Vitaminwoche: Scharfes Möhren-Linsencurry

Jetzt, wo es tatsächlich doch nochmal richtig knackig kalt geworden ist, schreit alles bei mir abends nach einem lecker wärmenden Curry. Salat und Vitamine hin oder her – es muss Seele und Bauch wärmen!

Bei meinem heutigen Gericht vereinen wir das. Keine Sorge, ich werde keine Lobeshymnen auf die tollen Hülsenfrüchte singen oder wie wichtig doch die guten Inhaltsstoffe wären. Das ist schonmal gar nicht meine Baustelle! Und ganz ehrlich: Das Know-how, was für tolle gesunde Vitamine, Ballaststoffe und Co. in welchen Lebensmitteln stecken, entscheidet doch wohl in den seltensten Fällen, was in unseren Bauch wandert. Sonst würde ja kein Mensch mehr Schokoriegel essen!

Aber wenn es fleisch- und fischlos sein soll (jaja, zuviel Fleisch essen wir ja sowieso alle…), dann wird man mit diesem Curry wirklich satt und zwar auf eine schöne und auch noch gesunde Art 🙂

Dieses Essen steht in einer halben Stunde auf dem Tisch – also ein prädestiniertes Feierabend-Gericht, das es genau so bei uns wirklich regelmäßig gibt! Cremige Currysauce, pikant gewürztes Gemüse, das eben nicht den „totgekocht-Tod“ gestorben ist – einfach lecker!

Dieses Curry kommt mit einer übersichtlichen Zutatenliste aus und ohne unauffindbare Zutaten ;-). Das Tolle daran, man kann auch hier noch beliebig variieren: Ihr mögt Datteln? Ihr habt keine Möhren im Haus, dafür aber noch ein bisschen Kürbis? Ihr habt keine Petersilie, dafür aber Koriandergrün greifbar? Ihr seht, dass man hier prima ausprobieren und ganz nach Geschmack ein bisschen spielen kann!

Viel Spaß beim Nachkochen wünsche ich euch!

Möhren-Linsencurry

Scharfes Möhren-Linsencurry

Zutaten für zwei Personen als Hauptgericht:

2 kleine, rote Zwiebeln
1 frische Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
2 mittelgroße Möhren
150 g rote Linsen
3-4 getrocknete bird-eye Chilischoten (alternativ: frische Chilis)
1 TL Zimtpulver
1 TL Kurkumapulver
1/2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
150 ml Kokosmilch (ungesüßt)
350 ml Gemüsebrühe
1/2 TL Salz
ein paar Zweige frische Petersilie

Zubereitung:

Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben und andünsten.

Die Möhren waschen, putzen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Möhrenscheiben und die Linsen zugeben und mitbraten.

Anschließend die Chilis, den Zimt, das Kurkuma und den Pfeffer zugeben und kurz mitrösten. Wer es schärfer mag, kann die Chilis auch vorher zerkleinern und dann erst zugeben. Nur so können sie ihre volle Schärfe entfalten.

Nun die Kokosmilch und die Gemüsebrühe zugeben und alles damit ablöschen. Das Curry einmal aufkochen lassen, ab und an umrühren und dann ca. 10 Minuten köcheln lassen (bis die Linsen gar sind, aber noch ein wenig Biss haben). Die Petersilie waschen und fein hacken.

Das Curry nun mit Salz abschmecken und mit Petersilie bestreut noch heiß servieren.

Anmerkung: Zu diesem Curry braucht es eigentlich keine „Sättigungsbeilage“, diesen Job erledigen die Linsen ziemlich gut. Wer aber Lust hat, kann die leckere Sauce ganz stilecht mit „Chapatis“ (= indische Teigfladen) dippen. Wenn ich dazu komme, werde ich demnächst mal verbloggen, wie ich meine Chapatis backe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.