Cremig-würziges Kürbis-Zimt-Eis

Kürbis-Zimt-Eis

Bist du ein Kürbis-Fan? Also ich liebe ja die orangenen Bälle sehr. Mit Kürbissuppe braucht mir keiner kommen, das schmeckt mir meist zu fad oder ich habe vielleicht auch einfach zu oft den Klassiker am besten noch mit Kokosmilch und Ingwer serviert bekommen… Bestimmt gibt es auch leckere Vertreter in diesem Bereich.

Kürbis-Zimt-Eis
Kürbis-Zimt-Eis

Aus Kürbis lässt sich aber wirklich viel zubereiten. Schon ganz lange wollte ich damit ein Eis machen. Warum? Weil weicher, pürierter Kürbis sehr samtig sein kann. Die natürliche Süße passt natürlich auch in ein Dessert und in Kombination mit Zimt, ist das Soulfood zum Löffeln! Denn Zimt und Kürbis sind wie Topf und Deckel – sie passen perfekt zusammen!

Das Ergebnis ist so gut gelungen, dass ich das Rezept unbedingt festhalten muss. Denn auch wenn die festlichen Tage dieses Jahr mit Sicherheit anders verlaufen, als wir uns alle das wünschen, finde ich trotzdem, dass man sich mit leckerem Essen und Köstlichkeiten die letzten Wochen des Jahres versüßen kann.

Kürbis-Zimt-Eis

Bei dem Versuch das Eis abzulichten habe ich mich diesmal leider wenig clever angestellt. Man könnte ja meinen, dass es bei den kühleren Außentemperaturen easy sein müsste, da der Hauptdarsteller (= das Eis) ja nicht so schnell schmilzt. Das stimmt leider nur dann, wenn die geneigte Foodbloggerin das Eis auch lange genug nachgefrieren lässt. Denn nimmt man das Eis direkt aus der Eismaschine, dann ist das einfach noch zu weich. Und somit kein geduldiges Fotomodell. Zum Glück habe ich keine Miniportion Kürbis-Zimt-Eis gemacht, sonst wäre das Model einfach davongelaufen, ohne dass ich es festhalten konnte…

Hier also eine kulinarische Schönheit in orange und mein Beitrag zu „Spicy Soulfood“ von eat.de. Das Kürbis-Zimt-Eis lässt sich also nicht nur an nasskalten Tagen auf der Couch löffeln, sondern kann durchaus ein Zwischengang oder Nachtisch im Rahmen eines feinen Menüs sein.

Kürbis-Zimt-Eis
Cremig-würziges Kürbis-Zimt-Eis

Zutaten:
250 g Kürbisfruchtfleisch (vom Hokkaido-Kürbis, gewaschen, entkernt und von Fasern befreit)
250 g Vollmilch
2 Eigelbe (Eier Größe M)
50 g Zucker
30 g Honig (= 1 gehäufter EL)
2 TL Zimtpulver

Zubereitung:

Den vorbereiteten Kürbis in grobe Stücke teilen und in einem Topf mit der Milch in ca. 15-20 Minuten weichkochen. Das Ganze anschließend mit einem Pürierstab fein pürieren.

Die Eigelbe in einem Metallschüssel mit Zucker und Honig mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen. Die noch heiße (aber nicht kochende!) Kürbismilch in dünnem Strahl unter stetem Rühren zugießen und einarbeiten. Die Metallschüssel in ein kaltes Wasserbad stellen und permanent weiter rühren. Das Zimtpulver zugeben und die Masse in die Eismaschine geben.

Das Kürbis-Zimt-Eis in der Eismaschine für ca. eine Stunde gefrieren lassen. Anschließend herausnehmen und in einem gefriergeeigneten Behältnis abgedeckt nochmal für ca. 3-4 h im Gefrierfach nachgefrieren lassen, da es direkt nach der Eismaschine „nur“ Softeiskonsistenz hat.

Tipp: Perfekt dazu schmecken geröstete Kürbiskerne oder karamellisierte, gebratene Kürbisspalten.

Anmerkung: Durch die Kälte schmeckt der Zimt nicht so intensiv. Wer das Aroma stärker möchte, einfach peu à peu herantasten. Achtung, solltet ihr Cassia-Zimt (und keinen Ceylon-Zimt) verwenden, bitte mit der Dosierung aufpassen, da das enthaltene Cumarin in zu großen Mengen gesundheitsschädlich ist.

Kürbis-Zimt-Eis

Kürbis-Zimt-Eis

2 Kommentare

  1. Kürbis und Zimt sind eine super Kombination, finde ich. Aber auf die Idee, daraus ein Eis zu machen, bin ich noch nicht gekommen. Das klingt ja richtig klasse!

  2. Liebe Eva,
    geniale Idee, Dein Kürbis-Zimt-Eis. Das Netz ist ja gerade voll mit Kürbis-Inspirationen. Aber ein Eis aus diesem Super-Herbst-Gemüse habe ich noch nicht gefunden. Danke für Dein Rezept und den wunderschönen Fotos dazu.
    Liebe Grüße aus dem Wohnzimmer
    Amalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.