Herzhafte Winzer-Fladen mit Trauben, weißem Käs und rotem Zwiebelconfit

Vor einiger Zeit habe ich euch ja die Nase lang gemacht mit dem leckeren, roten Zwiebelconfit und was man so alles damit anstellen kann… da ich ständig-hungriges Mädel natürlich auch gefühlt immer noch weiter rumprobieren muss, ist in diesem Zusammenhang (und da ich diesmal noch ein paar Gläschen für uns behalten hab ;-), aber pssttt… nicht verraten) dieses Rezept entstanden!

Ich wollte ein leckeres Fingerfood backen und (mal wieder) ein bisschen an meine geliebte Heimat die Pfalz erinnern… Es gibt Winzer-Fladen aus Hefeteig, belegt mit Trauben, Quark und am Ende werden die Leckerchen getoppt mit dem Confit! Ach, ich sags euch: Saugut!

Die herzhaften Teilchen schmecken natürlich am besten noch lauwarm aus dem Ofen, aber um ehrlich zu sein, konnte ich die Haltbarkeit nicht wirklich testen bisher… auf einmal war die Platte leer… Ein bisschen Zeit zum Gehen für den Teig muss man sich nehmen, aber es lohnt sich sehr!

Also falls demnächst mal ein gemütlicher Abend mit Freunden und dem ein oder anderen Gläschen Wein ansteht, hätte ich da eine kleine Anregung für euch:

Winzer-Fladen

Herzhafte Winzer-Fladen mit Trauben, weißem Käs und rotem Zwiebelconfit

Teig muss mehrfach gehen: 60 Min./15 Min./5 Min.
Backzeit: 18-20 Minuten
Zutaten für 5-7 Fladen:
Für den Teig:
250 g Weizenmehl
1/2 Päckchen Trockenhefe (3,5 g)
2 EL Olivenöl
2 TL Salz
ca. 150-170 ml lauwarmes Wasser
1/2 EL Zucker
etwas Mehl zum Verarbeiten

Für den Belag:
ca. 35-45 frische Weintrauben
2 EL Olivenöl zum Bestreichen
5-6 EL weißer Käse (= Speisequark)
3 EL rotes Zwiebelconfit (selbstgemacht siehe hier)

Zubereitung:

Zunächst alle Zutaten für den Teig (außer dem Mehl für die Arbeitsfläche) in eine Schüssel geben. Zunächst mit wenig Wasser beginnen und nur nach Bedarf noch weiteres Wasser zugeben, sonst wird der Teig zu feucht! Ich habe mit 150 ml gestartet.

Nun mit den Knethaken eines Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine die Zutaten so lange verkneten, bis sich der Teig zu einer homogenen Masse verbunden hat und sich leicht von der Schüssel lösen lässt. Falls er euch versehentlich zu feucht und klebrig geraten ist, vorsichtig und nach und nach etwas Mehl zugeben.

Den Teig nun zu einer Kugel geformt in der mit einem Handtuch abgedeckten Schüssel mindestens 60 Minuten an einem warmen, zugfreien Ort stehen lassen. Bereits nach einer Stunde hat der Teig sich mengenmäßig verdoppelt und ist aufgegangen.

Nun den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und in 5-7 gleich große Teigkugeln teilen. Diese Teigkugeln nun mit den Händen zu runden, flacheren Fladen formen (ca. 1,5-2 cm dick) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Das Blech nun nochmals mit einem sauberen Handtuch abdecken und ca. 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Die Weintrauben waschen, trocken tupfen und von den Stielen abzupfen.

Nach der Gehzeit das Blech abdecken und mit den Fingerknöcheln kleine Mulden in die Fladen drücken. Pro Fladen (je nach Traubengröße) jeweils 5-8 Mulden eindrücken und dahinein die Weintrauben setzen. Mit dem übrigen Olivenöl gleichmäßig alle Fladen bestreichen. Das Blech nochmals kurz mit einem Handtuch abdecken und 5 Minuten gehen lassen.

Das Blech nach der letzten Gehzeit abdecken und in ca. 18-20 Minuten backen (je nach Ofengröße kann das auch schneller gehen).

Die fertigen Winzer-Fladen aus dem Ofen holen und fünf Minuten abkühlen lassen. Nun mit dem Quark und dem Confit bestreichen und am besten noch lauwarm genießen!

Tipp: Der Teig ist nach 60 Minuten schon fertig zur weiteren Verarbeitung, allerdings habe ich den Teig sogar 3 h gehen lassen, da ich zwischendurch noch etwas erledigen musste. Das heißt, dass man den Teig auch gut vorbereiten kann, bevor Besuch bekommt und ihn dann nur noch fertigstellen muss.

Winzer-Fladen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.