Gratinierter Spargel mit Parmesan und Salbei – ein leckeres Ende für den Spargel OHNE kochen!

Gratinierter Spargel mit Parmesan und Salbei

Dass Spargel geschmacklich nur gewinnen kann, wenn er nicht gekocht wird, habe ich hier und hier ja schonmal behauptet… Ich weiß, dass das hierzulande immer noch DER Renner ist: Gekochter Spargel!

Gratinierter Spargel mit Parmesan und Salbei

Wobei ich leider immer wieder feststelle, dass es keine gute Idee ist, Spargel in Wasser auszulaugen, indem man ihn weichkocht… Mochte ich als Kind schon nicht und irgendwie widerstrebt es mir auch heute! Das Spargelaroma ist danach nämlich eher im Kochwasser als im Spargel. Aber ich will hier niemanden belehren: Ich höre nur einfach nicht auf „alternative“ Zubereitungsmöglichkeiten aufzuzeigen ;-).

Und auch beim heutigen Rezept wird der Spargel nicht gekocht. Sondern im Ofen gegart und zum glücklichen Ende sogar noch knusprig mit Semmelbröseln, Parmesan und Salbei überbacken. Genau dieses Rezept habe ich im Restaurant der Villa Kennedy in Frankfurt am Main genießen dürfen… Und es hat mir so gut geschmeckt, dass ich es zu Hause einfach nachgekocht habe.

Hach! Ein Fest für Spargelfreunde 🙂 Lasst es euch gutgehen und genießt den Spargel!

Gratinierter Spargel mit Parmesan und Salbei

Gratinierter Spargel mit Parmesan und Salbei

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht/Beilage:
500 g weißer, frischer Spargel
4 EL Butter
4 EL frisch geriebener Parmesan
2 EL Semmelbrösel
10 Blättchen frischer Salbei
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Gratinierter Spargel mit Parmesan und Salbei

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Spargel sorgfältig schälen. Die Stangen nun in eine ausreichend große Auflaufform nebeneinander legen. Drei Eßlöffel Butter auf den Stangen verteilen, salzen und pfeffern. So präpariert die Auflaufform mit Alufolie abdecken.

Den Spargel nun ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene abgedeckt backen. Derweil den Salbei waschen, trocken tupfen und die Blättchen von den Stängeln zupfen. Die Blättchen möglichst fein hacken.

Nach der Backzeit mit einer Gabel testen, ob der Spargel sich leicht anstechen (=> der Spargel behält hier etwas mehr Biss, er soll also nicht weich sein) lässt, da jeder Ofen etwas anders backt. Falls nicht, noch ein paar Minütchen Garzeit zugeben.

Sobald der Spargel soweit ist, die Form aus dem Ofen nehmen und die Alufolie entfernen. Die Semmelbrösel, geriebenen Parmesan, gehackten Salbei und die restliche Butter in Flöckchen auf den vorgegarten Stangen verteilen.

So bestreut die Auflaufform nochmal in den Ofen auf die obere Schiene geben und bis zu 10 Minuten mit der Grillfunktion backen. Das Topping sollte leicht Farbe genommen haben.
Den Spargel sofort servieren.

Dazu passt: Salzkartoffeln und ein grüner Salat.

Merken

Merken

6 Kommentare

  1. Karin Decker

    Schmeckt sensationell gut, fantastisches Rezept!! Meine Gäste waren begeistert.

  2. Désirée

    Ein tolles Rezept, was am Wochenende direkt getestet wird. Danke! Lg Désirée

  3. Super lecker und schön knackig. Hat für mich auf jeden Fall gegen den gekochten Spargel gewonnen.
    LG Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.