüße,
      Eva

  2. Liebe Eva,

    sorry, das ich jetzt erst kommentiere, aber viel Arbeit , Urlaub und dann sofort Corona haben mich ein wenig behindert.

    Also deine Umsetzung finde ich ganz prima. Ich gehöre ja auch zu denen die selten ein Rezept was man nachkocht so lässt wie es ist. Das habe ich bei dieser Runde auch so gemacht.

    deine Idee mit dem reinplumpsen lassen der Schnecken in eine Gugelhupfform fand ich mega. Ich werde es bestimmt mal ausprobieren.

    Lieben Dank fürs nachbacken, den tollen Post und liebe Grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.