Weiße Pizza im asian style

Leckere, selbstgemachte Pizza ist ja einfach gut! Man kann bestimmen wie dünn und knusprig der Boden wird. Man kann entscheiden wie groß oder klein die Pizzen werden und vor allem: Was kommt drauf!

Heute bekommt ihr mein Pizzateigrezept, das wir so gerne essen – gelingt immer und schmeckt einfach lecker! Meistens wird bei uns wild drauflos belegt mit den üblichen Verdächtigen: Salami, Schinken, Pilze, Mozzarella, Emmentaler, Oliven, Artischocken, Chili, Paprika, Cocktailtomaten, Rucola oder was uns sonst noch so einfällt… Anlässlich des vierten Bloggeburtstages von „From Snuggs Kitchen“ von Sandra gibt es hier bei mir auch endlich mal Pizza!

Bei mir ist der Hefeteig für die Pizza früher nichts geworden… Deshalb hatte ich aufgegeben und mich eben an den Fertigpizzateig gehalten. Nachdem ich diesen hier aber getestet habe, kommt mir nichts anderes mehr ins Haus!
Früher war der Teig einfach noch zu klebrig (zu wenig Mehl) oder ich habe es einfach nicht gut geknetet – was mir damals nicht klar war. Hefeteig ist keine Wissenschaft, sondern – wenn man ein paar Grundregeln beachtet – wirklich einfach. Vielleicht hattet ihr ja auch schon weniger schöne Hefeteig-Erlebnisse! Wie ist es euch so ergangen?

Da ich heute aber einen „Bloggeburtstagskuchen“ (aka Pizza) für Sandra backen wollte, habe ich mich mal an eine weiße Pizza gewagt: „Weiß“ deshalb, weil der Grundbelag (klassischerweise Tomatensauce) weiß ist undbei mir in Form von Ricotta auf den Pizzaboden kam. Damit ich dem Farbprinzip treu bleibe, bin ich bei ausschließlich weißem Belag geblieben – bis auf die Geburtstags-Vier ;-)! Also liebe Sandra, alles Gute zum Bloggeburtstag!

Eine witzige und leckere Alternative!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Weiße Pizza im Asian Style

Zutaten für 1 runde Pizza (ca. 1 Backblech):

Für den Teig (ausreichend für insgesamt 1,5 Bleche):

250 g Mehl
5 El Olivenöl
1Prise Salz
1 Päckchen Trockenhefe oder 25 g frische Hefe (fein zerbröselt)
100-150 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag:

125 g frischer Ricotta
1 EL Kokosmilch
1/2 TL Currypulver
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1/2 Lauchstange (der vordere, weiße Teil)
2 cm frischer Ingwer
50 g weiße Shimeji-Pilze (auch Buchenpilze genannt, aus dem Asialaden)
1 handvoll frische Sojasprossen
1/4 rote Paprikaschote in Würfel geschnitten

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Olivenöl, dem Salz und der Hefe vermengen. Nun nach und nach etwas lauwarmes Wasser zugeben. Damit der Teig die perfekte Konsistenz bekommt, muss man hier peu à peu arbeiten. Das klingt komplizierter als es ist!
Ich arbeite am liebsten mit den Knethaken am Handrührgerät oder eben auf einem bemehlten Brett. Der Teig muss nämlich mit ein bisschen Liebe ca. 5-10 Minuten bearbeitet werden.
Eine millilitergenaue Angabe der Wassermenge ist unmöglich, da jedes Mehl etwas anders sein kann. Der Teig sollte am Ende geschmeidig, aber nicht klebrig sein. Wenn euch der Teig auch nach gründlichem Kneten immer noch zu klebrig erscheint, könnt ihr einfach noch etwas Mehl einkneten. Umgekehrt ist es genauso: Wenn der Teig zu trocken ist und nicht geschmeidig ist, könnt ihr immer wieder eine kleine Menge Wasser zugeben, bis das gewünschte Resultat erreicht ist.
Das ist das ganze Hexenwerk! 😉

Pizzateig

 

 

 

 

 

 

 

Ein bisschen Zeit zum „gehen lassen“ sollte noch sein. Wenn ihr ein Örtchen ohne Zugluft aber warmer Temperatur habt, lasst den Teig dort ein Stündchen stehen und in die Höhe gehen. Das funktioniert am besten in einer Schüssel mit einem Tuch abgedeckt. Anschließend den Teig nochmal ganz kurz durchwalken und dann auf einem gut gefettetes Backblech ausrollen.

Den Ofen auf 200 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Den Ricotta mit der Kokosmilch glattrühren und mit Curry, Salz und Pfeffer
abschmecken. Die Lauchstange waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und möglichst fein reiben. Die Pilze putzen und die Wurzeln abschneiden.

Weiße Pizza

Weiße Pizza

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun die Pizza mit dem Ricotta bestreichen, den Lauchringen, dem Ingwer, der Paprika und den Pilzen belegen. Die Pizza für ca. 20 Minuten im Ofen backen und zum Servieren mit den Sojasprossen bestreuen.

Weiße Pizza

 

 

 

 

 

 

 

Pizza und mehr - das Event

2 Kommentare

  1. Ooooh, wie lieb ist das den?! Tausend Dank!!!
    Und als Fan u. a. von weiß und Asia-Style gefällt mir die Pizza wirklich sehr gut!

    Mein Pizza-Teig ist auch gerne mal etwas klebrig… Wenn ich daran denke und es nicht zu spontan ist, setze ich ihn am Vortag an und er darf dann über Nacht in den Kühlschrank – lässt sich dann gleich viel besser verarbeiten 🙂

    Vielen lieben Dank für dieses wunderbaren Beitrag zum Event! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.