Stulle at its best – Ei-Brot mit pochiertem Ei, Senfsauce, Portulak und gebratenen Kräuterseitlingen

Ei-Brot

Kürzlich habe ich im Fernsehen eine sehr witzige Werbung gesehen. Kurzfassung: Ein Pärchen wird beim Einkaufen von einem hochmotivierten Supermarktmitarbeiter sehr eindrucksvoll überzeugt, dass man sich morgens lieber der ausgiebigen Frühstückszubereitung hingibt, als sich mit dem eigenen Haarstyling zu befassen. Sämtliche Protagonisten haben natürlich dann auch entsprechende Bed-Hair-Frisuren, denn es gibt Ei-Brot. Jeden Morgen.

Aber nicht irgendeines… Sondern ein pochiertes Ei auf gebratenem Speck, Avocado und Sauce Hollandaise. Ob man jetzt der Werbung etwas abgewinnen kann oder nicht, ist eigentlich wurscht. Fakt ist aber: Wer so ein Ei-Brot morgens serviert bekommt, kann nur frohlocken!

Grund genug für mich fürs sonntägliche Frühstück doch auch mal wieder eine schicke Stulle zu kredenzen. Und ja, ich gehöre zu den Frühstückern: Unter der Woche wäre mir das jetzt zeitlich aber doch ein bisschen knapp, auch wenn mein morgendliches Haarstyling im Notfall mit einmal durchkämmen erledigt wäre. Deshalb lieber den Luxus am Wochenende.

Mit einem Ei-Brot mit pochiertem Ei, Senfsauce, Portulak und gebratenen Kräuterseitlingen auf krossem Brot. Klingt das nicht geil? Also, falls Essen geil sein kann. Ich find schon :-).

Jetzt nicht erschrecken, falls du noch nie ein Ei pochiert hast. Das ist halb so wild! Ich habe es im Rezept noch einmal ausführlich erklärt – also einfach mal ausprobieren und mit ein wenig Übung ist das wirklich machbar. Zum pochierten Ei gesellt sich noch knackig-frischer Portulak (auch Postelein) genannt, den ich auf dem Wochenmarkt entdeckt habe. Und gebratene Pilze sorgen für den Umami-Faktor. Eine Kombi bei der dir (und mir…) der Zahn tropft.

Getoppt wird die Stulle übrigens mit einer feinen selbstgemachten Senfsauce. Ich habe mich für eine alkoholfreie Variante entschieden mit Verjus, dem Saft aus grünen/unreifen Trauben, der deutlich milder als Essig ist. Alternativ (oder wenns wurscht ist und man keinen Verjus im Haus hat) funktioniert auch Weisswein. Diese Senfsauce ist an sich schon eine leckere Angelegenheit und ich mag sie auch sehr zu Salzkartoffeln und gekochtem Rindfleisch. Sie ist fast so ein bisschen remouladenartig. Seeehr lecker!

Aber genug gequatscht! Als so großer Ei-Fan wars ganz klar, dass ich ein Rezept zu Zorras 150. (!) Blogevent mit dem Thema „Huhn oder Ei“ beisteuern möchte. Also geb ich mal ne Runde Ei-Brot aus! Und wer könnte bei diesem Anblick widerstehen?

Ei-Brot mit pochiertem Ei, Senfsauce, Portulak und gebratenen Kräuterseitlingen

Ei-Brot mit pochiertem Ei, Senfsauce, Portulak und gebratenen Kräuterseitlingen

Zutaten für zwei Personen als Hauptmahlzeit:

Für das belegte Ei-Brot:
2 sehr frische Eier
3 EL Essig
ca. 75 g Portulak (auch bekannt als Postelein)
4 Kräuterseitlinge (alternativ Champignons)
2 große Scheiben Bauernbrot
2 EL Butterschmalz
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Für die Senfsauce:
3 EL Verjus (oder trockener Weißwein)
3 frische Eigelbe (Eier Größe M)
70 g Butter
1 gehäufter EL grobkörniger Senf (kein süßer Senf!)
Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung:

Zunächst den Portulak putzen, verlesen, waschen und gründlich abtropfen lassen. Die Kräuterseitlinge, soweit notwendig, mit einer Pilzbürste von Erde befreien und in schmale Scheibchen schneiden.

In einer großen (Grill-)Pfanne einen Eßlöffel Butterschmalz erhitzen und die Brotscheiben beidseitig anbraten. Anschließend auf einem Stück Küchenkrepppapier entfetten und beiseite stellen.

Nun die Senfsauce zubereiten: Hierzu den Verjus mit den Eigelben in eine kleine Metallschüssel geben. Einen nicht zu großen Topf mit Wasser erhitzen – der Topf sollte so groß sein, dass sich die Metallschüssel darauf platzieren lässt, ohne dass das Wasser berührt wird, aber der Wasserdampf die Schüssel erhitzt (nicht kocht!).

In einem separaten Töpfchen die Butter schmelzen und beiseite stellen.

Zunächst Verjus mit den Eigelben mit einem (elektrischen) Schneebesen einige Minuten kräftig aufschlagen. Nun die Metallschüssel auf das heiße (nicht kochende…) Wasserbad stellen und ununterbrochen und gleichmäßig weiterschlagen. So lange schlagen bis die Masse weisslich und richtig schaumig wird. Jetzt die geschmolzene Butter in dünnem Strahl unterziehen und dabei (welch Überraschung) weiter mit dem Schneebesen einarbeiten. Die Sauce sollte nun langsam eine „stabilere“ Konsistenz bekommen. Die Metallschüssel mit dem Topf darunter von der heißen Herdplatte ziehen. Den Senf vorsichtig unterheben und die Senfsauce dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce abdecken und warmhalten.

In einer kleinen Pfanne das übrige Butterschmalz erhitzen und die Pilzscheibchen von beiden Seiten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und kurz warmhalten.

Für die pochierten Eier nun einen ausreichend großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Essig zugeben und die Hitze soweit reduzieren, dass das Wasser nur noch siedet. Ein Ei nach dem anderen in eine große Schöpfkelle oder eine kleine Tasse aufschlagen. Mit einem Kochlöffel einen starken Wasserstrudel in der Mitte des Topfes machen und ein Ei in die Mitte des Strudels direkt aus der Kelle vorsichtig gleiten lassen. Das Wasser und den Strudel minimal bewegen, sodass das Ei nicht anhängt oder auf dem Boden aufliegt. Das Ei nun ca. 3 Minuten im Wasser pochieren. Das Eiweiß sollte deutlich weiß sein und das Ei, wenn man es berührt nicht mehr völlig instabil, jedoch weich in der Mitte sein. Nach dieser Garzeit das Ei mit einer Siebkelle vorsichtig aus dem Wasser heben. Mit dem zweiten Ei ebenso verfahren.

Während das zweite Ei gart, bereits mit dem Anrichten beginnen:

Auf vorgewärmten Tellern die Bauernbrotscheiben auslegen. Mit dem Portulak belegen. Darauf die gebratenen Kräuterseitlinge verteilen. Auf jeweils eine Brotscheibe ganz obenauf ein pochiertes Ei platzieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ei-Brot nun mit der Senfsauce toppen und sofort servieren.

Guten Appetit!

Anmerkung: Die Senfsauce unbedingt zeitnah nach Zubereitung verzehren – sie lässt sich nicht aufbewahren.

Ei-Brot mit pochiertem Ei, Portulak, gebratenen Kräuterseitlingen und Senfsauce

Blog-Event CL - Huhn oder Ei (Einsendeschluss 15. März 2019)

4 Kommentare

  1. Hi,

    das ist einfach ein toller Beitrag! Ich lese schon länger deinen Blog und finde deine Ideen super!

    Mach weiter so!

    VG

  2. Oh mein Gott, diese De-Luxe-Ei-Stulle möchte ich JETZT! Ist genau mein Geschmack. Lieferst du? Ich kann nämlich keine pochierten Eier, bei mir flocken sie immer aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.