Orangen-Streuselkuchen – Streuseldilemma und ein überraschend tolles Duo mit Orange und Streuseln

Orangen-Streuselkuchen

Also ich fange mal ganz von vorne an: Ich liebe Streuselkuchen. Am allerliebsten den Apfel-Streuselkuchen meiner Oma. Aber Hauptsache Streusel. Wobei ich die noch nie mit Zitrusfrüchten gegessen habe.

Genau das gab es jetzt nun aber bei der regelmäßigen Synchronbacken-Reihe von Zorra, die sich bei Jeanny einen wunderbaren Zitronenstreuselkuchen dafür ausgesucht hat. Als ich davon las, war klar: Das will ich probieren. Endlich mal wieder eine Runde Synchronbacken und ich kann dabei sein. Mit Baby und Kleinkind komme ich aktuell nämlich nicht immer zu so viel beziehungsweise es kommt manchmal recht unverhofft was dazwischen.

Mit Blick in den immer gut gefüllten Obstkorb habe ich noch ein paar Bio-Blutorangen entdeckt und ein Gläschen feiner Orangenmarmelade (mit Zesten! und nicht zu süß) war auch noch im Vorratsschrank. Tja, also ab dafür.

Orangen-Streuselkuchen

Der Hefeteig beim Synchronbacken durfte über Nacht gehen – das macht das Ergebnis immer besonders lecker und fluffig. Und eigentlich mag ich Orangenmarmelade nicht so sehr (deshalb war das Gläschen auch noch übrig), aber in diesem Kuchen. Alter Falter! Ich konnte mich nach dem Backen kaum bremsen. Ich schiebe es mal auf meinen Hunger als stillende Mama 😉 oder aber auf das formidable Rezept. Wie auch immer. Backt diesen Orangen-Streuselkuchen. Ja, ein ganzes Blech ist schneller weg, als man denkt. 🙂

Aber eine ganz elementare Frage muss ich noch stellen mit der Bitte um deine Mithilfe: Wie schaffe ich es grobe, dicke Streusel zu kreieren? Meine werden zwar knusprig (so auch hier), aber eben nicht so groß… Gibts da nen Trick?

Vielen Dank für das schöne virtuelle Backevent! Und ich finde, dass auch dieses Mal wieder tolle Kreationen der einzelnen Teilnehmer entstanden sind! Schau dir unbedingt die vielen Varianten an.

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Britta von Brittas Kochbuch
Martha von Bunte Küchenabenteuer
Simone von zimtkringel
Désirée von Momentgenuss
Britta von Backmaedchen 1967
Conny von Mein wunderbares Chaos
Tina von Küchenmomente
Johanna von Dinkelliebe | Backblog Foodblog Genussblog
Laura von Aus Lauras Küche
Nadja von little kitchen and more
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Ilka von Was machst du eigentlich so?!
Tanja von Tanja’s “Süß & Herzhaft”

Hier meine Version – ich habe lediglich beim Belag etwas variiert, es lohnt sich echt.

Orangen-Streuselkuchen

Orangen-Streuselkuchen vom Blech

Zutaten für ein normales Backblech:

Für den Teig (Teig über Nacht gehen lassen):
1/2 Päckchen Trockenhefe ca. 4 g
225 ml Milch
100 g Zucker
500 g Mehl (ggf. minimal mehr)
1 Ei (Gr. M), raumtemperiert
80 g weiche Butter in Würfeln
1 Prise Salz

Für den Belag:
200 g Orangenmarmelade (nicht zu süß wählen, mit Zesten macht sich besonders gut)
200 g Crème fraîche
2 EL Orangensaft (Orangen siehe Streusel)

Für die Streusel:
150 g Zucker
Zesten bzw. Abrieb von zwei unbehandelten Bio-(Blut-)Orangen
175 g kalte Butter in Würfeln
300 g Mehl

Orangen-Streuselkuchen

Zubereitung:

Das Mehl in eine Rührschüssel geben und eine tiefe Kuhle hinein drücken. In diese Kuhle die Hefe sowie die Milch und einen Eßlöffel des Zuckers hineingeben und verrühren. Etwas des Mehles von außen darüber stäuben und eine Viertelstunde bei Zimmertemperatur stehen lassen. Nun den übrigen Zucker, das Ei und die Butter sowie das Salz hinzugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine den Teig zu einem sehr glatten, homogenen Teig verarbeiten, der sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt.

Den Teig nun mit einem sauberen Küchenhandtuch abgedeckt ca. eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Anschließend im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Zwei Stunden vor dem gewünschten Backzeitpunkt aus dem Kühlschrank nehmen. In den Teig boxen und ihn anschließend auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. Das Backblech mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und ca. 20 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit die Streusel und den Belag zubereiten.

Hierzu von zwei Orangen sehr fein die Schale abreiben oder mit einem Zestenreißer abreißen. Die Orangenschale mit dem Zucker, der Butter und dem Mehl zügig zu Streuseln verkneten und beiseite stellen. Den Saft von einer halben Orange auspressen (benötigt werden 2-3 Eßlöffel) und mit der Crème fraîche verrühren.

Die Orangenmarmelade mit einem großen Löffel gleichmäßig auf dem gesamten Teig verstreichen. Anschließend die aromatisierte Crème fraîche ebenfalls in großen Klecksen auf den bestrichenen Teig geben und mit einem Messer oder einem Kuchenheber oder einer kleinen Palette möglichst gleichmäßig verstreichen.

Nun den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die vorbereiteten Orangenstreusel nun gleichmäßig auf den Orangen-Streuselkuchen verteilen und den Kuchen ca. 25-30 Minuten backen lassen bis die Streusel obenauf goldbraun sind.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und am besten noch lauwarm genießen.

Tipp: Klappt stattdessen auch mit allen möglichen anderen Zitrusfrüchten. Ein toller, nicht zu süßer Hefestreuselkuchen!

Orangen-Streuselkuchen
Orangen-Streuselkuchen

20 Kommentare

  1. Die Idee mit der Orangenmarmelade ist super. Das notier ich mir für das nächste mal. Ich habe hier auch noch ein Gläschen davon rum stehen.
    Meine Streusel werden auch nicht sonderlich groß. Aber da ich auch so nicht der Streuselfan bin, ist mir das gerade recht.
    LG Martha

  2. Also ich habe meinen Streuselteig bis zur Verwendung in den Kühlschrank gestellt. Dadurch war er fest und ich konnte relativ grobe Streusel machen. Auf jeden Fall klingt deine Version auch richtig lecker.
    Liebe Grüße

  3. Du braucht Vitamine, also kein Problem wenn du den ganzen Kuchen alleine gegessen hast. Was du natürlich nicht gemacht hast, oder? Die Idee mit der Orangenmarmelade in der Füllung finde ich super. Was die Streusel betrifft, ich mache sie mit einem Foodprozessor. Da sind sie fein, mit den Händen forme ich dann grobe Streusel und stelle sie für 30 Minuten in den Kühlschrank.

  4. Juchu! Noch eine Orangenversion. Auch wenn ich keine Marmelade hatte, fand ich den Streuselkuchne mit Apfelsinen super lecker.

    Liebe Grüße
    Britta

  5. Auch dein Streuselkuchen ist super gelungen. Marmelade mitzuverwenden ist eine tolle Idee. Liebe Grüsse Nadja

  6. Also dein Streuselkuchen mit der leckeren Füllung mit Orangemarmelade stelle ich mir auf jeden Fall sehr lecker vor, dass wäre auf jeden Fall etwas für mich. Zum Thema Streusel, ich knete sie immer mit der Hand, da werden sie nicht so fein und man kann die dicke der Streusel selber bestimmen.
    Liebe Grüße
    Britta

  7. Du darfst als stillende Mama diesen köstlichen Orangen-Streuselkuchen auch essen? Meine Jungs vertrugen es so gar nicht, wenn ich irgendeine Zitrusfrucht aß.

  8. Liebe Eva,
    ich liebe Orangenmarmelade – insofern ist das genau mein Ding. Und ich frage mich gerade, wieso mir das denn bitteschön nicht eingefallen ist. Die Streusel einfach beim Verteilen auf dem Kuchen noch mal mit der Hand zusammendrücken und dann in der Größe auf den Kuchen krümeln, die Du Dir wünschst. Bei mir zumindest funzt das so 😉
    Herzlichst, Conny

  9. Hallo liebe Eva,
    toll, dass du mal wieder dabei sein konntest ! Und es hat sich ja auch wieder so was von gelohnt, das Rezept war wirklich toll gewählt. Ich kann mit diese leicht bitter-süße Marmelade so gut in dem Kuchen vorstellen! Ich glaube, das probiere ich das nächste Mal auch aus…
    Herzliche Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.