Dulce de Leche Cheesecake im Miniformat

Dulce de Leche Cheesecake

Auf meinen Reisen bin ich immer eine Souvenirjägerin. Aber meine Definition von Urlaubssouvenir hat überhaupt gar nichts mit billigen T-Shirts oder Fake-Handtaschen zu tun.

Interessanterweise kann man mich nur mit zwei Dingen im Urlaub echt locken: Schöne Postkarten für die Lieben daheim und Essbares. Und da gibt es immer spannende Sachen zu entdecken. Natürlich kann man leider nicht alle Lebensmittel in den Koffer packen. Aus den unterschiedlichsten Gründen ;-). Wie fände es auch der Zoll, wenn sich in einem Damenkoffer auf einmal nur Guaven oder Mangos befänden?!

Aber Ende letzten Jahres waren wir in Costa Rica auch kurz in urbaneren Gegenden unterwegs. Und Herr W. und ich natürlich gleich in den nächsten Supermarkt marschiert. Neben vielen anderen Dingen wie schwarzen Bohnen, Zucker und vielem mehr, haben wir auch bei einer Zutat zugeschlagen, die es längst auch hier geben sollte: Dulce de leche.

Aus mir völlig unerfindlichen Gründen möchte Herr W. nämlich nicht, dass ich die selber mache. Zumindest solange das Rezept darin besteht eine geschlossene Dose Kondensmilch zu kochen bis die Milch darin sich eben in Milchkaramell verwandelt. Nachvollziehbar diese Einstellung – ich traue dem Braten auch nicht. Aber diese Dulce de Leche wollte ich schon dringend probieren. Auch wenn es sie hier noch nicht zu kaufen gibt.

In Costa Rica gibt es zahlreiche Süßigkeiten, Eis und Kuchen mit diesem Zauberzeug. Extrem süß und karamellig ist die Milchkonfitüre. Einen Kuchen mit Schokoladenbiskuit, Mango und Dulce-de-leche-Frischkäsetupfen habe ich damit schon gebacken, aber ich wollte die volle Dröhnung.

Da fand ich bei der tollen Paule Inspiration – nämlich putzigste, kleine Cheesecakes mit Dulce de Leche. Ich war sofort Feuer und Flamme. Da wandert die restliche Dose rein. Und es war so hammerultraobergeil.
Dulce de Leche Cheesecake

Alle Fastenden müssen spätestens jetzt umschalten: Kleine Käsekuchen mit einem Topping aus der Wundercreme. Alles andere als low… ach, was weiß ich, aber jedes Gäbelchen wert. Lieber jogge ich persönlich noch fünf Kilometer mehr, als mir so geiles Zeugs zu verkneifen.

Wer übrigens jetzt akut nicht gerade nach Süd- oder Mittelamerika reist und sich gerade fragt, wie er an Dulce de Leche kommt, kann sich übrigens auch bei meiner geschätzten Kollegin Zorra an die eigene Herstellung von Dulce de Leche machen. Ganz ohne Experimente mit geschlossenen Dosen. Das Zeug schmeckt nämlich auch als Aufstrich teuflisch gut.

Hier aber jetzt erstmal meine leicht veränderte Variante der Dulce de Leche Cheesecakes. Ich habe in den Boden unter anderem noch gesalzene Macadamia-Nüsse gepackt, die sich seeehr gut zu dem süßen Obendrüber machen:

Dulce de Leche Cheesecake
Dulce de Leche Cheesecake

Für 6 kleine, eckige Silikonmuffinförmchen:

Für den Boden:
6 Löffelbiskuit (= 50 g)
30 g geröstete und gesalzene Macadamia-Nüsse
40 g Butter

Für die Füllung:
=> Alle Zutaten zimmerwarm!
300 g Doppelrahmfrischkäse
2 Eier (Größe M)
1 Vanilleschote
1 EL Speisestärke
65 g Dulce de Leche

Für obendrauf:
3 EL Dulce de Leche
3 EL Vollmilch

Dulce de Leche Cheesecake

Zubereitung:

Zunächst Löffelbiskuit und Macadamianüsse in einem kleinen Mixer fein mahlen. Die Butter in einem Töpfchen schmelzen, vom Herd nehmen und die Brösel direkt hineingeben und mit einem Löffel unterrühren.

Die Masse für den Boden nun auf die Silikonförmchen verteilen und gleichmäßig die Böden damit bedecken. Die Masse gut festdrücken und die Förmchen nun für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben zum Festwerden.

Dulce de Leche Cheesecake

Die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. In einer Schüssel den Frischkäse, die Eier und das Vanillemark zügig bei niedrigster Rührstufe glattrühren. Speisestärke und Dulce de Leche zugeben und nur solange minimal rühren bis alles ausreichend vermengt ist.

Dulce de Leche Cheesecake

Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Die Cheesecakefüllung nun auf die sechs Förmchen verteilen, sodass sie vollständig gefüllt sind (sie gehen nicht mehr auf). Ich habe die Förmchen von unten nochmal „angeklopft“, sodass etwaige Luftbläschen verschwinden und sich die Oberfläche glättet. Die Förmchen nun auf ein tiefes Backblech stellen und so viel heißes Wasser auf das Blech gießen, dass die Förmchen gut zwei Zentimeter im Wasser stehen.

Dulce de Leche Cheesecake

Das Blech auf mittlere Schiene vorsichtig in den Ofen schieben, sodass das Wasser nicht in die Förmchen gelangt. Die Förmchen mit dem Dulce de Leche Cheesecake nun ca. 20 Minuten backen. Die kleinen Kuchen sind fertig, wenn die Oberfläche noch etwas wabbelt, aber an den Seiten schon fester ist.

Den Backofen nach der Backzeit ausschalten und die Tür öffnen. Die Kuchen so langsam kühler werden lassen (und das Backblech noch nicht entnehmen!).

Nach einer halben Stunde die Förmchen entnehmen und das Gebäck auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Nun die kleinen Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Mindestens zwei Stunden vor dem Servieren nun Milch und Dulce de Leche für den Überzug in einem Töpfchen erhitzen und mit dem Teelöffel auf die Cheesecakes geben. Abermals kaltstellen und dann genießen!

Anmerkung: Ich habe die doppelte Menge für das Topping zubereitet und mit damit auch noch ein bisschen die Teller garniert. Zusätzlich ein paar säuerliche Himbeeren und der Genuss ist perfekt!

Tipp: Die ausgekratzte Vanilleschote nicht wegwerfen, sondern entweder in ein sauberes Schraubglas mit Zucker stecken (=> ergibt in kürzester Zeit Vanillezucker) oder einfach verschlossen aufbewahren und für das nächste Mal Puddingkochen aufbewahren.

2 Kommentare

    • Das ist schonmal sehr gut zu wissen . Ich werde das bei Gelegenheit beim Gatten mal erwähnen. Aber ein bisschen Kopfsache ist es einfach. Habe wohl auch zu viele Actionfilme gesehen ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.