Italian Wraps mit Tomatensalsa

Janke von Jankes Soulfood hat hier zum Rollen und Wickeln
aufgerufen und diesem Ruf bin ich nur zu gern gefolgt 🙂
Als „Nachwuchsbloggerin“ freue ich mich also unter der Schirmherrschaft von zorra von 1x umrĂŒhren aka kochtopf bei einem so schönen Thema mitmachen zu können.

Bei dem anhaltend tollen Jahrtausendsommer kommt mir so ein Wrap als Abend- oder Mittagessen wie gerufen.
Und bei der Überlegung was ich denn so „wickeln“ könnte, kamen mir so viele Ideen! Das ist das Tolle an Blogevents: Man kann wirklich kreativ zu einem Thema werden und bekommt neue Ideen! Desweiteren habe ich mich daran gewagt das erste Mal Wraps auch selber zu backen.

Ich habe mich fĂŒr die italienisch angehauchte Variante entschieden. Hier kann man nĂ€mlich in den schönen Sommertomaten schwelgen, die es momentan auf dem Markt und (wenn man GlĂŒck hat) im Garten gibt. Die trostlosen „Wasser“-Tomaten, die es im Winter so gibt kann man fĂŒr dieses Gericht nĂ€mlich vergessen 😉

Mein Wrap ist also in der tricolore Italiens gehalten und passt zu diesem Sommer: Frisch und lecker!

 

Italian Wraps mit Tomatensalsa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Italian Wraps mit Tomatensalsa

Zutaten fĂŒr zwei große Wraps:

FĂŒr die Wraps:
200 g Mehl
150 ml Wasser
Salz
Pfeffer
1 EL Öl zum Backen

FĂŒr die Salsa:
4 große Fleischtomaten
50 g getrocknete eingelegte Tomaten in Öl
1/4 Knoblauchzehe
1 handvoll Petersilie
1 handvoll BasilikumblÀttchen
2 EL Balsamicoessig
2 EL Olivenöl
1 TL brauner Zucker
1 Messerspitze Zimt
Salz
Pfeffer

FĂŒr die HĂ€hnchenstreifen:
150 g HĂ€hnchenbrustfilet
4 EL Paniermehl
1 Ei
2 EL Butter oder Öl zum Ausbacken
Salz
Pfeffer

zusĂ€tzliche WrapfĂŒllung:
1/2 Kugel Mozzarella
6 Kirschtomaten
1 handvoll frischer Rucola
2 EL DoppelrahmkrÀuterfrischkÀse oder Schmand

 

Italian Wraps mit Tomatensalsa

 

 

Zubereitung:

ZunĂ€chst die Tomatensalsa vorbereiten: Hierzu sowohl die getrockneten als auch die frischen Tomaten in kleine WĂŒrfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Ebenso die KrĂ€uter fein hacken. Nun aus dem Essig, dem Olivenöl, dem braunen Zucker und dem Zimt ein Dressing herstellen. Die gewĂŒrfelten Tomaten mit dem Knoblauch und den KrĂ€utern mischen. Mit dem Dressing ĂŒbergießen und gut vermischen. Die Salsa im KĂŒhlschrank ziehen lassen und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Rucola waschen und putzen. Den Mozzarella klein schneiden und die Kirschtomaten vierteln.

FĂŒr die Wraps das Mehl mit dem Wasser verrĂŒhren bis ein weicher, gleichmĂ€ĂŸiger Teig entsteht. Den Teig salzen und pfeffern und grĂŒndlich durchkneten. Den Wrapteig im KĂŒhlschrank 10 Minuten ruhen lassen.

Derweil die HĂ€hnchenbrustfilets waschen, mit KĂŒchenkrepp abtupfen und in schmale Streifen schneiden. Die HĂ€hnchenstreifen mit Salz und Pfeffer wĂŒrzen und nun zuerst in einer SchĂŒssel mit verquirltem Ei und dann in einer SchĂŒssel mit dem Paniermehl wenden. In einer heißen Pfanne in Butter goldbraun braten. Die fertigen HĂ€hnchenstreifen direkt auf KĂŒchenkrepppapier entfetten.

Den Wrapteig in zwei gleich große Kugeln teilen und diese jeweils auf einem bemehlten Backbrett mit dem Nudelholz zu Teigfladen ausrollen.
Eine beschichtete Pfanne heißwerden lassen und die Wraps nacheinander in der Pfanne von beiden Seiten backen. Hierbei immer wieder mit einem KĂŒchenhandtuch (im Notfall geht auch ein Pfannenwender) auf die Wraps drĂŒcken, sodass kleine LuftblĂ€schen entstehen und die Wrapfladen etwas aufgehen können. Von jeder Seite dauert das etwa zwei Minuten. Die Wraps dĂŒrfen nicht zu lange gebacken werden, da sie sonst zu fest und brĂŒchig werden und nicht mehr gut zu rollen sind.

Die Wraps nun mit jeweils einem Esslöffel FrischkĂ€se bestreichen. Dann quer ĂŒber den Wrap in der Mitte einen großen Streifen Tomatensalsa platzieren. Nun die HĂ€hnchenstreifen, den Mozzarella, die Kirschtomaten und den Rucola auf die beiden Wraps verteilen und dann vorsichtig zusammenrollen. Am besten schmecken die Wraps noch lauwarm, daher solltet ihr euch also beeilen mit der FĂŒllung, wenn ihr die Wraps gebacken habt. In diesem Zustand sind sie auch noch sehr gut zu wickeln.

Viel Spaß beim Nachrollen!

2 Kommentare

  1. Liebe Eva,
    ich klicke mich gerade durch die aktuellen BeitrĂ€ge und mein Bauch knurrt!!! Ihr lasst euch alle so leckere Sachen einfallen – richtig toll!!!
    Dein Wrap klingt köstlich und ich wĂŒrde ihn jetzt sehr gerne, trotz spĂ€ter Stunde ausprobieren *hach
    Achtung schlechter Wortwitz: Da hast du mich ganz schön um den Finger „gewickelt“ 🙂
    Besser, ich gehe jetzt wieder, bevor ich noch vollstĂ€ndig entgleise 😀
    Liebste GrĂŒĂŸe
    Janke

    • Hallo liebe Janke,
      vielen lieben Dank! Das freut mich sehr 🙂
      Schlechte Wortwitze mĂŒssen erlaubt sein, wenn es um kulinarische Versuchungen geht!
      Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.