Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen und Kartoffelcroutons

Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen

Hier im Blog gibts viele (zeit)aufwändige Rezepte. Ich weiß, dass der Begriff abschreckt, aber manche guten Dinge benötigen eben Zeit. Für alle, die die nicht zur Verfügung haben, gibts aber auch ganz fixe oder eben easy-peasy Rezepte. Manche zeitaufwändigen Arbeiten erledigt nämlich manchmal auch der Ofen – und man selbst hat Pause oder Zeit für anderes.

So ist das bei dieser Brühe. Früher habe ich ganz mühselig für eine selbst gemachte Rinderbrühe die Rinderknochen in einem Monstrum von Kochtopf portionsweise angeröstet und dann stundenlang einkochen lassen. Ja, das war nervig. Wer das schonmal gemacht hat, weiß das. Alle Knochen auf einmal passen nie in den Topf und auch beim Anrösten hab ich es nie geschafft, alles zu erwischen. Wer kann auch Knochen so perfekt zuschneiden, dass die Schnittflächen wirklich gut anzubraten sind.

Und dann bin ich auf eine Methode aus dem Backofen gestoßen. Okay, das Blech muss danach wirklich geschrubbt werden, aber das isses wert. Die Knochen rösten ganz bequem und gleichmäßig auf einmal. Und man schmeißt sie danach einfach in den Topf, füllt mit Wasser und Gewürzen auf und kocht die Sache aus. Einfacher gehts kaum.

Hast du diesen Trick gekannt? So verdammt praktisch und das Ergebnis ist natürlich 1000 mal besser als jede gekaufte Brühe. Weil man mit der Rinderbrühe so wenig Mühe hat, kann man natürlich bei der Einlage Gas geben. Bei mir durften kleine Blutwurst-Teigtaschen und Kartoffel-Croutons mit rein. Superlecker!

Wer es noch nicht probiert hat, unbedingt nachmachen!

Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen

Diese duftende, wärmende Brühe kommt ganz ohne Tüten und Fertigzeugs aus. Das heutige Thema von „Wir retten, was zu retten ist“ (angeführt von den drei Ladies Britta, Barbara und Tamara) lautet „Suppen & Eintöpfe“ – Ziel von meinen KollegInnen und mir: Selbermachen statt Fertigfutter aus der Tüte! Klickt euch durch die leckeren Rezepte, denn jetzt ist die Zeit für Feines aus dem Suppenteller! Und im Anschluss gibts mein eigenes Rezept :-).

Ein Tellerchen gefällig? Hier gehts zu den feinen Rezepten der ganzen Rettungstruppe:

Brittas Kochbuch – Mulligatawnysoup
Cakes, Cookies and more – Selbstgemachte Tütensuppe im Glas
Turbohausfrau – Französische Zwiebelsuppe
Brotwein – Pichelsteiner Eintopf – Rezept für Gemüseeintopf mit Rindfleisch
BrigittasKulinarium – Französische Zwiebelsuppe
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Tomatencremesuppe
Pane-Bistecca – Chinesische Nudelsuppe schnell gemacht
BackeBackeKuchen – Gulaschsuppe
CorumBlog 2.0 – Brokkoli-Nudel-Topf
Bonjour Alsace – Erbseneintopf
our food creations – Champignoncrèmesuppe
Kleines Kuliversum – Lensenzopp – luxemburgische Linsensuppe
Cahama – Französische Knoblauchsuppe mit Croûtons
Kaffeebohne – Blumenkohl-Brokkoli-Suppe
Volkermampft – Brokkoli-Creme-Suppe mit Mandeln
Möhreneck – Gemüsesuppe
Das Mädel vom Land – Serbische Bohnensuppe
Barbaras Spielwiese – Waldpilz-Cremesuppe

Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen

Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen und Kartoffelcroutons

Zutaten für vier Personen als Vorspeise:

Für die Rinderbrühe (ergibt deutlich mehr als benötigt wird – auf Vorrat einfrieren):
2 große Gemüsezwiebeln
1 kg Rinderknochen (Suppenknochen, am besten bereits zersägt vom Metzger)
1 EL Koriandersamen
1 EL Pfefferkörner
4 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
nach dem Kochen: Salz nach Belieben

Für die Teigtaschen:
Gyoza-Teigblätter (gibts zur Not in der TK-Truhe im Asialaden oder am besten selbstgemacht zum Beispiel nach diesem Rezept von Wilma oder diesem von Barbara
1/3 Ring Blutwurst
einige Zweige Majoran

Für die Kartoffel-Croutons:
1 große Kartoffel
Sonnenblumenöl (ca. 200 ml)
Salz
etwas Paprikapulver rosenscharf

Zubereitung:

Zunächst den Ofen auf 225 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Rinderknochen auf einem tiefen Backblech verteilen. Die Zwiebeln nicht schälen und inklusive Schale nur vierteln und ebenfalls auf das Blech legen.

Die Rinderknochen nun ca. eine Stunde im Ofen garen. Sie sollten ordentlich Röstaromen haben. Nach dieser Garzeit einen großen Topf auf den Herd stellen und die gegarten Knochen sowie die Zwiebeln mit einer Zange in den Topf bugsieren. Das ausgetretene Fett nicht mit hinzugeben (deshalb auch nicht einfach schütten – mal davon abgesehen, dass die Sauerei, wenn etwas danebenginge supergaumäßige Ausmaße hätte…), sondern entsorgen.

Nun die Knochen-Zwiebelmenge mit Wasser aufgießen bis alles gut bedeckt ist. Die Gewürze hinzugeben und alles einmal aufkochen. Dann bei kleiner Hitze ca. 6 Stunden köcheln lassen. (Wenn es unbedingt schneller gehen muss, Hitze erhöhen.) Die fertige Brühe durch ein Sieb abseihen und den Inhalt des Siebes entsorgen.

Die Brühe kann nun direkt verzehrt oder abgekühlt eingefroren werden für den Vorrat.

Während die Brühe kocht, kann man, nachdem man das verdreckte Backblech eingeweicht hat, sich an die Zubereitung der passenden Einlage machen. Hierzu die Gyozablätter bereitlegen. Die Blutwurst von der Pelle befreien und in grobe Würfel schneiden. Die Blättchen von den Majoranzweigen streifen und zu den Blutwurstwürfelchen geben.

Auf jedes Gyoza-Blatt nacheinander ca. ein Eßlöffel Blutwurstfüllung geben. Dann verschließen und beiseite legen. Die Gyoza werden am besten, wenn sie gedämpft werden. Hierzu einen Dämpfeinsatz oder ein Bambusdämpfkörbchen mit gelochtem Backpapier auslegen und in einen mit Wasser gefüllten Topf stellen. Es muss so viel Wasser enthalten sein, dass sich Wasserdampf bilden kann, das Körbchen jedoch nicht anbrennt bzw. die Gyoza nicht das Wasser berühren.

Die Gyoza ca. 10 Minuten dämpfen. Aus dem Körbchen nehmen und vor dem Servieren in die heiße Rinderbrühe gleiten lassen.

Für die Kartoffelwürfel die Kartoffel schälen und in möglichst keine Würfel schneiden. Das Öl in einem Topf stark erhitzen. Es wird so viel Öl benötigt, dass die Kartoffelcroutons leicht schwimmen. Die Würfelchen im heißen Fett unter Rühren frittieren. Sind die Kartoffelcroutons leicht gebräunt und kross, sofort mit einer Metallsiebkelle aus dem heißen Fett nehmen und auf ein mit Küchenkrepp belegtes Tellerchen geben. Sofort salzen und mit dem Paprikapulver würzen.

Die Brühe in vorgewärmte Teller geben, die Blutwurst-Teigtaschen hineingeben und die Kartoffelwürfel obenauf streuen.

Guten Appetit!

Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen

Easy-peasy Rinderbrühe mit Blutwurst-Teigtaschen

22 Kommentare

  1. Davon hätte ich jetzt gerne eine Portion! Das liest sich ja super, mit selbstgemachter Rinderbrühe (Deine Backofen-Methode ist genial!) und diesen Teigtaschen… 🙂

    Ich liebe ja Teigtaschen, und Blutwurst auch. Tolle saisonale Kombination!

  2. Tolle Suppe, tolle Einlage – wäre ganz meins!
    Den Trick mit den Knochen kenne ich, mache ich auch bei meinen Fons, bringt Geschmack und tolle Farbe – sieht man auch bei Dir.

  3. Rinderbrühe alleine ist ja schon ein Hochgenuss, aber mit Deinen tollen Blutwursttaschen stelle ich sie mir absolut mega vor.
    Obwohl ich gerade erst gefrühstückt habe, könnte ich mich durch die ganzen tollen Suppen durchprobieren.

    LG Britta

  4. Wie gut, dass ich Knochen bisher immer im Ofen angeröstet habe – die Methode im Topf kannte ich noch nicht und hört sich viel aufwändiger an. 🙂 Deine Brühe mit den Teigtaschen sieht jedenfalls ganz fantastisch aus! Das stelle ich mir sehr lecker vor.
    Lieben Gruß Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.