Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass es volle zwei Jahre her ist, dass ich hier ein Rezept für eine herzhafte Tarte oder Quiche veröffentlicht habe! Denn das entspricht nicht der Realität auf unserem Speiseplan. Spätestens alle zwei Wochen gibt es hier einen herzhaften Mürbeteig gefüllt mit dem unterschiedlichsten Gemüsen der Saison.

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

So kam es auch zu dieser Tarte: Ich hatte die Zutaten zufällig im Haus und wollte für das Abendessen etwas vorbereiten, dass man nur nochmal erwärmen muss. So kam mir die Idee zu dieser Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl.

Der intensiv-würzige Käse, den zugegebenermaßen nicht jeder schätzt, kommt gut mit dem kernig-nussigen Vollkornmehl aus Emmer, eine der ältesten, kultivierten Getreidearten, zurecht. Auch der Lauch, der von Haus aus Schärfe mitbringt, setzt einen feinen Gegenpol in dieser deftigen Tarte. Genau das Richtige für ein sättigendes Abendessen! Weil uns die Tarte so gut geschmeckt hat, wollte ich sie hier natürlich doch verewigen – und vielleicht den einen oder anderen Leser inspirieren :-).

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Zutaten für eine rechteckige Tarteform (ca. 35 cm lang):
Für den Teig:
200 g Emmervollkornmehl
100 g Butter
1 TL Salz
3 TL Wasser
etwas Butter zum Fetten der Form

Für die Füllung:
200 g milder Gorgonzolakäse
50 g Vollmilch
2 Eier (Größe M)
1 Stange Lauch
4 Stück Lauchzwiebeln mit Grün
2 EL Erdnusskerne
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Zubereitung:

Aus den Zutaten für den Teig zügig einen glatten Teig kneten. Der Teig kann durchaus anfangs etwas bröselig sein. Am Ende eine Kugel formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen circa 1 h im Kühlschrank zwischenlagern.

Derweil die Füllung vorbereiten. Hierzu den Lauch und die Lauchzwiebeln putzen und waschen und in lange, dünne Streifen schneiden. Gorgonzola, Milch und Eier in einen hohen Mixbecher geben und mit dem Pürierstab pürieren, sodass der Käse eingearbeitet ist. Sehr kräftig mit Salz und Pfeffer würzen

Die Erdnüsse fein hacken.

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ganz kurz ankneten. Eine rechteckige Tarteform gründlich fetten. Den Teig zwischen zwei Folien ausrollen – so klebt nichts an und es muss kein zusätzliches Mehl zugefügt werden. Den Teig nun in die Form einlegen und so alles auskleiden, dass auch ein kleiner Rand entsteht.

Ist die Tarteform gleichmäßig dick mit dem Teig ausgekleidet, das Ganze mit einem Stück Backpapier auslegen und alte Linsen/Erbsen oder ähnliches hineinschütten. Die Tarte nun ca. 20 Minuten blind vorbacken.

Nach dieser Zeit die Form aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 200 Grad Ober-Unterhitze erhöhen.

Nun den vorbereiteten Gorgonzola-Guss vorsichtig hineingießen. Die bereitgelegten Lauch- und Lauchzwiebelstreifen vorsichtig ebenfalls hineingeben und etwas eindrücken. Die Erdnusskerne darüberstreuen.

Die Lauch-Gorgonzola-Tarte nun für ca. 20-25 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Je nach Ofen kann die Backzeit etwas differieren. Die Tartefüllung sollte bereits gestockt sein – einfach mal den Rütteltest machen.

Die Lauch-Gorgonzola-Tarte am besten noch lauwarm genießen!

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Lauch-Gorgonzola-Tarte mit Emmervollkornmehl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.