Wenn Kaviar blau ist und Eis heiß…

… dann ist euer Evchen Gast eines Molekularkochkurses! Jaja, was für Ferran Adrià (Anm. d. Red.: Mitbegründer der Molekularküche) schon vor 20 Jahren längst en vogue war, erreicht mich Mädchen aus der Provinz denkbar spät 😉

Erdbeerkaviar

Nein, mal Spaß beiseite: Dass diese besonderen Kochkünste natürlich nicht in der Alltagsküche zu finden ist, liegt allein schon am hierfür notwendigen Zeit- und Materialaufwand gepaart mit fundierten (chemischen) Kenntnissen. Auch wenn der Begriff Molekular schon sehr abgerockt ist: Jeder Koch- bzw. Essbegeisterte sollte sich diese Gaudi mal näher anschauen.

Flüssiger Stickstoff

Und mir ist völlig wurscht wie ausgelutscht es ist: In mir erwacht das große Kind, wenn ich Olivenöl in einem dünnen Strahl in flüssigen Stickstoff gießen darf, es zischt, dampft und blubbert und am Ende kühler Olivengrieß auf knusprigem Weißbrot mit etwas fleur de sel auch noch zu Gaumenfreuden verhilft. Ich fands geil!

Apfelgel

In der Stadt der bösen Banker haben Herr W. und ich uns in die Grundlagen der Molekularküche einweisen lassen. Haben Kaviarperlchen getropft und arrangiert in allen Farben des Regenbogens, haben noch ein wenig Spaß an sous vide-Bädern gehabt und jede Menge Freude mit unterschiedlichsten Pülverchen, das schnellste Turbo-Eis der Welt hergestellt mit Orangen und Olivenöl, fluffige After-Dinner-Cocktails gezaubert und Obst in Gels verschiedener Art versenkt… Also falls ihr mal die Gelegenheit habt so etwas zu erleben: Es hat wirklich Spaß gemacht!

Camparikaviar

BlueCuracao-Kaviar

Hauptgang Molekularkochkurs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.