Ofen-Spitzkohl – Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

Ofen-Spitzkohl - Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

Wer hier schon länger mitliest, der weiß, dass ich Spitzkohl liebe!

Dieser Kohl hat es mir angetan, weil er doch etwas feiner als sein Verwandter, der Weißkohl, ist. Deutlich milder und zarter im Geschmack. Aus diesem Grunde ist er auch vielfältigst einsetzbar. Ich habe daraus schon einen asiatisch angehauchten Salat mit Mango zubereitet, er durfte zusammen mit Kartoffeln schon in leckere Teigtaschen, aus ihm wurde schon ein österreichischer Krautsalat, einfach in die Pfanne werfen und als Beilage genießen (reicht sogar für einen Tagessieg in „Die Küchenschlacht“) klappt auch und auch nur fix geknetet und mariniert macht er sich hervorragend auf einem Wildwutz-Burger.

Aber da gibts noch mehr. In einem Kochkurs habe ich nämlich mal gezeigt bekommen, dass man ihn im Ganzen im Ofen schmoren kann. Ja, richtig gehört. Im Ganzen. Warum man sowas macht? Tja, da gibts zwei Gründe: 1. Weil man es kann. 🙂 2. Weil er so viel Aroma in sich behält. Ganz einfach also.

So sieht der Gute nach einer Stunde Ofensauna aus.

Ofen-Spitzkohl - Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing
Ofen-Spitzkohl - Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

Aber wie so oft liegen die wahren Werte im Inneren :-). Ich habe dieses Mal aus dem Ofen-Spitzkohl einen lauwarmen, winterlichen Salat mit Birnen und einem Walnussdressing gemacht. So lecker und genau das Richtige bevor man endlich an die heiße Frühlingsware kommt! Auf diese Weise vorgegart, kann der Spitzkohl aber auch eine leckere Gemüsebeilage (kurz in Butter geschwenkt) werden.

Ofen-Spitzkohl - Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

Ein weiterer Vorteil: Die Arbeit macht der Backofen. Man muss ihn nur in Ruhe lassen! 🙂

Und so angefixt, werde ich jetzt wohl zeitnah noch mehr Gemüse und Kohl im Ganzen garen, denn der Geschmack ist meines Erachtens deutlich intensiver.

Diesen leckeren Salat schicke ich zur Sammlung von Katha, die bei Zorra nach feinen Wintersalaten sucht.

Ofen-Spitzkohl - Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

Ofen-Spitzkohl – Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

Zutaten für eine große Schüssel Salat:

Für den Ofen-Spitzkohl:
1 Spitzkohl
2 EL Pflanzenöl
Salz

Für den Spitzkohlsalat:
1 im Ofen gegarter Spitzkohl
2 kleine, reife, nicht zu weiche Birnen
1 handvoll Walnusskerne
4 EL Walnussöl
3 EL Birnenbalsamessig (ersatzweise: milder Weißweinessig)
1/2 EL Honig
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

Zunächst den Ofen auf 150 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Spitzkohl im Ganzen belassen und lediglich mit dem Öl einreiben und mit einer Prise Salz gleichmäßig bestreuen.

Den Spitzkohl nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech aufrecht stellen. Sofern er umfällt, den Strunk so begradigen, dass der Kohl mit der Spitze nach oben stehen bleibt. So ist gewährleistet, dass er gleichmäßig garen kann.

Den Ofen-Spitzkohl nun eine Stunde im Ofen backen.

Derweil die Birnen vom Kerngehäuse sowie Stiel- und Blütenansatz befreien und in kleine Würfelchen schneiden. Die Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie duften. Die Kerne aus der Pfanne nehmen und grob hacken. Walnussöl, Essig und Honig zu einem Dressing verrühren.

Den gegarten Spitzkohl nun aus dem Ofen nehmen. Nur die alleräußersten (verbrannten) Blätter oder Blattteile entfernen. Den Strunk herausschneiden und den übrigen Spitzkohl nun vierteln und in dünne Streifen schneiden.

Die noch lauwarmen Spitzkohlstreifen in eine ausreichend große Schüssel geben und mit dem Dressing übergießen. Die vorbereiteten Birnenwürfelchen und die gehackten Walnüsse zugeben. Alles gründlich vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Blog-Event CLXI - Wintersalate (Einsendeschluss 15. März 2020)

Ofen-Spitzkohl - Lauwarmer Spitzkohlsalat mit Birnen und Walnussdressing

4 Kommentare

  1. Pingback: Blog-Event CLXI – 25 Rezepte für Wintersalate – 1x umrühren bitte aka kochtopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.