Bärlauch-Brötchen mit Kefir – saftige Brötchen für den Brunch oder als herzhafte Beilage

Bärlauch-Brötchen mit Kefir

Also nicht, dass ich jetzt unter die Kefir-Fans gehen würde. Auch wenn es sich um ein fermentiertes Sauermilchprodukt handelt und Fermentation ja immer noch sowas von hip ist (hab ich zumindest gehört…), verwende ich Kefir irgendwie nie.

Aber ich wollte meinen Brötchenteig mal aufpimpen und statt Milch oder Buttermilch mal eben Kefir benutzen. Was ich mit dem Rest Kefir angestellt habe, könnt ihr hier lesen und sehen: Einen feinen, knackigen Spargelsalat mit Kefir-Dressing und geröstetem Spargel.

Der eigentliche Kaufgrund im Supermarkt waren aber diese superfluffigen Brötchen. Ich wollte ein herzhaftes Gebäck mit Bärlauch. Toll als Beilage zu einem schönen Salat oder einem Stückchen Fleisch vom Grill. Aber ich liebe einfach den Duft in unserer Wohnung, wenn sich Olivenöl, Bärlaucharomen und der Geruch frischgebackener Brötchen mischt…

Himmlisch… Man will sofort reinbeissen! Und als ich sie aus dem Ofen gezogen habe, konnte ich es auch kaum erwarten, sie zu kosten! So gut!

Eigentlich war das Ganze ein Experiment. Wir haben liebe Freunde aus Hamburg zu Besuch erwartet und es sollte einfach ein paar nette Leckereien so im „Hygge-Style“, also alles einfach in Schüsseln auf den Tisch wie früher zu Hause auch, geben, sodass sich jeder nehmen kann, worauf er Lust hat.

Und eben auch diese Bärlauch-Brötchen mit Kefir. Schön fluffig und weich innen, aber mit einem feinen Bärlauch-Aroma. Hach, ich muss sie eigentlich schon wieder backen. So gut haben sie uns geschmeckt.

Da ich befürchte, dass es nicht mehr sehr lange gehen wird mit der diesjährigen Bärlauchsaison, zeige ich euch noch schnell das Rezept, sodass ihr zum nächsten Brunch vielleicht schon mit diesen leckeren Brötchen um die Ecken kommen könnt.

Der Teig lässt sich auch genial vorbereiten, wie ihr unten lesen könnt – es gibt also keine Ausrede ;-).
Bärlauch-Brötchen mit Kefir
Bärlauch-Brötchen mit Kefir
Zutaten für 20 Stück in Muffingröße:

Für den Vorteig:
350 g Kefir (=> der Rest darf ins nächste Salatdressing :-))
1/2 Würfel frische Hefe (21g)
2 TL Zucker
150 g Weizenmehl (Type 405)

Für den Hauptteig:
100 g handwarmes Wasser
40 g Olivenöl
25 g brauner Zucker
400 g Weizenmehl (Type 405)
150 g Weizenvollkornmehl
20 g Salz

Für die Bärlauchmischung:
1/2 Bund frische Bärlauchblätter
50 g Olivenöl
Meersalz

zusätzlich:
etwas Mehl für die Arbeitsfläche
Olivenöl für die Förmchen

Bärlauch-Brötchen mit Kefir

Zubereitung:

Für den Vorteig Kefir in eine Schüssel geben. Die Hefe hineinbröseln und Zucker und Mehl zugeben. Das Ganze gründlich verrühren und mit einem Handtuch abgedeckt bei Zimmertemperatur 45 Minuten gehen lassen.

Anschließend Wasser, Olivenöl und Zucker in einem Schüsselchen verrühren. Mit den übrigen Zutaten für den Teig zu dem Vorteig geben und alles gründlich für einige Minuten mit dem Knetaufsatz der Küchenmaschine oder von Hand verkneten. Mit der Maschine dauert das ca. 5 Minuten, von Hand etwa doppelt so lange bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, der sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt.

Abermals den Teig gehen lassen. Je nach Zeitmanagement kann er nach 45 Minuten Gehzeit sofort verwendet werden oder alternativ den gekneteten Teig bis zu 12 h sorgfältig abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen.

Nach dieser Kühl-/Gehzeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nach wie vor abgedeckt etwas akklimatisieren lassen. Derweil den Bärlauch waschen, sorgfältig trocken tupfen und in einem Blitzhacker sehr fein hacken. Das Olivenöl zugeben und zu einer Paste verarbeiten.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Ausreichend Muffinförmchen aus Metall oder Silikon mit einem Backpinsel mit Olivenöl ausstreichen.

Den nicht mehr eiskalten Teig ganz kurz mit den Händen nochmals durchkneten und in ca. 20 Portionen à 60 g abteilen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche aus den Teigstücken runde Brötchen formen. Die Brötchen so „schleifen“, dass die Naht am Ende unten (und nicht zu sehen ist) und die Teigoberfläche glatt und straff ist. Die Brötchenoberhälfte nun in die vorbereitete Bärlauch-Paste tauchen und mit der Naht nach unten (auf den Boden der Förmchen) in die vorbereiteten Muffinförmchen setzen.

Die Bärlauch-Brötchen nun mit der übrigen Paste gleichmäßig bestreichen/beträufeln und mit jeweils einer Prise Meersalz bestreuen.

Die Bärlauch-Brötchen nun auf einer Ebene in ca. 40 Minuten backen. Sie sollten leicht gebräunt sein und duften. Falls nicht alle Muffins auf ein Blech passen, die Muffinförmchen etappenweise backen, da das zeitgleiche Backen auf unterschiedlichen Ebenen nicht gut funktioniert. Die noch ungebackenen Teiglinge dann am besten mit einem lose aufliegenden Küchenhandtuch abdecken, sodass sie nicht austrocknen.

Die gebackenen Bärlauch-Brötchen aus dem Ofen ziehen, aus den Förmchen lösen und am besten lauwarm mit frischer Radieschenbutter oder Bärlauch-Frischkäse genießen.

Guten Appetit!

Bärlauch-Brötchen mit Kefir

Tipp: Dadurch, dass der fertige Teig auch über Nacht im Kühlschrank gehen kann, kann man die Bärlauch-Brötchen auch hervorragend für den Brunch am nächsten Tag schon abends vorbereiten. Morgens dann nur noch formen, den Bärlauch-Anstrich verpassen und backen – keine weitere Gehzeit mehr notwendig!

Die Brötchen schmecken am besten am selben Tag.

Bärlauch-Brötchen mit Kefir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.