Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

An manchen Tagen fühlt sich mein Leben wie ein Film an. Aktuell wie ein ganz übler Slapstick oder eine Komödie. Zumindest liest sich der Plot wie ein Drehbuch für so einen Schenkelklopferfilm wie es sie zuhauf gibt: Ein „Unglück“ über das der Zuschauer lachen muss, reiht sich fast nahtlos an das nächste. Und jedes Mal denkt man sich, dass das niemals im wahren Leben so geballt käme.

Tja, und dann gibt es so Tage an denen ich mit meinem kleinen Baby zu Hause bin und gerade die dritte Wickelunterlage wechsele (nein, nicht weil es Einmalunterlagen wären oder ich zu extremer Reinlichkeit neigen würde… ich erspare euch Details…), mein Versuch das Baby in den Mittagsschlaf zu singen, punktgenau mit dem Beginn der Laubbläserarbeiten unseres Hausmeisters exakt vorm Kinderzimmerfenster zusammenfällt, ich stundenlang Bauchwehbäuchlein erfolglos reibe, um dann beim Öffnen der Windeln meines Nachwuchses erleichtert angestrahlt zu werden und froh bin, dass nur meine Haare etwas abbekommen, nach einem kleinen Unfall, der den Windelauslaufschutz auf eine unhaltbare Probe gestellt hat, mein Baby komplett gereinigt und neu eingekleidet zu haben, es anschließend hochnehme und sich ein Schwall der letzten Mahlzeit über das gesamte Outfit von uns beiden ergießt.

Sowas passiert doch nicht an einem Tag?! Aber falls doch, habe ich zumindest aktuell noch die Nerven herzhaft über solche Zufälle lachen zu können. Okay, als Herr W. dann wieder zu Hause war, habe ich mich dann erstmal etwas anderem gewidmet – nämlich dem Kochen. Das entspannt mich und lenkt auch mal von dem einen oder anderen unappetitlichen Zwischenfall im Verlauf des Tages ab.

An diesem Tag gab es für uns dann abends dieses saftige, geschmorte Kaninchen mit einer fein-fruchtigen Traubensauce und ganz saisonal Kürbis-Kartoffel-Rösti. Das Gute am Kaninchenschmoren ist, dass es nicht Stunden dauert, sondern sehr zeitnah sehr zartes Fleisch das Ergebnis ist.

Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

Das ist ein Essen, dass man sich nicht nur an einem Sonntag gönnen kann. Und wer Kaninchen noch nicht probiert haben sollte: Das schmeckt nicht nach „Stallhase“, sondern ist Geflügelfleisch recht ähnlich. Ein richtig leckeres Herbstessen!

Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

Für das Kaninchen mit Traubensauce:
4 Kaninchen-Hinterkeulen vom Metzger (geputzt und pariert)
2 EL Butterschmalz
150 ml weißer Portwein
200 ml trockener Weisswein
200 ml Schlagsahne
200 g frische Weintrauben
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für die Kürbis-Kartoffel-Rösti:
1 kg festkochende Kartoffeln (z.B. Sorte Sieglinde)
250 g Hokkaidokürbis
2 Eier (Größe M)
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Butterschmalz zum Braten

Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

Zubereitung:

Für die Rösti die Hälfte der Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen. Die Pellkartoffeln anschließend schälen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.

Die Kaninchenkeulen in einer heißen Pfanne in Butterschmalz von allen Seiten anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und den Bratensatz mit dem Portwein ablöschen. Den Portwein einige Minuten einkochen lassen und anschließend den Weisswein zugießen. Diesen ebenfalls ca. 10 Minuten bei reduzierter Hitze vor sich hinköcheln lassen. Die Keulen wieder einlegen und abgedeckt ca. 30 Minuten garen lassen.

Derweil den Kürbis sowie die andere Hälfte der Kartoffeln mit einer feinen Reibe zügig in eine Schüssel reiben. Die geriebene Kürbis-Kartoffel-Masse kräftig mit den Händen ausdrücken. Zusätzlich die Masse in ein sauberes Mull- oder Küchenhandtuch geben und nochmals ausdrücken, sodass möglichst viel Flüssigkeit entfernt wird.

Die roh geriebenen Kürbis-Kartoffelmasse sowie die gekochten, durchgepressten Kartoffeln nun miteinander vermischen und die Eier zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles gründlich verkneten. Aus der Röstimasse nun kleine Rösti abstechen, mit leicht feuchten Händen formen und in einer Pfanne von beiden Seiten in sehr heißem Butterschmalz goldbraun braten.

Die Weintrauben waschen, trocken tupfen und von den Rispen zupfen. Die Sahne zu den Kaninchenkeulen in die Pfanne gießen. Kurz aufkochen lassen und die Weintrauben zugeben.

Die Kaninchenkeulen mit der Sauce und den Rösti auf vorgewärmten Tellern servieren.

Guten Appetit!

Geschmortes Kaninchen mit Traubensauce und Kürbis-Kartoffel-Rösti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.