Salzkumquats – was eine geile Sch…

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Manche Menschen wissen einfach, was mein Herz begehrt.

Vor einigen Wochen bin ich an Meyer Zitronen gekommen. Davon durften einige in diese Minimaultaschen mit Fenchel und einige wurden anderweitig verwurstelt. Aber ein Großteil durfte zu Salzzitronen werden. Hierzulande immer noch recht unbekannt, ist die Salzzitrone aus der marrokanischen Küche kaum wegzudenken.

Alles, was ein wenig Salz und Säure verträgt, kann mit Salzzitrone verfeinert werden. Besonders schön natürlich in Saucen und Dressings, aber auch in so einigen Schmorgerichten. Natürlich insbesondere diese mit orientalischem Touch.

Jetzt habe ich unter anderem an eine liebe Freundin ein solches Gläschen mit Salzzitrone nach diesem Rezept verschenkt. Das Zeug muss ein paar Wochen reifen und kann dann verwendet werden. Just in dem Moment packe ich mein Weihnachtsgeschenk dieser Freundin aus und bekomme Salzkumquats!

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Um ehrlich zu sein, gefallen mir die noch besser als die Salzzitronen. Sie werden genauso gemacht wie Salzzitronen, aber das Aroma der Salzkumquats ist auch sehr spannend. Die Freundin weiß einfach, was mich glücklich macht.

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Wie gut, dass ich schon eine Idee hatte, was ich mit den Salzkumquats anstelle :-)! Nämlich einen feinen Salat, inspiriert von Ottolenghi himself, und passend zum Blogevent zum Thema Zitrusfrüchte bei der lieben Zorra!

Die Idee mit dem Quinoasalat rührte ehrlicherweise aber daher, dass in meinem Vorratsschrank seit geraumer Zeit ein Päckchen mit rotem Quinoa seiner Bestimmung harrte. Und schon drei Jahre abgelaufen war. Überraschenderweise immer noch essbar, lecker und nicht verdorben – für alle, die nicht glauben können, dass ich für meinen Mann und mich mit abgelaufenen Lebensmittel koche ;-).

Der Salat ist nicht ganz unaufwändig, denn man braucht erstmal Salzkumquats oder eben Salzzitronen, denn damit klappt das ganz sicher hervorragend (so wie im Original von Ottolenghi), aber auch die Edamame, unreif geerntete Sojabohnen, müssen erstmal gekocht und gepellt werden. Auf Instagram habe ich schon den heißen Tipp bekommen, dass der eine oder andere Supermarkt die gekochten und geschälten Bohnen bereits führt. Und dabei war ich so stolz auf meine Schälarbeit!

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Jetzt aber zum Salat: Die Kombination klingt vielleicht fancy, aber der Biss und die Nussigkeit des Quinoa kombiniert mit der Cremigkeit der Avocado, dem Pfiff und der salzigen Säure der Kumquats, das Erdige der Roten Bete und das Weiche, Schmelzige der Edamame ist eine endgute Geschichte.

So sieht es übrigens aktuell hinter den Kulissen aus, wenn ich mein Essen fotografiere:
Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Zutaten für eine große Schüssel:
200 g roter Quinoa
300 g Edamame (gibts als vorgekochte TK-Ware im Asialaden)
2 Knollen gekochte Rote Bete
1 reife Avocado
2 Salzkumquats
2 Halb-Blutorangen (alternativ Blutorangen oder Orangen)
4 EL Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Zubereitung:

Den Quinoa in ein feines Sieb geben und mit heißem Wasser waschen und spülen.

Einen Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen und den Quinoa in 18-20 Minuten gar kochen. Anschließend abseihen und abtropfen lassen. Während der Quinoa kocht, einen weiteren Topf mit Wasser aufstellen und die Edamame in ca. 5 Minuten im kochenden Wasser garen. Die Bohnen abseihen und sofort unter eiskaltem Wasser abschrecken. Die Edamame nun aus den Schoten pulen und die Kerne beiseite stellen. Die Schoten wegwerfen, da diese nicht essbar sind.

Die Rote Bete in Würfel schneiden. Die Orangen vorsichtig filettieren und den Saft dabei auffangen und sowohl die Orangenfilets als auch den Saft in eine Schüssel geben. Die Avocado halbieren, entkernen und vorsichtig aus den Hälften das Fruchtfleisch herauslösen. Die Avocado nun in Würfel schneiden und diese sofort zu den Orangenfilets und dem Saft geben.

Die Salzkumquats aus dem Glas nehmen und die Kernchen in der Mitte herauskratzen. Die Salzkumquats nun so fein wie möglich würfeln.

Nun den gegarten Quinoa zu Avocado und Orange geben. Die Rote Bete, die Edamame und die Salzkumquats ebenfalls dazugeben und alles vermengen. Das Olivenöl darüberträufeln und alles mit Pfeffer abschmecken.

Auch wenn der Salat ein wenig Arbeit macht: Er lässt sich klasse vorbereiten und schmeckt auch am nächsten Tag noch hervorragend.

Blog-Event CLX - Zitrusfrüchte (Einsendeschluss 15. Februar 2020)

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

4 Kommentare

  1. Salz-Kumquats sind wirklich toll; ich habe immer ein Glas im Kühlschrank stehen. Ich mag sie noch lieber als die Zitronen.
    Dein Salat sieht wunderbar aus; ich muss mal in den Asia-Shop und Edamame holen…

    • Echt? Das find ich ja super! Ich bin jetzt erst auf den Geschmack gekommen, aber dass du sowas zu Hause hast, hätte mich nicht überraschen sollen ;-). Wer mal eben so auf fermentierte Erdbeeren kommt!
      Danke, liebe Susanne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.