Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Endlich hat die graue Zeit ein Ende und ich denke ganz in grün! Auf dem Markt wird es langsam wieder regionaler und vor allem bunter!

Und auch des Pfälzer zweitliebstes Gemüse (direkt nach dem Kohl ;-)) hat endlich wieder Saison: Der Spargel!

Mein erstes Spargelrezept auf evchenkocht, das zugegebenermaßen eher ungewöhnlich, nämlich süß, daherkam, habe ich euch hier gezeigt!

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Heute geht es mal ganz klassisch zu. Dieses Quiche-Rezept ist nämlich ganz toll universell einsetzbar, wirklich ganz einfach, aber richtig lecker!
In der Spargelzeit machen wir diese Quiche gefühlt mindestens einmal die Woche! Selbst Herr W., der normalerweise nicht unbedingt zu den Spargel-Fetischisten gehört, mag diese Quiche sehr 🙂

Also probiert sie einfach mal aus! Oberlecker kann ich nur sagen!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Zutaten für vier kleine Quiches oder eine normale Quicheform (26 cm
Durchmesser):

Für den knusprigen Mürbeteig:
200 g Weizenmehl
100 g Butter (Zimmertemperatur)
1 Ei (Größe M)
1/2 TL Salz
2 EL geröstete Sonnenblumenkerne
2 EL geröstete weiße Sesamsaat
1 EL Schwarzkümmelsamen
ggf. etwas Butter für die Form

Für den Guss:
200 g Ricotta (alternativ: Quark)
100 g milder Ziegenfrischkäse
2 Eier (Größe M)
50 ml Schlagsahne
3 EL gehackte, frische Kräuter nach Wahl (bei mir: Petersilie, Thymian, Oregano)
1 Prise Muskatnussabrieb
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für den Belag:
250 g grüner Spargel (unvorbereitet gewogen)
Pfeffer aus der Mühle
Salz
etwas Olivenöl
Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Zubereitung:

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Das Mehl, die Butter, das Ei und das Salz zügig zu einem glatten Teig verkneten.

Die Kerne und Saaten untermischen. Vier gefettete kleine Quicheförmchen oder eine normale Form sorgfältig einfetten. Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Teig ausrollen und auf die Formen verteilen. Die Förmchen vollständig damit auskleiden und einen Rand hochziehen. Mit einer Gabel den Boden mehrfach einstechen.

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Die Zutaten für den Guss zu einer glatten Masse ohne Klümpchen verrühren. Den Spargel waschen, trocken tupfen, die Enden abschneiden und gegebenenfalls das untere Drittel schälen. Die Stangen nun in ca. 1 cm lange schräge Stücke schneiden. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Spargelstücke für einige Minuten von allen Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Nun den Guss in die mit Mürbeteig ausgekleideten Förmchen gleichmäßig verteilen und etwas glattstreichen. Die gebratenen Spargelstücke nun auf die vier Förmchen auf den Guss verteilen.

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Die Mini-Quiches nun für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen. Sie sind fertig, wenn der Boden leicht gebräunt (das kann man am Rand ganz gut sehen) und der Guss fest ist.

Anmerkung: Mit einem frischen Salat reicht diese Menge für zwei Personen auch locker als Hauptgericht aus! Die Quiches schmecken warm oder kalt gut und können super auch am nächsten Tag nochmal im Backofen aufgebacken werden!

Tipp: Ich benutze zum Backen von Quiches und Tartelettes sehr gerne Formen mit separat herausnehmbaren Böden. Das ist nicht zwingend erforderlich, macht das Leben bzw. das etwas kritische Herausheben der Tarte/Quiche deutlich einfacher!

Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

Grüne Spargel-Miniquiches mit geröstetem Spargel

Das war mal das alte/erste Rezeptfoto. Als kleines Andenken darf es im Beitrag bleiben :-).

Merken

Merken

Merken
Grüne Spargel-Quiche mit geröstetem Spargel

4 Kommentare

  1. Gerade ausprobiert. Wirklich sehr gut. Brsonders der Schwarzkümmel macht sich toll. Die Mini Quiche ging perfekt aus den vorab eingebutterten Förmchen.

  2. Liebe Eva die Spargel-Tarte ist so lecker! Der Boden ist ein Traum und unglaublich geschmacksintensiv! Was mir besonders gefallen hat ist dass man den Boden nicht vorher blindbacken muss und dass die Füllung nicht zu flüssig ist – dadurch wird der Boden auch nicht matschig und bleibt schön kross. Wird sicher wieder mal gemacht, auch als Grundlage für andere Quiches!

    • Liebe Sabine, danke, für diese tolle Rückmeldung! Bei uns gibt es das Rezept mit unterschiedlichen Belägen auch außerhalb der Spargelzeit auch echt oft.
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.