Kartoffelsalat mit Bärlauch und selbstgemachten Fischstäbchen mit einer unverschämten Knusperkruste

Kartoffelsalat mit Bärlauch

Die Bärlauchsaison neigt sich dem Ende zu und dabei müsst ihr dringend noch diesen Kartoffelsalat mit Bärlauch machen. Echt jetzt! Deshalb blogge ich hier quasi notgedrungen gerade (fast) vom Esstisch mit der Gabel in der Hand.

Also nicht nur, dass Kartoffelsalat (und ich rede nur von richtig leckerem Kartoffelsalat) sowieso eine gute Idee wäre, aber das Bärlauch-Aroma macht sich in dem Salat einfach richtig gut! Würzig, aromatisch und trotzdem schön schlotzig! Gekauften Kartoffelsalat esse ich möglichst gar nicht. Schmeckt mir eben einfach häufig nicht, aber zum Glück ist das Selbermachen in diesem Fall echt nur halb so wild. Und kaufen kann man Kartoffelsalat mit Bärlauch eh nicht ;-).
Kartoffelsalat mit Bärlauch
Mein Plan fürs Abendessen beschränkte sich beim Einkaufen erstmal auf diesen Salat. Aber wie ich so überlegte, war ich der Meinung, dass ich doch unbedingt mal wieder Fischstäbchen essen könne. Wildentschlossen also einfach mal noch schnell ein paar Fischfilets mitgenommen, sodass der Plan umgesetzt werden konnte.
Kartoffelsalat mit Bärlauch
Also abschließend und mit vollem Mund kann ich daher nicht nur eine dringende Nachkochempfehlung für diesen feinen Kartoffelsalat mit Bärlauch geben, sondern auch noch für diese unverschämt leckeren Fischstäbchen mit der ultimativen Knusperkruste. Wie der Trick ist, dass die Fischstäbchen so oberkrachend werden, lest ihr unten einfach mal im Rezept. Okay, jeden Tag selber Fischstäbchen machen, ist jetzt vielleicht nicht unbedingt praktikabel, das geb ich zu, aber der Unterschied zu gekauften/fertigen ist echt so riesig…

Aber probierts einfach mal aus! Guten Hunger!

Kartoffelsalat mit Bärlauch und selbstgemachten Fischstäbchen

Zutaten für zwei hungrige verfressene Personen als Hauptgericht:

Für die Fischstäbchen:
4 Fischfilets vom Tilapia (alternativ Seelachs oder eines anderen fest- und weißfleischigen Fisches) entgrätet und ohne Haut
3 Eier
200 g Mehl
150 g Panko (asiatische Semmelbrösel aus dem Asia-Laden, alternativ grobe Semmelbrösel)
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz zum Braten

Für den Kartoffelsalat mit Bärlauch:
500 g junge, neue Kartoffeln (Drillinge)
1 großes Bund frischer Bärlauch (ca. 90 g)
100 ml Gemüsebrühe
4 EL Sonnenblumenöl
2 Schalotten
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Kartoffelsalat mit Bärlauch

Zubereitung:

Zunächst für den Kartoffelsalat die Kartoffeln sehr gründlich waschen und kräftig abbürsten. Bei diesen jungen Kartoffeln darf die Schale ausnahmsweise auch nach dem Kochen durchaus dranbleiben. Die Kartoffeln wie Pellkartoffeln in gesalzenem Wasser ca. 20-25 Minuten kochen. Anschließend abschütten und abkühlen lassen.

Während die Kartoffeln kochen, die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Die Würfel beiseite stellen. Den Bärlauch gründlich waschen und abtropfen lassen. Die Stielansätze unten abschneiden und grob hacken. Den Bärlauch in ein hohes Gefäß geben und die Gemüsebrühe zugeben. Alles mit einem Pürierstab zu einer glatten Flüssigkeit pürieren. Einen Eßlöffel Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Die Pfanne vom Herd ziehen und nun die Bärlauch-Gemüsebrühe und das übrige Sonnenblumenöl zu den angebratenen Schalottenwürfeln in die noch warme Pfanne geben. Umrühren und beiseite stellen. So wird das Kartoffelsalatdressing erwärmt, aber der Bärlauch nicht gekocht, sodass er weder Farbe noch Aroma einbüßt.

Die gekochten Kartoffeln nun in dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Das lauwarme Dressing nun darübergießen, kräftig salzen und pfeffern und den Kartoffelsalat mit Bärlauch vorsichtig vermengen. Den Salat abdecken und ziehen lassen.

Nun die Fischfilets unter kaltem, fließendem Wasser kurz abspülen und mit Küchenkrepppapier trocken tupfen. Die Filets noch einmal auf etwaige Gräten untersuchen und in zwei bis drei Stücke zurechtschneiden, sodass die einzelnen Stücke in sich möglichst gleich dick sind an allen Stellen.

Eine Panierstraße bauen: Hierzu drei tiefe Teller nebeneinander stellen. In den ersten Teller das Mehl geben. In den zweiten Teller die Eier geben und mit einer Gabel verquirlen. In den dritten Teller die Panko- oder Semmelbrösel und gemahlenen Pfeffer und Salz geben (so ist auch die Kruste gewürzt ;-)). Die Fischfilets beidseitig salzen und pfeffern. Nun die Fischfilets nacheinander zunächst kurz im Mehl wenden und das überschüssige Mehl, das nicht haften bleibt, abklopfen. Anschließend im verquirlten Ei wenden und direkt im Anschluss in die Schüssel mit dem Panko geben. Die Pankobrösel etwas andrücken, sodass das Fischfilet jeweils von allen Seiten gut bedeckt ist. Nun das so präparierte Fischfilet nochmals im Ei wenden und ein zweites Mal mit Pankobröseln panieren. So bekommt man eine richtig tolle Knusperkruste! So mit allen Fischstücken verfahren und die fertig panierten Stücke auf einen Teller legen.

Eine Pfanne mit reichlich Butterschmalz stark erhitzen (jedoch nicht bis es raucht ;-)). Hier am Fett zu sparen ist nicht ratsam, da nur so die tolle Kruste entsteht. Die Fischfilets nun nebeneinander in dem heißen Butterschmalz von beiden Seiten kräftig anbraten bis die Fischstäbchen goldgelb sind. Die fertig gebackenen Fischstäbchen sofort auf Küchenkrepppapier geben, sodass überschüssiges Fett direkt aufgesogen wird.

Den Kartoffelsalat mit Bärlauch auf Teller verteilen und die heißen Fischstäbchen daraufgeben. Sofort servieren!

Anmerkung: Pankobrösel sind insofern besser geeignet, weil diese Brösel eine gröbere Struktur als klassische Semmelbrösel haben – und so wirds eine richtig tolle Kruste. Das ist fast genauso wichtig wie die doppelte Panierung.

Tipp: Wer mag, kann dazu noch eine leckere Remoulade reichen wie zum Beispiel diese selbstgemachte mit Buttermilch, Kapern und Schnittlauch. Diese Remoulade lässt sich nämlich auch ganz einfach machen, egal ob mit selbstangesetzten oder gekauften Kapern ;-).

Kartoffelsalat mit Bärlauch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.