KiBa-Kuchen – nostalgischer, einfacher Kastenkuchen mit Kirschen und Banane

KiBa-Kuchen - nostalgischer, einfacher Kastenkuchen mit Kirschen und Banane

Vor langen Jahren zog es mich und einige meiner Freundinnen in die Tanzschule, um einen klassischen Tanzkurs zu machen. Als Teenies war das natürlich sehr aufregend und wir hatten nicht nur am Tanzen unseren Spaß, sondern auch am Kontakt mit dem anderen Geschlecht.

Die Talente in Sachen Tanzen waren ganz unterschiedlich und ich glaube, manche Jungs haben sich nur in die Tanzschule gewagt, um es bei den Mädels etwas leichter zu haben. War auf jeden Fall eine ganz tolle Zeit, die ich nicht missen möchte. Unser Tanzlehrer hatte die nötige Nervenstärke, um dem riesigen Haufen halbstarker, pubertierender Menschen die Basics in Sachen Walzer, ChaCha und Co. beizubringen. In der Halbzeitpause gab es dann an der „Bar“ erfrischende Getränke. Damals waren wir für Alkohol noch zu jung und das beliebteste Getränk bei der Vorbestellung war ganz klar KiBa!

Kennt ihr das noch? Kirsch- und Bananensaft vorsichtig ins Glas gegossen, sodass sich die beiden Säfte nicht gleich vermischt haben und es zweifarbig aussah. Jahrzehntelang habe ich dieses Getränk vergessen, dabei ist die Kombi Banane und Kirsche nach wie vor eine gute Idee!

Auch wenn ich heutzutage selten Kiba trinke und ich mittlerweile dank jahrelangem Tanzen in einer Lateinformation doch etwas über das Anfängertanzschulniveau hinausgewachsen bin, schmecken würde mir dieses Getränk immer noch!

KiBa-Kuchen - nostalgischer, einfacher Kastenkuchen mit Kirschen und Banane

Als Grundlage für dieses Backrezept habe ich das hier im Hause hochgeschätzte Rezept von Nigel Slaters Bananen-Schokoladenkuchen benutzt und etwas abgeändert. Der Kuchen ist auch in meiner Version genial saftig und das Aroma von Bananen und Kirschen kommt toll rüber! Definitiv auch ein Dauerbrenner hier.

Gibt es auch bei dir so ein Getränk, das dich an was Schönes erinnert? Oder nur die Getränke, die man leider bei zu intensivem Genuss nimmer herunterbekommt?

KiBa-Kuchen

Zutaten für eine klassische Kastenform:
125 g brauner Rohrzucker
125 g Kokosblütenzucker (falls nicht vorhanden: einfach durch braunen Zucker ersetzen)
1 TL Vanillezucker (selbstgemacht)
125 g weiche Butter (pomadenartige Konsistenz – also rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen)
300 g überreife Bananen (ca. 3 Stück)
275 g Weizenmehl Type 405
5 g Backpulver (1/3 Päckchen)
2 Eier (Größe M)
250 g Sauerkirschen (tiefgekühlt, nicht aufgetaut)

KiBa-Kuchen - nostalgischer, einfacher Kastenkuchen mit Kirschen und Banane

Zubereitung:

Rohrzucker, Kokosblütenzucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit der Butter schaumig schlagen. In einem kleinen Schüsselchen die Bananen mit einer Gabel sorgfältig zerdrücken.

Den Ofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Eier in die Butter-Zucker-Mischung. Die zerdrückten Bananen unterheben. Das Mehl mit dem Backpulver darübersieben und mit dem Teigschaber vorsichtig unterziehen. Nur so lange rühren bis alles vermengt ist.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Die Hälfte des Teiges gleichmäßig einfüllen. Die Hälfte der Kirschen darauf verteilen. Den übrigen Teig darübergeben und die restlichen Kirschen darauf verteilen.

Den Kiba-Kuchen nun für ca. 65-75 Minuten im vorgeheizten Ofen backen bis kein Teig mehr an einem hineingesteckten Holzspießchen haften bleibt.

Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und noch ca. 20 Minuten in der Form belassen. Den Kiba-Kuchen vorsichtig herausheben und vollständig erkalten lassen oder noch lauwarm anschneiden.

Der Kuchen hält sich prima einige Tage, sofern er abgedeckt aufbewahrt wird. Er bleibt auch nach 2-3 Tagen herrlich saftig.

KiBa-Kuchen - nostalgischer, einfacher Kastenkuchen mit Kirschen und Banane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.