Bethmännchen – ein echter Plätzchen-Klassiker in unserer Familie

Bethmännchen

Wenn man mich als kleine Maus gefragt hätte, welches Plätzchen ich an Weihnachten am allermeisten liebe, dann war ganz klar: Bethmännchen!

Schon als Mädchen war ich total verrückt nach Marzipan und Bethmännchen waren daher natürlich ganz hoch im Kurs. Deren Hauptbestandteil ist nämlich: Marzipan! Ich hatte damals eine ganz konkrete Esstechnik bei meinem Lieblingsgebäck: Erst die Mandelkerne drumherum abknabbern und dann das weich-mürbe Gebäck auf der Zunge leicht andrücken. Ich war im Marzipanhimmel! So gut!

Bethmännchen

Letzte Woche habe ich meine Großeltern besucht und meine Oma war schon sensationell vorbereitet und hatte tatsächlich bereits die ersten Sorten für diese Backsaison vorgelegt: Anisplätzchen (die ich auch super finde!) und meine heißgeliebten Bethmännchen! Dummerweise muss ich teilen, denn mein Mann ist (leider) auch ganz verrückt nach diesen Plätzchen. Aber sie sind auch zu gut und machen dabei gar nicht so viel Arbeit!

Ich war mir nicht sicher, ob meine Leser hier so viel übrig haben für diesen Klassiker des Weihnachtsgebäckes, aber sie müssen hier einfach verewigt werden, weil Bethmännchen einfach super sind.

Falls sie aber jemand nachbackt: Ich freue mich über eure Rückmeldung, ob sie euch auch so gut schmecken!

Bethmännchen

Hier also unser Familienrezept:

Bethmännchen

Zutaten:
(ergibt ca. 40 Stück)

200 g Marzipan
50 g Puderzucker
2 Eigelbe (Eier Größe M)
50 g geschälte und fein gemahlene Mandeln
1 TL Rosenwasser (optional)
1 EL Milch
etwa 60 Mandelkerne

Bethmännchen

Zubereitung:

Mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes das Marzipan, den Puderzucker mit einem Eigelb, den gemahlenen Mandeln und dem Rosenwasser zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig für die Bethmännchen nun in 40 Teigstücke teilen und zu Kugeln rollen. Die Kugeln auf mit Backpapier belegte Backbleche legen.

Bethmännchen

Die Mandelkerne kurz in heißem Wasser blanchieren und die braune Haut dann abziehen. Die gehäuteten Mandeln nun vorsichtig halbieren und beiseite stellen.

Den Ofen auf 190 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Das übrige Eigelb mit der Milch in einem kleinen Schälchen verrühren und die Kugeln damit satt bestreichen.
Bethmännchen
An jede Teigkugel rundherum drei halbierte Mandelkerne drücken.
Bethmännchen

Die Bethmännchen für circa 8 bis 9 Minuten backen, sodass sie leicht gebräunt sind.

Das fertige Gebäck auskühlen lassen und dann entweder direkt auf den Plätzchenteller platzieren oder in Blechdosen bis zum Verzehr lagern.

Bethmännchen

Bethmännchen - gelingsicheres Rezept für Plätzchen-Klassiker

2 Kommentare

  1. Liebe Eva,
    danke für das Rezept. Ich weiß nicht, ob ich es überlesen habe.. Aber wo kommt der Marzipan ins Spiel??? Gleich am Anfang mit dem Puderzucker und den Mandeln?
    Viele Grüße
    Christine

    • Hallo liebe Christine,
      danke für den Hinweis! Hab es sofort angepasst. Natürlich kommt Marzipan sofort ins Spiel!
      Liebe Grüße, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.