Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi – und vergiss, was du bisher über Blumenkohl gedacht hast

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

Salat gehört für mich einfach zum Sommer! In unterschiedlichsten Varianten liebe ich ihn und ich muss auch ganz klar eine Lanze für den Salat als Einzeldarsteller brechen. Denn manchmal kann Salat so gut sein, dass er eigentlich keine Begleiter braucht, geschweige denn als schnöde Beilage abgetan werden muss.

Auch hier auf meinem Blog finden sich schon einige ausgefallenere Salatvarianten von mir, die immer wieder bei uns auf dem Tisch landen, weil wir sie so lieben: Wer auf die Bildchen klickt, kommt direkt zu meinen Lieblingsrezepten:

Beluga-Linsensalat

Beluga-Linsensalat – unscheinbar, aber soooo aromatisch lecker!

 

Brotsalat mit Buschbohnen und Tomaten

Brotsalat mit Buschbohnen und Tomaten – nicht nur eine Resteverwertung!

Roter Couscoussalat mit Zuckerschote, Apfel und Feta

Roter Couscoussalat mit Zuckerschote, Apfel und Feta – verrückte Kombi, aber toll erfrischend!

Tomaten-Aprikosensalat

Tomaten-Aprikosensalat mit Koriander-Schwarzkümmel-Dressing – absoluter Geheimtipp!

Aber bisher gibt es bei mir hier keine Variante mit Blumenkohl. Dabei gibt es im Einzelhandel (und manchmal auch auf Grillparties) Blumenkohlsalat, der so scheußlich ist, dass man definitiv mal eine leckere Version davon machen muss. Der Grund für meinen heutigen Blumenkohlsalat ist nämlich, dass es immer mal wieder so mayonaisegetränkten, schleimigen, matschigen Blumenkohlsalat gibt, der schon von weitem penetrant riecht. Ekelhaft! Und ich glaube, dass das der Grund ist, warum (mich eingeschlossen) einige Menschen sich an einem Salatbuffet niemals Blumenkohlsalat auf den Teller laden würden. Zu schlecht die bisherigen Erfahrungen…

Das wird heute geändert. Dank der lieben Rettungstruppe, angeführt von Britta, Tamara und Barbara, gibts für euch, liebe Leser da draußen, ein kulinarisches Sommer-Special mit gaaaanz vielen leckeren Rezepten für die warmen Tage und schöne Sommerparties. Auch diese Rezeptsammlung steht unter dem Motto: Selbstgemacht schmeckts besser – ganz ohne Päckchen und Fertigpulver!

Wer also bisher schlechte Erfahrungen mit Blumenkohl gemacht hat, der sollte sich mein Salatrezept mal genauer ansehen. Bei mir darf der Blumenkohl nämlich im Ofen anrösten und wird nicht totgekocht. Und er bekommt mal etwas ungewöhnliche Begleiter wie Aprikose, Mandel und Halloumi, den leckeren Quietschekäse!

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

Klingt mal wieder fancy?! Ist aber voll gut! Also dringend ausprobieren und anschließend noch ein bisschen Hunger aufsparen für die Rezepte meiner lieben FoodbloggerkollegInnen am Ende des Beitrages.

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

Zutaten für eine Salatschüssel:
1 frischer Blumenkohl
2 EL Olivenöl
1 TL Meersalz
10 frische, reife Aprikosen
1 handvoll Mandelkerne
etwas Olivenöl zum Anbraten der Aprikosen und des Halloumi
1 Prise brauner Zucker
1 kleines Bund frische Minze
250 g Halloumi-Käse
Pfeffer aus der Mühle zum Abschmecken
1 unbehandelte Zitrone (ca. 1 EL Abrieb der Schale & ein Spritzer Saft zum Abschmecken)
Salz zum Abschmecken

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Blumenkohl waschen, putzen und in Röschen zerteilen. Den Blumenkohl in einer Schüssel mit dem Olivenöl und dem Meersalz sorgfältig vermengen. Die marinierten Blumenkohlröschen dann auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten und im vorgeheizten Ofen ca. 15-20 Minuten backen, sodass sie leicht gebräunt und gerade so gar, aber nicht matschig sind.

Derweil die Aprikosen waschen, entsteinen und in Viertel schneiden. Die Mandelkerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten bis sie duften. Die Mandeln aus der Pfanne nehmen und grob hacken.

In einer Pfanne einen Eßlöffel Olivenöl erhitzen, mit dem Zucker bestreuen und die Aprikosenviertel unter vorsichtigem Rühren anbraten. Die Aprikosen aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Minze waschen, vorsichtig trocken tupfen und die Blättchen abzupfen. Die Minzblätter fein hacken.

Den Halloumikäse in Würfel schneiden und in der geleerten Aprikosenpfanne von allen Seiten goldbraun anbraten. Falls nötig noch etwas Olivenöl zugeben.

Nach der Garzeit des Blumenkohles, den ofengerösteten Blumenkohl, die gebratenen Aprikosenviertel, die Halloumiwürfel, die Mandelkerne und die gehackte Minze in eine ausreichend große Schüssel geben und vermengen. Mit Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft abschmecken und genießen!

Tipp: Der Blumenkohlsalat schmeckt sowohl lauwarm als auch kalt hervorragend!

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

Und hier gehts zu den feinen Sommerparty-Rezepten:

Brittas Kochbuch – Kalte Zucchini-Joghurtsuppe
Barbaras Spielwiese – Foodblog – Bulgarischer Schopska-Salat
„Cakes, Cookies and more“ – Pouletfilet und Gemüse vom Grill
Turbohausfrau – Hauchdünnes Tomatenbrot
Brotwein – Forelle grillen – Lachsforelle vom Holzkohlegrill
Madam Rote Rübe – Bunter Paprikasalat mit weißen Riesenbohnen und schwarzen Oliven
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten – Sommerlicher Flammkuchen
BackeBackeKuchen – Focaccia mit Tomaten und Feta
CorumBlog 2.0 – Zitronenmelisse-Eistee mit Basilikum
genial lecker – Spaghetti mit Zucchini und Zitrone
Kleines Kuliversum – „Weiße Sangria

Blumenkohlsalat aus ofengeröstetem Blumenkohl, Aprikosen, Mandeln & Halloumi

21 Kommentare

  1. Pingback: #wirrettenwaszurettenist: Kalte Zucchini-Joghurtsuppe zur Sommerparty | Brittas Kochbuch

  2. Hab ich da ofengerösteter Blumenkohl gelesen? Da könnte ich mich reinlegen. Und wenn dann noch Aprikosen und Halloumi dabei sind – herrlich!

  3. Ich mag Blumenkohl, aber als Salat habe ich ihn – glaube ich – noch nie gegessen. Deine Version ist auf jeden Fall wert, „nachgekocht“ zu werden.

    Liebe Grüße, Sus

  4. Karfiol heißt der Blumenkohl bei uns und ich mag den wirklich sehr. Komischerweise habe ich ihn noch nie als Salat gegessen, was ich offensichtlich ändern muss!

  5. Liebe Eva,

    bisher habe ich noch keinen Blumenkohl als Salat gegessen (oder eben in der von Dir erwähnten scheußlichen Variante). Deinen werde ich mit Sicherheit nachkochen.

    Danke, dass Du so kurz vor knapp noch mitgemacht hast und alles Gute für die kommende Zeit.

    Liebe Grüße
    Britta

    • Liebe Britta,
      danke dir! Hihi… ja, die oldschool-Variante kennt irgendwie jeder. Ich habe noch niemanden kennengelernt, der sich dafür erwärmen konnte ;-).
      Das ist aber lieb, danke dir!
      Liebe Grüße,
      Eva

  6. Ich mag Blumenkohl, und dein Salat gefällt mir außerordentlich gut, vielleicht kann ich den noch einbauen zwischen all den Gurken die grade gegessen werden müssen…

    • Danke, liebe Anna! Oha, und mit Sicherheit auch die eine oder andere Zucchini und Tomate! Im Moment kann man ja wirklich aus dem Vollen schöpfen!

  7. Hallo Eva,
    Du hast so recht – es gibt so viele, die Blumenkohl nur totgekocht mit Mehlschwitze kennen… Dabei hat dieses feine Gemüse so viele Facetten und Dein Salat mit geröstetem Blumenkohl klingt super!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Hallo Barbara,
      da hast du so Recht! Blumenkohl scheint wohl häufig in diesem Klischee gefangen zu sein. Danke dir!
      Liebe Grüße,
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.