Ziegenkäse-Crostini mit Trauben-Balsamico-Reduktion – Pfälzer Häppchen

Kennt ihr diese kleinen Quetschflaschen aus dem Discounter auf denen „Balsamico-Creme“ draufsteht? Jetzt habt euch mal nicht so: Ihr wisst genau was ich meine. Das ist dieses braune, süßlich-dickflüssige Zeugs, das immer noch in diversen Restaurants querfeldein als „Verzierung“ oder „Geschmacksunterstützung“ über die Teller geschossen wird. So sieht es zumindest aus.

Das Zeug schmeckt meist einfach ziemlich süß und minimal nach Balsamico und auch eine lange Zutatenliste bzw. lustige Angaben, die keiner versteht, der nicht zufällig Chemie oder Lebensmitteltechnik studiert hat, wecken nicht gerade Vertrauen bei mir.

Der Grundgedanke dieser „Balsamico-Creme“ ist eigentlich eine einfache Balsamico-Reduktion. Und zwar Reduktion im Sinne von reduzieren auf den guten Geschmack 😉

Ich hab hier eure Lösung, sodass ihr nie wieder diese ollen Fläschchen kaufen müsst. Das geht nämlich selber gemacht sooo viel besser! Und das Beste daran: Man kann das auf Vorrat machen – es hält monatelang! Und als kleines Gimmick kann man eine Balsamico-Reduktion auch noch mit den Geschmacksrichtungen versehen, die man selber haben will!

Ich habe euch heute meine Pfälzer Version mitgebracht. Mit feinem Traubensaft und einem Hauch Schärfe! Da auf solchen Lebensmittelverpackungen natürlich auch sogenannte Serviervorschläge stehen, hab ich mir gedacht, dass ich euch das auch gleich mitliefere 🙂

Die Trauben-Balsamico-Reduktion durfte sich bei mir auf knusprigen Ziegenfrischkäse-Crostini mit frischen Trauben niederlassen. Eigene Lobeshymnen versuche ich hier möglichst wenig arrogant klingen zu lassen, also verzeiht mir, aber das muss jetzt hier sein: Es war göttlich!

Probiert es aus: Egal ob auf den Feldsalat getröpfelt oder auf ein Gemüsecarpaccio, zu einer Käseplatte oder auch zu gebratenem Fleisch – es gibt so viele leckere Verwendungsmöglichkeiten!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ziegenfrischkäse-Trauben-Crostini

Ziegenkäse-Crostini mit Trauben-Balsamico-Reduktion

Zutaten für ca. 20 Crostini:

Für die Reduktion:
100 ml dunkler Balsamicoessig
100 ml dunkler/blauer Traubensaft
4 cm frischer Ingwer
1 EL Honig

Für die Crostini:
1 frisches Baguette
3 EL Olivenöl
je 200 g blaue und weiße Weintrauben
1/2 Bund Majoran
100 g Ziegenfrischkäse
1/2 TL schwarzes Lavasalz
1/2 TL roter Kampotpfeffer (frisch gemahlen)

Ziegenfrischkäse-Trauben-Crostini
Zubereitung:

Für die Reduktion den Essig und den Traubensaft in einem Topf auf dem Herd bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Den Ingwer schälen und in Scheiben geschnitten dazugeben. Den Honig nach ein paar Minuten dazugeben. Die Reduktion ist fertig, wenn sie dicklich fast sirupartig ist. Den Ingwer herausnehmen und die Reduktion entweder in sterilisierte Fläschchen füllen oder beiseite stellen für die direkte Verwendung.

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Das Baguette in Scheiben aufschneiden und beidseitig mit Olivenöl bestreichen.

Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und auf mittlerer Schiene einige Minuten rösten bis es goldbraun und knusprig ist. Derweil die Trauben je nach Größe halbieren oder vierteln und die Kerne entfernen. Den Majoran waschen, trocken tupfen und fein hacken.

Die lauwarmen Baguettescheiben nun mit dem Ziegenfrischkäse bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Weintrauben auf die Crostini verteilen und mit dem Majoran bestreuen. Nun die Trauben-Balsamico-Reduktion tröpfchenweise auf die Crostini träufeln. Pro Crostini ca. 1/2 – 1 TL.

Guten Appetit!

Ziegenfrischkäse-Trauben-Crostini

IMG_4662

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.