Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Gerade sitze ich auf der heimischen Couch, das Baby schläft tief und friedlich (toitoitoi, dass das auch so bleibt…), und tippe an diesem neuen Rezept.

Eigentlich würde ich jetzt (wenn uns die Pandemie nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte…) im schönen Südtirol sein und es mir mit Mann und Kind gutgehen lassen. Man hat sich längst damit arrangiert – es gibt deutlich Wesentlicheres als ein Urlaub, der ins Wasser fällt. Aber ein bisschen Fernweh und Wehmut bleibt. Gerade, wenn man wochenlang an der Reiseroute gefeilt hat, sich schon überlegt hat, was man an den unterschiedlichsten Orten sehen will, auch kulinarisch nahezu das italienische Gelato auf der Zunge hat. Geplant war ein Trip durch Italien mit längeren Aufenthalten in Tscherms, San Gimignano und Bardolino.

Ich hoffe, dass sich zu einem anderen Zeitpunkt tatsächlich die Gelegenheit ergibt. Um das Daheimsein ein bisschen zu verschönern, hilft gutes Kochen (und Essen) natürlich immens. Man kann sich überallhin kochen – egal wie fern der Ort ist. Noch besser ist es natürlich, wenn es Soulfood ist, also ein Essen, das nicht nur den Bauch wärmt, sondern auch die Seele tröstet, wenn man nicht ganz so fröhlich ist.

Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Sowas ist für mich Kaiserschmarren. In der süßen Variante gibt es ihn schon im Blog hier. Aber jetzt, wo es wieder feinen, heimischen Spargel gibt, hab ich ihn mal herzhaft mit Spargel zubereitet. Ganz klar ein Frevel, werden die Österreicher jetzt sagen, aber es schmeckt trotzdem saulecker!

Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Daher mein Fusiongericht aus Heimat (Pfalz) und Ferne (Österreich). Ein fluffiger, salziger Kaiserschmarrn mit knackigem Spargel, würzigem Käse und frischen Kräutern von der Küchenfensterbank ist das gute Resultat. Das gibt es sicher in der aktuellen Spargelsaison noch ein paarmal bei uns. Damit schicke ich einen Teller auch zu Wilma und Zorra, denn da gibts diesen Monat Heim- & und Fernweh-Rezepte!

Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:
4 Eier (Größe M)
250 g Weizenmehl
300 g Milch
4 EL Butterschmalz
75 g geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
500 g frischer Spargel (hälftig weiß und grün)
6 EL gehackte, frische Kräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Pimpinelle oder was euer Kräutertöpfchen eben hergibt)
Pfeffer aus der Mühle
Salz
geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Den Spargel waschen und bei dem grünen Spargel maximal holzige, untere Enden kappen (bei guter Qualität und Frische ist das manchmal auch gar nicht erforderlich). Den weißen Spargel sorgfältig schälen. Sämtlichen Spargel in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden.

Eine Pfanne mit einem Eßlöffel Butterschmalz erhitzen und die Spargelstücke bei starker Hitze von allen Seiten kräftig anrösten. Das dauert ca. 5-8 Minuten. Den Spargel aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Zunächst die Eier trennen und die Eiweiße steif aufschlagen mit dem Handrührgerät.

Eigelbe, Mehl und Milch in einer Schüssel so lange mit einem Schneebesen glattrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Vorsichtig mit einem Teigschaber die steifen Eiweiße unterziehen. Eine große Pfanne mit dem übrigen Butterschmalz erhitzen und den vorbereiteten Teig vorsichtig in die Pfanne geben. Den Kaiserschmarrn bei nicht zu großer Hitze braten. Die Spargelstücke nun obenauf mit dem Käse und den gehackten Kräutern verteilen.

Nimmt der Schmarrn unten eine leicht goldbraune Farbe an, viertelt man den Schmarrn in der Pfanne und wendet jedes Viertel mit einem Pfannenwender behutsam. Sobald auch die Unterseite Farbe nimmt, den Schmarrn mit zwei Gabeln zerzupfen und den herzhaften Kaiserschmarrn leicht in der Pfanne schwenken, sodass die Stücke ebenfalls noch etwas anrösten.

Den herzhaften Kaiserschmarrn sofort servieren.

Dazu passt ein grüner Salat und Baguette.

Herzhafter Kaiserschmarren mit Spargel, geriebenem Käse & Kräutern

Blog-Event CLXIII - Heim- & Fernweh-Küche (Einsendeschluss 15. Mai 2020)

17 Kommentare

  1. Wie intwressant! Auch wieder ein Gericht, das neben Tradition auch Kreativitaet wieder gibt. Einfach toll! Danke fuer’s Mitmachen!

    LG Wilma

  2. Pingback: Mein Blog-Event – 29 köstliche Rezepte aus der Heim- & Fernweh-Küche bei Kochtopf – Pane Bistecca

  3. naja, wenn schon ein (kleiner) Frevel, dann ein sehr köstlicher, den ich sicher nachkochen werden, denn mir gefällt deine Idee sehr gut!! Traditionsgerichte sind dazu da, sie auch weiterzuentwickeln, finde ich 😉
    lg aus Wien

    • Liebe Friederike,
      dankeschön, dass du das sagst. Ja, da scheiden sich die Geister, aber so sehe ich das auch :-)!
      Liebe Grüße,
      Eva

  4. Pingback: Blog-Event CLXIII – 29 köstliche Rezepte aus der Heim- & Fernweh-Küche – 1x umrühren bitte aka kochtopf

  5. Härrie

    Das heißt in Südbaden und bei den Schwaben „Kratzete“ und ist ein absolut traditioneller Spargelbeilagenklassiker. Varianten sind Krãuter und / oder Schinken gleich im gekratzten Pfannkuchen. Ist also kein Frevel sondern „old school“. Die Kratzete sind aber außerhalb der Region ziemlich unbekannt. Der Pfälzerin sei s verziehen. Mit schönen Grüßen aus der Kurpfalz. Endscheidend isss, dess’s legger isss.
    Härrie

    • Hallo Härrie,
      von Kratzete hab ich schon gehört und die auch tatsächlich schonmal gegessen! Aber irgendwie war mir da die kulinarische Nähe nicht klar!
      Danke für die Aufklärung! Da bin ich jetzt schonmal schlauer!
      Vielen Dank in jedem Fall :-).
      Liebe Grüße,
      Eva

      • Härrie

        Hallo Eva,
        es war nicht als Klugscheisserei gedacht! Aber wenn das ein Badener mitbekommt…(das ist sowas wie ein Nationalheiligtum) Die Kratzte gibt es auch in „süss“ zu Kompott, Früchten e.t.c. Quasi so etwas wie der „badische Schmarrn“. Mein „Erstkontakt“ war vor Ewigkeiten in der WG zu Studienzeiten. Damals kochten wir nacheinander Jeder das heimatlich typische Spargelessen. Unser WG Genosse aus Waldshut kam dann mit Spargelgemüse und Kratzete. Ich dachte noch, er ist zu doof um richtige Pfannkuchen zu machen – bis ich es probiert hab…

        Es gibt auch Varianten ein Teil der Milch duch Mineralwasser zu ersezten. Das macht den Teig noch fluffiger. Es gibt sogar eine Variante die Milch komplett durch Sekt zu ersetzen… Das hab ich aber noch nie hingekriegt bekommen, denn ich halte es mit Vincet Kling…“ Ich koche gern mit Wein… manchmal kommt sogar etwas davon ins Essen“.

        Falls du es noch mal angehst, zu grünem Spargel passt auch wunderbar ein Teil des Weizen-Mehls durch Buchweizen zu ersetzen. Das bekommt dann einen Touch von bretonischen Galette. Das kernig nussig Aroma passt super zu grünem Spargel…vielleicht brauchts dann den Käse nicht.

        Ich lass mich auf alle Fälle von dir inspirieren und versuche es mal „trocken“, ohne meine schon zur Gewohnheit gewordene Estragon-Bernaise und stattdessen mit Käse.
        Wischdisch isss, dess`s legger isss.
        Liebe Grüsse aus der Kurpalz
        Härrie

        • Dankeschön! Und das mit dem Buchweizen merke ich mir direkt mal. Das klingt super!
          Hauptsache, es schmeckt – genauso sehe ich das auch!
          Liebe Grüße,
          Eva

  6. Mmmh das sieht köstlich aus, und die süsse Variante muss ich mir auch gleich noch anschauen. Was mir aufgefallen ist, ich habe dein Rezept unter Italien eingereiht wegen Südtirol. Möchtest du es lieber unter Österreich?

    • Dankeschön, liebe Zorra!
      Och, ich sehe es da nicht so eng, wo das Rezept eingruppiert ist :-). Aber lieb von dir, dass du fragst!

  7. Pingback: Koch mein Rezept (Herzhafter Kaiserschmarren von evchenkocht) | Brittas Kochbuch

  8. Liebe Eva,

    Du wurdest mir ja bei „Koch mein Rezept“ zugelost, worüber ich mich sehr gefreut habe.

    Gestern haben wir Deinen Kaiserschmarren in etwas abgewandelter Form nachgekocht und muss sagen, dass er uns sehr gut geschmeckt hat.

    https://brittas-kochbuch.info/?p=18476

    Liebe Grüße
    Britta und Martin

    • Liebe Britta,
      vielen lieben Dank! Auch ich habe mich sehr gefreut, dass du mein Rezept kochen „musstest“.
      Auch wenn ich eben zugeben muss bzw. jetzt rausgekommen ist, dass Herr W. und ich verfressen sind ;-).
      Eine gute Wahl hattest du mit diesem Rezept getroffen und ich danke dir für deine lieben Worte!

      Liebe Grüße,
      Eva
      Eva

  9. Pingback: Kohlrabi-Mango-Carpaccio mit mariniertem veganen Schnitzel „Hähnchen Art“ | Brittas Kochbuch

  10. Pingback: Tabouleh mit Fregola, Basilikum und Petersilie libanesisch inspirierter Salat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.