Weinbergpfirsichmarmelade mit Zitronenverbene

Kennst du das: Du stehst auf dem samstäglichen Markt, die Sonne scheint, ein warmer Sommertag und vor dir türmen (!) sich an einem klitzekleinen Ständchen saftigste, reife Weinbergpfirsiche.
Du kannst sie riechen, obwohl du noch Meter entfernt bist…. und dann kommen die Assoziationen… Mal abgesehen davon, dass man direkt in einen reinbeißen muss und sie so lecker saftig sind, dass du dich natürlich gleich vollkleckerst, fällt dir natürlich noch viel mehr ein, was du mit 2 Kilo Pfirsiche so anstellen kannst.

Ich werde auf jeden Fall noch einen Kuchen damit backen und erstmal habe ich seit einiger Zeit mal wieder Marmelade gekocht. Aus diesen schönen Pfirsichen. Damit ich, wenn es nicht mehr so schön draußen ist, ein bisschen Sommer aufs Frühstücksbrötchen bekomme 🙂
Weinbergpfirsichmarmelade

Was soll ich sagen: Es hat funktioniert! Und ein bisschen zitronige Frische hat die Marmelade mit der Zitronenverbene (auch Eisenkraut genannt) vom eigenen Balkon auch noch abbekommen. Ich kann nur sagen, dass Marmeladekochen definitiv weniger Aufwand als eine Torte zu backen ist und es sich bei dieser Marmelade ein minibisschen Aufwand auch lohnt!
Dieses Rezept schicke ich heute sehr gerne zu Jasmin von Du findest mich in der Küche, die selbstgemachtem Likör, Marmelade und Sirup gesucht hat.

 

Weinbergpfirsichmarmelade mit Vanille und Zitronenverbene

Rezept für ca. 6 Gläser à 150 ml

1 kg Weinbergpfirsiche (ohne Kern gewogen)
500 g Gelierzucker (2:1)
4 Stängel Zitronenverbene
1/2 Vanilleschote

Zubereitung:

Die Weinbergpfirsiche in Stücke schneiden und mit einem Mixer oder Pürierstab pürieren. Nun den Gelierzucker zugeben und gut verrühren.
Die Vanilleschote auskratzen und das Mark zum Weinbergpfirsichpüree geben. Die Zitronenverbene waschen, die Blättchen von den Stielen zupfen und sehr fein hacken.

Nun je nach Packungsanweisung des Gelierzuckers vorgehen: In einem Topf erhitzen bis die Masse kocht und dann 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Bei Bedarf eine Gelierprobe machen, indem man einen Löffel der Marmelade aus dem Topf nimmt, auf einen kleinen Unterteller streicht und wenn diese Marmelade erkaltet, sehen kann, ob sie auch fest wird und beim Kippen nicht mehr vom Teller läuft.

Die Gläser und Deckel für die Marmelade sterilisieren, indem sie ausgekocht werden. Nun die gehackte Zitronenverbene nach dem Kochvorgang zur Marmelade geben und die fertige Marmelade sofort in die sterilisierten Marmeladengläser füllen.
Die Gläser verschließen und auf den Kopf stellen bis sie abgekühlt sind. Dann können die Gläser etikettiert, verstaut oder genossen werden.

 

Weinbergpfirsichmarmelade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.