Dreikönigskuchen – eine Schweizer Spezialität beim Synchronbacken

Dreikönigskuchen

Dreikönigskuchen? Kennst du nicht?

Tja, kannte ich bis zum letzten Wochenende auch nicht wirklich! Und dass, obwohl es nicht nur in der Schweiz eine große Tradition gibt, Dreikönigskuchen zu Ehren des Feiertages der Heiligen Drei Könige zu backen. Also es gibt ja sinnvolle oder doofe Rituale, aber ich kann nur für mich sagen: Ab sofort gibts bei uns zum 6. Januar zukünftig auch immer so einen schönen Kuchen!

Dass ich mich mal darangemacht habe fremde Traditionen auszuprobieren, lag einzig und allein an Zorra und Sandra, die bei ihrem legendären Synchronbacken zum gemeinsamen Backen eines Dreikönigkuchens nach dem Grundrezept von Besonders Gut aufgerufen haben.

Und da ich ja gerne neue (kulinarische) Dinge ausprobiere, hab ich mich darauf eingelassen. Zum Glück! BACKT DIESEN DREIKÖNIGSKUCHEN. Völlig wurscht, wann. Ich habe ihm noch Zartbitterschokoladenstückchen spendiert.

Es duftete schon verführerisch als er im Ofen backte, aber als ich mir noch lauwarm ein Teilchen abbrach und gekostet habe, tja, da wars rum mit der Selbstbeherrschung. Ja, Essen kann so verdammt gut sein.

Übrigens: Wer Schokobrötchen liebt, der wird dieses Rezept sowieso zwingend nachbacken müssen.

Der Clou am Dreikönigskuchen ist übrigens, dass in einem Teigteilchen eine Mandel oder ein kleiner König aus Porzellan versteckt wird. Wer den König findet, ist König für diesen Tag und darf bestimmen!

Dreikönigskuchen

Hier meine Variante des Dreikönigskuchens:

Dreikönigskuchen

Zutaten für einen Kuchen:

Vorteig:
100 g Vollmilch
1 gestrichener Teelöffel frische Hefe
100 g Dinkelmehl (Type 630)

Hauptteig:
Vorteig von oben
200 g Vollmilch (Zimmertemperatur)
8 g frische Hefe
40 g Zucker
2 EL Vanillezucker (selbstgemacht)
150 g Dinkelmehl (Type 630)
250 g Weizenmehl (Type 405)
10 g feines Salz
60 g weiche Butter
100 g Zartbitterschokolade (55%)

Für den Anstrich:
1 Ei (Größe M)
10 g Vollmilch
1 Prise Zucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Am Vortag: Die Milch in ein kleines Schüsselchen geben und die Hefe unter rühren darin auflösen. Das Mehl ebenfalls gründlich einrühren.
https://www.instagram.com/p/BsP8qBBi0xJ/
Das Ganze abdecken und eine Stunde bei Zimmertemperatur vorgehen lassen. Anschließend in den Kühlschrank stellen und maximal 24 h gehen lassen.

Am darauffolgenden Tag den entstandenen Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Die Schokolade grob hacken.

In einer grossen Schüssel den Vorteig und sämtliche Zutaten für den Teig, außer Butter und Schokolade zugeben und auf niedriger Stufe mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes ca. 10 Minuten verkneten.

Die Butter in Flöckchen zugeben und nochmals ca. 5 Minuten auf niedriger Stufe einarbeiten. Anschließend die Schokoladenstückchen kurz unterheben. Den Teig anschließend abdecken und 75 Minuten gehen lassen.

Kurz vor Ende der Gehzeit den Anstrich vorbereiten: Das Ei durch ein feines Sieb streichen und mit den übrigen Zutaten vermischen.

Nach der Gehzeit vom Teig ca. 2/3 abnehmen und daraus 8 gleich große Teigteile abstechen. Jedes Teilchen sollte ca. 90 g wiegen. Den übrigen Teig zu einem großen, runden (überdimensionalen) Brötchen formen und mittig auf ein mit Backpapier belegten Backblech legen. Es sollte rundgewirkt sein, sodass die Teigoberfläche leicht gespannt ist und keine Dellen und Falten hat. Die entstehende Naht sollte unten liegen.

Aus den 8 Teigteilchen kleine, runde Brötchen wirken und verfahren wie mit dem großen Brötchen. Die fertigen Schokoladenbrötchen nun gleichmäßig um das große Brötchen in der Mitte platzieren. Nicht zu nah daran setzen – der Teig wird noch aufgehen. Anschließend den Dreikönigskuchen erstmalig dünn mit dem Anstrich bepinseln. Nur so viel aufpinseln wie der Teigling auch aufnehmen kann (und keinen Anstrich-See produzieren).

Dreikönigskuchen

Den Dreikönigskuchen so mit einer Schüssel abgedeckt ca. 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Ein Handtuch darüber zu legen ergibt keinen Sinn, da es am Anstrich haften bleiben würde.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Dreikönigskuchen ein zweites Mal mit dem Anstrich einpinseln und anschließend für ca. 30 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene goldbraun backen.

Anmerkung: Wer Lust hat, kann den noch warmen Kuchen mit Ahornsirup bestreichen und dann noch mit Mandeln und/oder Hagelzucker verzieren.
Dreikönigskuchen

Hier gehts übrigens zu den vielen leckeren Dreikönigskuchen-Varianten! Da ist für jeden was dabei:
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Britta von Backmaedchen 1967
Petra von gf Natürlich
Sonja von Soni – Cooking with Love
Birgit von Birgit D – Kreativität in Küche, Haus &
Caroline von Linal’s Backhimmel
Tina von Küchenmomente
Verena von Verena`s blog Schöne Dinge
Sascha von Lecker muss es sein!
Barbara von Barbaras Spielwiese
Tamara von Cakes, Cookies and more
Birgit von Backen mit Leidenschaft
Sarah von Kinder, kommt essen!
Bettina von homemade & baked
Simone von zimtkringel
Ingrid von auchwas
Tanja von Tanja’s „Süß & Herzhaft“
Petra von Gourmetkoechin
Sandra von From-Snuggs-Kitchen

13 Kommentare

  1. Pingback: Schweizer Dreikönigskuchen | Küchenmomente

  2. Pingback: Dreikönigskuchen

  3. Hey Eva,

    auch ich kannte den Dreikönigskuchen bisher nicht, bin aber der Meinung, dass auch wir diese Tradition dringend bei uns einführen sollten 😉 .
    Deine Version mit Schokolade war bestimmt superlecker und steht bei mir für nächstes Jahr auf der to-bake-list.
    Liebe Grüße
    Tina

    • Hallo Tina,
      so haben wir beide mal ganz was Tolles kennengelernt! Ich war auch echt begeistert!
      Danke dir!
      Liebe Grüße,
      Eva

  4. Ich bin auch total begeistert von dem Rezept und ja, das Endresultat macht süchtig mit Schokolade sicher noch mehr! Schön, dass du dabei warst.

  5. Pingback: Schweizer Dreikönigskuchen - Lecker muss es sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.