Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

Manchmal entsteht die Inspiration für meine Gerichte ganz plötzlich. Zum Beispiel wenn ich im türkischen Lebensmittelgeschäft stehe und fast über eine riesige Kiste mit Meyer-Zitronen stolpere.

Bis vor einiger Zeit wäre mir der Aufkleber mit der Sortenbezeichnung „Meyer“ sicher nicht aufgefallen. Aber seit ich bei Katha gelesen habe wie besonders gut und aromatisch diese Zitronen sein sollen, war ich natürlich immer auf der Hut in der Hoffnung mal auch bei uns auf diese besondere Zitrone zu stoßen!

Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

Als ich also spontan auf die Meyer-Zitronen gestoßen bin, bin ich natürlich einkaufstechnisch eskaliert und habe einfach mal mein Baumwolltäschchen gefüllt, ohne zu wissen, was ich denn damit anstelle!

Pasta mit Zitrone passt häufig sehr wunderbar. Das ist für mich Fakt. Einfach nur den Abrieb darüberhobeln war mir aber zu simpel, so habe ich mit Herrn W. den Plan ausgeheckt, dass zumindest ein Zitrönchen in eine wundervolle Füllung und diese wiederum in kleine Mini-Maultaschen wandern darf!

Da ich meine Fenchelabneigung erfolgreich überwunden habe, durfte der Fenchel im Ofen in Olivenöl konfieren, was jetzt saumäßig hochtrabend klingt, dabei aber einfach nur beschreibt, dass er sanft in dem Öl gegart wird und dadurch sein Aroma unterstrichen wird. Mit Zitronenschale angereichert ergab das eine superleckere Füllung für selbstgemachte Maultaschen. Perfekt dazu: Eine cremige Safransauce!

Merke: Fenchel + Zitrone + Safran = Yummy!

Wenn nur alle Rechnungen so einfach wären. Mir haben die Meyer-Zitronen sehr gut geschmeckt. Und: Ja, sie schmecken anders als „normale“ Zitronen! Ich finde sie fruchtiger und weniger krass sauer. Aber das muss natürlich jeder für sich herausfinden :-). Wenn ihr also mal in die glückliche Lage kommt (wie ich) und an diese Zitronen kommt: Zugreifen! Und dann am besten diese Pasta machen.

Die übrigen Zitronen wurden übrigens hauptsächlich für eingelegte Salzzitronen verwendet. Die Gläser reifen noch – eventuell berichte ich über das Ergebnis!

Hier jetzt aber endlich das Pastarezept für die hübschen Mini-Maultaschen!

Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

Zutaten für zwei bis drei hungrige Menschen als Hauptgericht:

1x Pastateig nach diesem Rezept

Für die Füllung:
2 frische Knollen Fenchel
100 ml Olivenöl
1 frische, unbehandelte Zitrone (wenn möglich: Sorte Meyer) => es wird nur der Abrieb der Schale benötigt
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für die Sauce:
1 EL Butter
1 Schalotte
100 ml trockener Weißwein
1/2 Briefchen Safran
100 ml Gemüsebrühe
1 Spritzer Zitronensaft zum Abschmecken
Pfeffer aus der Mühle
Salz
3 EL Crème fraîche

Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

Zubereitung:

Zunächst den Pastateig vorbereiten und in Frischhaltefolie gehüllt kühlen.

Für die Maultaschenfüllung den Fenchel waschen, putzen und in ca. 0,5 cm dicke Längsscheiben schneiden. Den Ofen auf 125 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und die Fenchelscheiben auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten. Mit dem Olivenöl übergießen und für ca. 30 Minuten auf mittlerer Schiene nun confieren.

Nach der Garzeit das Blech aus dem Ofen nehmen und die Fenchelscheiben in ein Sieb zum Abtropfen geben. Anschließend auf etwas Küchenkrepppapier von überschüssigem Öl befreien und etwas abtupfen. Den Pastateig aus dem Kühlschrank nehmen.

Den abgekühlten Fencheln nun sehr fein würfeln und großzügig mit der hauchdünn abgeriebenen Schale der Zitrone sowie Salz und Pfeffer würzen. Wer Zitronenaroma mag (wie ich) der verwendet den Abrieb der gesamten Zitrone.

Den Pastateig nun zunächst mit dem Nudelholz auf leicht bemehlter Fläche portionsweise ausrollen. In Etappen dann die einzelnen Teigbahnen nun mit einer Nudelmaschine sehr dünn ausrollen. Nudelteig, der gerade nicht verarbeitet wird, immer sofort mit sauberen Küchenhandtüchern abdecken, sodass er nicht austrocknet.

Jeweils immer eine Teigbahn auslegen und dann mit etwas Abstand circa einen Eßlöffel der vorbereiteten Füllung auf die Teigbahn legen. Nun die Nudelteigbahn von der Querseite vorsichtig jeweils von beiden Seiten überlappend übereinander legen und festdrücken. Dabei darauf achten, dass möglichst wenig Luft eingeschlossen wird. Zwischen den aufgehäuften Füllungen mit einem Kochlöffelstiel den Teig festdrücken. Mit einem scharfen Messer die einzelnen Maultäschchen voneinander trennen. Gegebenenfalls die Teigränder nochmals festdrücken.

Hier mal ein kleines Video zur Veranschaulichung:

Die fertig gefüllten und geformten Mini-Maultaschen auf ein bemehltes Brett legen und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt beiseite stellen.

Die Safranfäden für die Sauce in einem kleinen Mörser fein zermahlen und beiseite stellen.

Für die Sauce die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Butter in einem Töpfchen erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Nach einigen Minuten mit dem Weißwein ablöschen und das Ganze ca. 10 Minuten einköcheln lassen.

Derweil einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Maultaschen in wenigen Minuten (je nach Größe) bissfest garen und abtropfen lassen. Die Maultaschen warmhalten.

Die Gemüsebrühe zum einreduzierten Wein geben und nochmals einige Minuten einköcheln lassen. Die Hitze reduzieren und anschließend Safran und Crème fraîche zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Mini-Maultaschen mit der Safransauce auf vorgewärmten Tellern servieren!

Guten Appetit!

Mini-Maultaschen mit Fenchel-Zitronenfüllung und Safransauce

1 Kommentare

  1. Pingback: Quinoa-Salat mit Salzkumquats, Edamame, Roter Bete und Avocado

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.