Vitaminwoche: Sellerie-Apfel-Suppe mit Cashew-Minzpesto

Kennt ihr noch die Geschichte vom Suppenkaspar? Als kleines Kind war diese Geschichte in meinem Bilderbuch vom Struwwelpeter und ich bekam sie vorgelesen. Was mir noch sicher im Kopf davon ist, ist der Ausruf des widerspenstigen Jungen „Ich esse keine Suppe! Nein! Nein, meine Suppe ess‘ ich nicht!“, der eines Tages nicht mehr brav seine Suppe essen wollte… Es ging natürlich übel mit dem armen Jungen zu Ende.

Wobei mir da so einige grausame Märchen einfallen: Wenn ich nur an den armen Frosch im „Froschkönig“ denke, der das Pech hatte an eine oberzickige Prinzessin zu geraten, die ihn nicht nur betrogen, sondern auch noch an die Wand geworfen hat. Oder auch die bösen Stiefschwestern des Aschenputtels, die nicht vor Selbstverstümmelung zurückschrecken, nur um sich den einen Prinzen unter den Nagel zu reißen… Wir sehen, solche Märchen (zumindest in der Originalfassung) sind ganz bösartige Krimis und eigentlich beste Vorlage für Horrorstreifen. Aber ich habe wohl keine bleibenden Schäden davongetragen 😉

Der Suppenkaspar ist eigentlich ein sehr schlimmes Kindermärchen, das mir kleinem Mädchen damals sagen sollte, dass ich nur ja meine Suppe brav essen sollte, damit ich gesund bliebe. Und damit es uns heute besser ergeht, als dem armen Suppenverweigerer, habe ich heute eine leckere Suppe für euch.
Sie kommt getreu dem Motto der Woche mit ganz vielen Vitaminen daher!
Vielleicht hätte es sich der arme Kerl im Märchen auch anders überlegt, hätte er diese schöne Suppe bekommen 😉

Viel Spaß beim Nachkochen!

Sellerie-Apfel-Suppe

Sellerie-Apfel-Suppe mit Cashew-Minzpesto

Zutaten für vier Personen als Vorspeise oder für zwei Personen als Hauptgang:

Für die Suppe:
750 g Knollensellerie (unvorbereitet gewogen)
2 Schalotten
1 EL Olivenöl
1 grüner Apfel (Sorte: Granny Smith)
750 ml Gemüsebrühe
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Prise Abrieb der Muskatnuss
Prise Zucker
100 ml frische Milch

Für das Pesto:
6 große Zweige frische Minze
3 EL Olivenöl
30 g Cashewkerne
Salz
Pfeffer aus der Mühle

optional:
1 dünne Scheibe Roggenbrot
etwas Butter

Zubereitung:

Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Den Knollensellerie waschen, schälen und ebenfalls würfeln.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfel glasig dünsten. Anschließend die Selleriewürfel zugeben und mitbraten. Etwas salzen und eine Prise Zucker zugeben. Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 10-15 Minuten köcheln lassen (bis die Selleriewürfel weich sind).

Sellerie-Apfel-Suppe

Derweil das Roggenbrot in kleine Würfelchen (oder Dreiecke) schneiden und in einer Pfanne in etwas Butter anrösten. Auf Küchenkrepppapier abtropfen lassen und beiseite stellen. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Den Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in grobe Würfel schneiden. Gegen Ende der Kochzeit zu den Selleriewürfeln zugeben, da der Apfel nur sehr kurze Zeit zum Garen benötigt.

Für das Pesto die Blättchen von den Minzzweigen abzupfen und mit dem Olivenöl und den gerösteten Cashewkernen mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Milch zur Selleriesuppe zugeben und kurz nochmal aufkochen lassen. Die Suppe nun fein pürieren mit dem Pürierstab. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Die Suppe mit dem Pesto und den Croutons auf vorgewärmten Tellern anrichten und heiß servieren.

2 Kommentare

  1. Hört sich gut an! Und sieht sehr gut aus. Cashewkerne sind sowieso toll, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Proteinen. In dieser neuen Form kenne ich sie (noch) nicht :-).

    • Dankeschön 🙂 Ich mag Cashewkerne richtig gerne und deshalb habe ich es auch einfach mal ausprobiert! Wirklich gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.