Selbstgemachte Lamm-Lasagne – meine liebste Lasagne und warum Essen aus Aluschalen einfach nicht so gut sein kann!

Lamm-Lasagne

Es gibt ein paar wenige kulinarische Lieblinge auf dem Teller, die sind so gut, dass sie mich zu Tränen rühren können.

Das soll jetzt eigentlich nicht so dramatisch klingen, wie es vielleicht rüberkommt! Aber vergleichen wir es mal mit einer Liebesschnulze, die man sieht und die irgendeine Saite ganz tief drinnen zum Klingen bringt. Der Eine wird zu großer Emotion bewegt beim Ansehen des Filmes, der Andere wird vielleicht weniger von genau dieser einen romantischen Szene „abgeholt“.

So geht es auch beim Essen zu. Natürlich nur, wenn man in der Küche vorher alles richtig gemacht hat ;-). Wenn ich vor mir auf dem Teller zum Beispiel ein Stück dampfende Lasagne habe. Der geschmolzene Käse und die würzige Sauce sich so ein bisschen den Weg bahnt, sobald sie aus der Auflaufform ausgebrochen ist. Die Nudelblätter sich so ganz leicht wellen und die aromatische Hackfleischsauce gaaanz viel Geschmack auch an die Pasta abgegeben hat.

Wenn das SO eine Lasagne ist, dann ist das eigentlich ein einfaches Essen. Und genau perfekt.

Schön anrichten ist da sowas von schnurzpiepwurstsonstwasegal. Nicht, dass es nicht Stunden dauern würde, wenn man eine Lasagne von vorne bis hinten komplett selbst macht. Ich wecke hier sicher keine falschen Illusionen.

Aber als ich vergangenes Jahr meinen Geburtstag mit meinen Liebsten feierte und überlegte, was ich an diesem schönen Tag essen will, war klar, dass ich eine Lamm-Lasagne mache. Mit allem Drumherum. Ich war so ekstatisch, dass ich sogar in meinen größten Töpfen zeitgleich auf allen Platten vorher den Lammfond noch selbst angesetzt habe. So völlig willenlos.

Ein Gericht für Leib und Seele. Jede Kalorie und jede verdammte Schweißperle bei der Zubereitung wert.

Aus diesen Gründen gibts heute von mir jetzt auch endlich mal das Rezept meiner allerliebsten Lasagne. Mit Lammhackfleisch. Und verflucht viel extrem guter Sauce.

Lamm-Lasagne

Hier wird noch von Hand die Pasta gewalzt…

Dass ich endlich den drive habe das Rezept dafür hier zu zeigen, liegt an einer kleinen, unbeugsamen Gruppe von Foodbloggern gegründet von der lieben Susi, die unter dem Codesatz „Wir retten, was zu retten ist“ ihr kulinarisches Unwesen treiben. Wir haben es uns gemeinsam zur Aufgabe gemacht, leckere Rezepte zum Selbermachen zu zeigen. Dieses Mal sind Nudelgerichte an der Reihe. Und wer einmal diese Lamm-Lasagne hier gekostet hat und dann an die lieblose Variante in der fiesen Aluschale denkt, die es zu kaufen gibt, nennt das Fertigprodukt hoffentlich nie wieder „Lasagne“.

Lamm-Lasagne

Bei mir gibts jetzt dieses formidable Pastagericht, aber klickt euch auch unbedingt durch die Nudelverführungen meiner Mitköchinnen und Mitköche – okay, besser ihr seid nicht hungrig. Danach seid ihr es nämlich unter Garantie!

Lamm-Lasagne

Selbstgemachte Lamm-Lasagne

Zutaten für eine große Auflaufform als Hauptgericht für ca. 4 Personen:

Für die Sauce:
1 kleine, rote Zwiebel
2 frische Knoblauchzehen
450 g frisches Lammhackfleisch
1 EL Olivenöl
250 ml trockener Rotwein
400 ml Lammfond (alternativ: Rinderfond)
1000 ml passierte Tomaten (Dose)
4 Zweige frischer Rosmarin
7-8 Zweige frischer Thymian
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für den Teig:
Für den Nudelteig:
200 g Weizenmehl
100 g fein gemahlener Hartweizengrieß
3 Eier (Größe M)
1 EL Olivenöl
1 TL Salz
etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Fertigstellung:
250 g Büffelmozzarella
100 g geriebener Käse (Cheddar und Emmentaler gemischt)

Lamm-Lasagne

Zubereitung:

Zunächst aus sämtlichen Zutaten für den Teig mit den Händen einen geschmeidigen Pastateig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und im Kühlschrank mindestens 1/2 h ruhen lassen.

Sobald der Teig im Kühlschrank ist, die Sauce vorbereiten. Hierzu die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. In einem ausreichend großen Topf das Olivenöl stark erhitzen. Das Lammhack scharf darin unter Rühren krümelig anbraten. Das Fleisch darf einige Röstaromen abbekommen. Zwiebel und Knoblauch zufügen und noch einige Minuten mitbraten, jedoch darauf achten, dass der Knoblauch nicht zu viel Farbe nimmt und bitter wird.

Das Ganze nun ablöschen mit dem Rotwein. Diesen so lange bei hoher Hitze einkochen lassen bis fast die gesamte Flüssigkeit wieder verschwunden ist. Nun den Fond zugeben und bei mittlerer Hitze circa auf 2/3 der Flüssigkeit einkochen lassen. Sobald das erfolgt ist, die passierten Tomaten und die Kräuterzweige im Ganzen zugeben. Die Sauce nun ca. 20 Minuten so bei mittlerer Hitze kochen lassen. Nach dieser Zeit die Zweige herausfischen und die Sauce für die Lamm-Lasagne mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce abdecken und warmhalten.

Während die Sauce vor sich hin kocht den Nudelteig mit einem Nudelholz portionsweise auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und dann mit einer Nudelmaschine zu dünnen Bahnen ausrollen. Die Bahnen so zuschneiden, dass sie gut in die Auflaufform in Länge und Breite nebeneinander passen. Die fertigen Pastaplatten auf einer bemehlten Arbeitsfläche bzw. Holzbrettern nebeneinander zwischenlagern.
Lamm-Lasagne

Den Ofen auf 230 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

In die Auflaufform nun abwechselnd die noch warme Sauce mit den Lasagneplatten schichten. Hierbei darauf achten, dass die Pastaplatten sich möglichst nicht direkt überlappen bzw. ausreichend Sauce dazwischen geschichtet wird. So verfahren bis Sauce und Nudelplatten aufgebraucht sind.

Bei der Schichtung mit der Sauce auf dem Boden beginnen. Ebenfalls Sauce sollte für die Lasagne auch die oberste und letzte Schicht sein. Den Büffelmozzarella in Stücke schneiden oder zupfen und auf der Lamm-Lasagne verteilen. Den geriebenen Käse ebenfalls gleichmäßig über die Lasagne streuen.
Lamm-Lasagne

Die Lamm-Lasagne nun ca. 10-13 Minuten auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen geben. Hier nun auf die Grillfunktion (wenn vorhanden) umschalten, sodass der Käse schön schmilzt. Frische Lasagneplatten sind noch recht feucht, sodass sie eine deutlich kürzere Gardauer als fertige (getrocknete) Platten haben.

Die Sauce für die Lamm-Lasagne lässt sich auch hervorragend schon am Tag zuvor vorkochen. Sie sollte lediglich vor dem Schichten erwärmt werden, sodass die gesamte Lasagne schnell heiß wird und im Ofen nur noch der Käse gratiniert.

Tipp: Wer definitiv kein Lammhack mag, kann natürlich auch auf Rinderhack ausweichen. Allerdings ist der Lamm-Geschmack schon nicht so intensiv, wenn man auf Rinderfond ausweicht. Die Variante mit Lamm lohnt sich aber geschmacklich sehr.
Lamm-Lasagne
1x umrühren bitte aka kochtopf – Pasta mit warmem Brokkoli-Pesto
Anna Antonia – Cannelloni mit Garnelen
auchwas – Lasagne klassisch
Aus meinem Kochtopf – Käse-Makkaroni – Macaroni and Cheese – Klassiker in jedem Diner
Bonjour Alsace – Grundrezept Pasta
Brittas Kochbuch – Nudelauflauf
Brotwein – Pasta all’arrabbiata – feurig scharf!
Cakes Cookies an more – Macaroni and Cheese
CorumBlog 2.0 – Asiatisches Spargel-Curry mit Nudeln
Dynamite Cakes – Überbackene Bandnudeln mit Spinat-Pesto
Fliederbaum – Nudelpfanne Jäger-Art
German Abendbrot – Bavette mit Spargel, Shrimps und Basilikumöl
Karambakarinas Welt – Nudel-Schinken-Gratin
Kleines Kuliversum – Fetucchini in cremiger Zitronensauce mit Dill und Spargel
Leberkassemmel und mehr – Spaghetti mit Meeresfrüchten
Madam Rote Rübe – Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven
magentratzerl – Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat
our food creations – Pasta-Klassiker
Pane-Bistecca – Selbstgemachte Spaghetti mit geroestetem Gemuese und Lachs
Schönes + Leben – Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni
Summsis Hobbyküche – Tortellini mit Spinat – Ricotta – Füllung
The Apricot Lady – Glasnudelsalat
Turbohausfrau – Ragù Bolognese

33 Kommentare

  1. Pingback: Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni - schönes + leben.

  2. Pingback: Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat – magentratzerl.de

  3. Lasagne ist ja schon toll – aber mit Lammhack ist das nochmal eine Steigerung ins unermessliche. *geht schon mal lammhack besorgen*

    • Vielen Dank! Auf den Gedanken bin ich aber auch erst gekommen seit ich in meinem türkischer Supermarkt meines Vertrauens entdeckt habe, dass es da immer frisch gewolftes Lammhack gibt! Da kommt man auf so dekadente Ideen! Danke dir!

  4. Du hast recht – jetzt habe ich wirklich Hunger. Bei mir kommt viel zu selten Lasagne auf den Tisch, dabei esse ich sie so gerne. Aber jetzt bin ich voll motiviert – vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  5. Pingback: Käse-Makkaroni - Macaroni and Cheese - Klassiker in jedem Diner

  6. Was soll man zu so einem Rezept noch sagen außer „einfach klasse“. Es gibt nichts besseres als eine selbstgemachte Lasagne und wenn dann sogar noch Lammfleisch enthalten ist und sogar die Nudeln selbstgemacht sind… Lieben Gruß Sylvia

  7. Eine wunderbare Idee Lasagne mit Lamm, dass Rezept nehme ich gleich mal mit, DANKE. Die sieht hier so fein aus und wird nachgemacht. Herzliche Grüße und eine schöne Restwoche
    Ingrid

    • Hallo liebe Ingrid,
      vielen lieben Dank! Ich hoffe, dass sie dir auch so gut schmeckt! Lass mal hören, wenn du sie nachgekocht hast!
      Liebe Grüße und dir noch einen feinen Sonntag,
      Eva

  8. Meine Mutter hat frueher immer die Lasagna von Grund auf selbstgemacht, genau wie du jetzt. Es ist zwar schon ein wenig Arbeit, aber das Essvergnuegen ist einfach hundertausendmal besser, als die Lasagna aus der Aluschale. Unser Opa sagt immer, ach wenn doch deine Mama noch da waere… genau das ging mir durch den Kopf bei deinen leckeren Bildern!!

    Tolle Arbeit!

    LG Wilma

  9. Liebe Eva,
    jetzt wäre ich doch fast direkt vom Schreibtisch aufgestanden, hätte mir einen guten Rotwein entkorkt, um direkt was von Deiner Lasagne zu kosten. Knaller!
    LG Anja

    • Liebe Anja,
      ich hätte direkt mit dir angestoßen und dir ein Tellerchen rübergeschoben ;-). Vielen lieben Dank!
      LG Eva

  10. Lasagne mit Lammhack wäre mal absolut nachahmenswert. Ich liebe Lamm und Lasagne mit selbst gemachten Platten sind sowieso der Oberburner. 😉

    Liebe Grüße
    Britta

    • Hallo liebe Britta,
      absolut! Ist eben kein schnelles Feierabendgericht – aber man kann ja auch ein bissl auf Vorrat kochen ;-).
      Danke dir und liebe Grüße,
      Eva

  11. Lamm-Lasagne, wie wunderbar ist denn das? Mit Wildschwein hab ich auch schon welche fabriziert… das ist eben das Schöne am selbermachen dass ich reintun kann was mir schmeckt.

    • Hallo liebe Anna,
      oha, mit Wildschwein klingt aber auch extrem fein! Hast du das schon im Blog?!
      Danke dir!
      Liebe Grüße,
      Eva

  12. Das ist eine formidable Idee! Lamm habe ich um ehrlich zu sein noch nie in einer Lasagne ausprobiert und bekomme gerade Lust, das nachzuholen.
    Danke für dein Rezept!
    LG, Dani

  13. Ich LIEBE Lammfleisch! Das ist echt toll, dass Du die Lasagne mal anders machst. Und sie sieht absolut köstlich aus. Das mit dem „zu Tränen rühren“ verstehe ich gut. Geht mir bei der Bolognese so, die mein Mann immer machen muss 🙂

    • Danke, liebe Julia. Jaja, da hat jeder so seine Herzensgerichte ;-). Und über ne gute Bolognese geht auch kaum was!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.